Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Korb-Weide (Salix viminalis)

Steckbrief Korb-Weide

wissenschaftlicher NameSalix viminalis

deutscher Name Korb-Weide
   
Familie Weidengewächse
(Salicaceae)
Gattung Salix
Art viminalis
Herkunft einheimisch
   
Wuchshöhe [?] 5-6-7
Fruchtart Kapselfrüchte
Wurzelsystem Flachwurzler
Gartenwert [?] 3
Frosthärte [?] –32°C
Holzwert [?] 5
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit zweihäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Windbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform lanzettförmig
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Salix viminalis Korb-Weide
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Salix viminalis Korb-Weide
Borke
Borke von Salix viminalis Korb-Weide
männliche Blüten
männliche Blüten von Salix viminalis
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Salix viminalis
Schattenriss
Schattenriss von Salix viminalis
Skizzen mit freundlicher Genehmigung von Manfred Müller-Berg
Salix viminalis

Beschreibung - Korb-Weide

Vorkommen

In Mitteleuropa vom Flachland bis zu den Höhenlagen bis 800 m. Häufig angepflanzt.

Erscheinungsbild

3-10 m hoher Strauch oder kleiner, schiefstämmiger Baum mit bald hohlem Stamm.

nur als Strauchsommergrün

Blätter

Bis 10 mm lang gestielt, bis 15 cm lang und ca. 1,5 cm breit, vorne lang zugespitzt, Blattrand nach unten umgeschlagen, oberseits trübgrün, unterseits silbrig glänzend und dicht seidenhaarig. Winterknospen anliegend, hellbraun. Haare in Richtung der größeren Seitennerven orientiert.

Borke/Rinde

Tief längsrissige Borke.

Blüten

Kätzchen erscheinen vor den Blättern, länglich walzenförmig, 2-4 cm lang; männliche Kätzchen seidig grau mit gelben Staubgefäßen, aufrecht; weibliche grün.

Früchte

Grauwollige Fruchtkätzchen. Samen sind mit einem Haarschopf versehene "Flieger".

Wissenswertes

Die Korb-Weide verträgt periodische Überschwemmungen. Bei regelmäßigem Rückschnitt entwickelt sie jährlich bis über 2 m lange, unverzweigte Ruten, die bestes Material für die Korbflechterei darstellen. In den letzten Jahrzehnten ist die Nutzung zurückgegangen. Durch Schnitt wird die Weide allmählich in einen typischen Kopf-Baum umgeformt, die in manchen Gegenden (Niederrhein) ausgsprochen landschaftstypisch sind. Solche Kopf-Bäume sind ökologisch ungemein wertvoll (Vogelschutzgehölz für Höhlenbrüter). Die Korb-Weide läßt sich leicht durch Steckhölzer vermehren; auch abgebrochene Zweige bewurzeln leicht.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Korb-Weide: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Salix viminalis Baum Details, 0059)