Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Steckbrief - Schwarzer Holunder

wissenschaftlicher NameSambucus nigra

Bienenweide  Vogelschutzgehölz  Vogelnährgehölz  Giftpflanze 
deutscher Name Schwarzer Holunder
   
Familie Moschuskrautgewächse
(Adoxaceae)
Gattung Sambucus
Art nigra
andere Formen/ Varianten Blauer Holunder (Sambucus nigra ssp. caerulea)
Herkunft einheimisch
Giftigkeit leicht giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] bis 10 m
Fruchtart Steinfrüchte
Wurzelsystem Flachwurzler
Gartenwert [?] 3
Frosthärte [?] –20°C
Holzwert [?] 1,2,3
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   gegenständig
Blattaufbau zusammengesetzt
Blattform gefiedert
Blattrand glattrandig
weitere Merkmale Blattfiedern gesägt
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D

Fotos / Bilder - Schwarzer Holunder

Blatt von Sambucus nigra Schwarzer Holunder

Blatt / Blattoberseite

Blattrückseite von Schwarzer Holunder

Blatt / Blattunterseite

Herbstfärbung von Schwarzer Holunder

Herbstfärbung

Borke von Schwarzer Holunder

Borke

Blüten von Sambucus nigra

Blüten

Früchte von Sambucus nigra

Früchte

Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Sambucus nigra

Habitus

Knospe von Sambucus nigra

Knospe

Endknospe von Sambucus nigra

Endknospe

Zweig von Sambucus nigra

Zweig

reife Früchte Sambucus nigra

reife Früchte

Habitus mit Früchten Sambucus nigra

Habitus mit Früchten

Früchte von Sambucus nigra ssp. cerulea Sambucus nigra

Früchte von Sambucus nigra ssp. cerulea

Beschreibung - Schwarzer Holunder

In Europa fast überall verbreitet und häufig, vom Tiefland bis in etwas 1600 m Höhe.

Großwüchsiger, aufrechtwachsender Strauch bis 7 m Höhe oder kleinerer Baum bis 10 m mit meist krummem, übergelehntem Stamm und überhängenden Zweigen, diese mit weißem Mark.

nur als Strauchsommergrün

Unpaarig gefiedert, etwa 10-35 cm lang, mit 5 gleichgroßen Fiederblättchen, diese bis 6 cm lang, 3,5 cm breit, lang zugespitzt, beim Zerreiben von spezifischem Geruch, oberseits mattgrün, unterseits heller und gewöhnlich kahl. Blattgrund mit Nektardrüse auf zipfeligem Anhängsel.

Graue, netzartig gemusterte Rinde.

Blüten weiß, in 10-15 cm breiten, flachen Schirmripsen, streng riechend.

Steinfrüchte ("Fliederbeeren") kugelig, schwarz-glänzend, erbsengroß, mit drei Steinkernen, sehr saftreich.

leicht giftig: Alle Pflanzenteile, besonders Blätter, frische Rinde und unreife Beeren

Giftig für: Mensch, Tier, Säugetiere, Papageien

Trotz der bekannten Furchtverwendung für Holunderbowle u.Ä. sind die Steinfrüchte mit Vorsicht zu genießen. Roh oder gar unreif können sie empfindliche Verdauungsstörungen verursachen. Erst nach dem Kochen werden die Giftstoffe in den Samenkernen zerstört. Da die herbsüßen Früchte als Grundlage für Marmelade, Säfte und Alkoholika recht beliebt sind, wird oft ein großfrüchtige Form des Kanadischen Holunders, S. canadensis 'Maxima', gepflanzt; die Schirmripsen dieser Form erreichen einen Durchmesser von bis zu 40 cm.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Schwarzer Holunder: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Sambucus nigra Baum Details, 0159)