Graues Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus)

Steckbrief - Graues Heiligenkraut

wissenschaftlicher NameSantolina chamaecyparissus

Heilpflanze 
deutscher Name Graues Heiligenkraut
alternative Bezeichnungen Graue Heiligenblume
Gattung Santolina
Art chamaecyparissus
Herkunft Südeuropa/Mittelmeer
Giftigkeit ungiftig
   
Wuchshöhe [?] 0,5 m
Fruchtart Nussfrüchte
Frosthärte [?] WHZ 7b
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau zusammengesetzt
Blattform gefiedert
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D

Fotos / Bilder - Graues Heiligenkraut

Blatt von Santolina chamaecyparissus Graues Heiligenkraut

Blatt / Blattoberseite

Blattrückseite von Graues Heiligenkraut

Blatt / Blattunterseite

Borke von Graues Heiligenkraut

Borke

Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Santolina chamaecyparissus

Habitus

Zweig von Santolina chamaecyparissus

Zweig

Zweig Santolina chamaecyparissus

Zweig

Zweigspitze Santolina chamaecyparissus

Zweigspitze

Beschreibung - Graues Heiligenkraut

Heimat westlicher Mittelmerraum: Pyrenäen bis Nordwest-Italien und Schweiz

bis 50 cm hoher, dicht verzweigter Halbstrauch,
Sprosse niederliegend - aufsteigend, anfangs dicht weißfilzig

nur als Strauchimmergrün

wechselständig, fein fiederschnittig
1 bis 4 cm lang
Segmente in 2-4 Paaren, bis 2 mm lang
grau- bis weißfilzig

braun, streifig ablösend

Blüten tiefgelb in halbkugeligen Köpfchen, diese 1-2 cm breit
auf bis 15 cm langen Stielen über dem Laub

abgeflachte Nüsschen ohne Haarkranz

selten als Zierpflanze oder Heil- oder Gewürzkraut

Familie Asteraceae / Korbblütler (Compositae)

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Graues Heiligenkraut: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Santolina chamaecyparissus Baum Details, 1020)