Odinseiche 2 im Park Bad Muskau

Register-Nr.: 5077

Standort, Beschreibung und Links

Standort: Park Bad Muskau, polnischer Teil

Der Landschaftspark Bad Muskau beherbergt – vor allem im polnischen Teil - noch eine Reihe bemerkenswerter, alter Huteeichen, denen Fürst Pückler z.T. Namen von Personen aus seinem Umfeld oder aus der Mythologie gab. Die Alteichen wurden bei der Gestaltung des Parkes mit einbezogen, als Zentrum von Wegekreuzungen gewählt, in Sichtachsen eingebunden oder als Mittelpunkt von Plätzen gewählt.  Im sogenannten „A-Plan“ von 1833, der den Zustand vor der Anlage des Parkes zeigt, sind fast alle Alteichen schon dargestellt, aber erst in den Plänen ab 1856 werden sie  benannt. Der Name Odinseichen bezieht sich auf den Gott der nordischen Sagenwelt. Die Suche nach den historischen Odinseichen ist schwierig. Nach den alten Plänen ursprünglich eine über den Weg fortgeführte Dreierreihe, sind im Laufe der Zeit eventuell immer wieder andere Bäume als Odinseichen bezeichnet worden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit lassen sich die Eichen östlich der Hermannseiche rechts des Weges am Waldrand den Odinseichen zuordnen, wobei die riesige Eiche in deren Sichtweite mit fast 9m Umfang definitiv eine der „Namenlosen“ ist. Einige Alteichen, die vielleicht den Odinseichen zugerechnet werden könnten, verbergen sich z.Zt. noch im Dickicht. Der leicht ovaler Stamm dieser Eiche wirkt an der breiten Seite noch stärker, sie steht versteckt von einem Halbkreis aus Nadelbäumen umgeben.

Forum: http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?t=17305

mit dem Eichenführer Andreas G.
© Copyright Baumlaeufer
© Copyright Baumlaeufer
© Copyright Baumlaeufer
Im Hintergrund die Kreuzeiche, davor ein schwächeres Exemplar
© Copyright Klaus Heinemann
Nahansicht
© Copyright Klaus Heinemann
die breite Seite mit Besucher
© Copyright Klaus Heinemann
Habitus im Juni 2017
© Copyright Klaus Heinemann
08 / 2017
© Copyright Wolfgang Sibora
Habitus 2 2017
© Copyright Baumlaeufer

Zuletzt aktualisiert: 22.11.2017