Klostereiche in Boitzenburg

Register-Nr.: 4779

Standort, Beschreibung und Links

Standort: in der Klosterruine am Eingang zum Tiergarten, einem ehemaligen Wisentgehege

Auf einem kleinen Hügel neben den alten Grundmauern des Klostergebäudes steht diese Eiche. Die Wurzelanläufe bilden eine kreisförmige Erhebung und liegen z.T. offen. Die breite Krone wird von zwei Hauptstämmlingen gebildet, ein dritter ist nur noch als Stumpf vorhanden. Das Zisterzienser-Nonnenkloster Marienpforte wurde etwa zeitgleich mit dem Kloster Chorin errichtet, 1536 säkularisiert und 1637 von dänischen Truppen im Dreißigjährigen Krieg zestört. Heute finden sommerliche Theateraufführungen in den baulich gesicherten Ruinen statt.

Forum: http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?p=120154#120154

© Copyright Baumlaeufer
© Copyright Baumlaeufer
© Copyright Baumlaeufer
2016-10
© Copyright Wolfgang Sibora
2016-10
© Copyright Wolfgang Sibora
2016-10
© Copyright Wolfgang Sibora
2016-10
© Copyright Wolfgang Sibora

Zuletzt aktualisiert: 13.11.2018