Stieleiche am Emmerbach

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 517
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Palme » 15 Apr 2019, 17:49

Hallo Eichen Freunde,
schon vor ein paar Wochen habe ich auf einer Radtour eine starke Eiche aus der Ferne gesehen. Aber es war zu wenig Zeit und ich sah keinen Weg zum Baum. Heute habe ich mir das nochmals vorgenommen, habe einen Zugang gesucht, und bin mit meinem E-Drahtesel über die Wiese geradelt. Und dann stand ich vor ihr und wünschte mir 6m. Aber mehr als 5,40m kann ich ihr nicht geben, bei der vorgeschriebene Messhöhe von 1,5m. Weiter unten messe ich deutlich über 6m. Diese Eiche könnte mal eine Grenze markiert haben, denn sie steht genau in der Ecke der umzäunten Weide. Weitere Bonuspunkte bekommt diese schöne Eiche durch ihre natürliche Form und das geschätze Alter von deutlich mehr als 300 Jahre. Und sie ist auch sehr sozial und beherbergt einen Pilz. Ob sie damit ins Register kommt kann ich nur vorschlagen. Für mich hatte die Tour einen sehr hohen Spaß-Faktor.
:D Martin
2019-04-15 17.43.29.jpg
2019-04-15 17.43.29.jpg (1.16 MiB) 173 mal betrachtet
2019-04-15 17.43.02.jpg
2019-04-15 17.43.02.jpg (1.17 MiB) 173 mal betrachtet
2019-04-15 17.42.29.jpg
2019-04-15 17.42.29.jpg (1.02 MiB) 173 mal betrachtet
2019-04-15 17.41.56.jpg
2019-04-15 17.41.56.jpg (1.21 MiB) 173 mal betrachtet
2019-04-15 17.40.51.jpg
2019-04-15 17.40.51.jpg (1.02 MiB) 173 mal betrachtet
2019-04-15 17.41.26.jpg
2019-04-15 17.41.26.jpg (974.18 KiB) 173 mal betrachtet
:) Martin

Rainer Lippert
Beiträge: 2278
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Rainer Lippert » 15 Apr 2019, 18:07

Hallo Martin,

schöne Eiche. Hast du auch in 1,3 m Höhe gemessen? Denn das ist eigentlich die richtige Messhöhe. 1,5 m Höhe kenne ich in Deutschland gar nicht. In England wird glaube ich in dieser Höhe gemessen.

Viele Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 517
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Palme » 15 Apr 2019, 19:49

Hallo Rainer,
gut, dass du dich gleich meldest. Das mit der Messhöhe ist mir natürlich bekannt, steht ja auch in der Anleitung. Allerdings ist es ja auch schwierig die 1,3m einzuhalten wenn das Wurzelwerk so ausladend ist. Und zum Messen muss man ja an den Baum herantreten. Dann muss man noch darauf achten keine Auswüchse mit zu messen. Also messe ich mehrmals und einige mich dann auf einen Wert. So komme ich auf meinen Messwert. Es ist mir bekannt, dass du es mit deinen Messungen sehr genau nimmst was ich auch gut finde. Ich versuche immer eine gute Mischung aus Messung und Erlebnis zu erzielen. Wenn man natürlich über einen Zeitraum eine Veränderung feststellen will, dann kann es nicht genau genug sein. Hast du eigentlich schon mal deine eigene Messtoleranz ermittelt? Meine liegt bei +-5cm bei Eichen.
:) Martin
:) Martin

Rainer Lippert
Beiträge: 2278
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Rainer Lippert » 15 Apr 2019, 20:12

Hallo Martin,

ah, ok, ich dachte nur, weil du oben geschrieben hast, dass du nach der vorgeschriebenen Messhöhe von 1,5 m Höhe gemessen hast. Deswegen das Nachfragen. Ja, bei so einem Stammansatz ist das mit der Messhöhe schwierig. Dennoch hätte ich hier wohl in 1,3 m Höhe gemessen. Und zusätzlich meine obligatorische Taillenmessung. Zu viel des Lobes :wink: Nein, nein, sooo genau nehme ich es mit meiner Messungen jetzt auch nicht :roll: Ich versuche allerdings alle meine Messungen nach dem gleichen Schema vorzunehmen. So kann man zum Beispiel relativ gut die 800 Eichen auf meiner Seite untereinander vergleichen. Das ist zum Beispiel bei Monumentaltrees viel schwieriger. Da misst jeder etwas anders. Der eine in 1 m Höhe, der andere in 1,3 m Höhe, der nächste wiederum in halbe Hanghöhe, wieder ein anderer in 1,5 m Höhe, weil aus England kommend. Ich kenne dort sogar jemanden, der mehrere Monate lang das Maßband in jede Einbuchtung eingefügt hat. Das Maßband hat also immer die Borke berührt. Bei einer glatten Oberfläche spielt das keine Rolle, hat aber der Stamm Einbuchtungen, kann das große Unterschiede ausmachen. Derjenige hatte in den Monaten sehr viele extrem dicke Bäume. Viele Pappeln hatten da über 10 m Umfang. Bis ich gemerkt habe, wie er misst. Er wusste nicht, dass er falsch misst. Nachmessungen von ihm haben dann bis zu 2 m weniger Umfang ergeben. Dort sind also die Maße viel schwieriger untereinander vergleichbar. Eine Messtoleranz von +/-5 cm finde ich bei einem Baum wie diesen hier schon sehr gut. Ich bezweifle, dass ich das hinbekommen würde. Zumindest würde ich bei meinem nächsten Besuch bestimmt nicht mehr exakt in der gleichen Höhe messen. Und 2 cm höher oder tiefer macht wohl schon mehr als 5 cm Differenz aus. Bei einem "normal" gewachsenen Stamm, ohne großartige Wucherungen oder so, setze ich jetzt mal +/-5 cm an. Bei einem stark abholzigen Stamm, so wie hier, kann das auch schon mal gut +/-10 cm, oder noch mehr sein. Wo ich wiederum äußerst genau messe, ist die Taille. Und die messe ich bis in 2,5 m Höhe. Da traue ich mir durchaus +/-2 cm zu. Wenn ich dreimal die Taille messe, jeweils an einer anderen Stelle beginnend, habe ich eigentlich nie eine größere Differenz als 1 cm. Ich laufe allerdings mit beiden Enden des Maßbandes, unter starkem Zug, nochmals komplett um den Stamm herum, um so jeden Erhöhung auszuweichen.

Viele Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 517
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Palme » 15 Apr 2019, 21:24

Hallo Rainer,
vielen Dank für deine Erläuterungen zu deinen Messungen. Dieser Thread sollte sich jetzt aber mehr auf die von mir vorgestellte Eiche konzentrieren. Die Moderatoren sollten entscheiden, ob der Baum ins Register kommt.
:) Martin
:) Martin

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5275
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von baumlaeufer » 15 Apr 2019, 23:59

In Münster haben wir schon reichlich Eichen zwischen 5 und 6 Metern, also unter Maß. Wir in Münster sind bei weitem nicht das Mekka der alten Eichen .

Wenn Klaus ja sagt, okay , sonst bleibt es bei der Bemerkung nur hier im Forum ! Klaus ist z Zt zu Fuss unterwegs ....es dauert


Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 517
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Palme » 16 Apr 2019, 16:02

Hallo Baumfreunde,
die Reaktionen zu meiner Neuvorstellung machen mich etwas nachdenklich. Messung und Untermaß stehen im Vordergrund und keiner fragt nach dem Standort. Den habe ich nämlich in meinen Angaben vergessen. Die Eiche steht genau im Mittelpunkt von 3 Höfen und wurde wahrscheinlich vor mehr als 300 Jahren als Grenzpunkt gesetzt. Position Lat 51.84485 Lon 7.60693
Vielleicht kann ich noch etwas über die Geschichte dieser Eiche herausfinden. Eine Anfrage beim entsprechenden Heimatverein habe ich gestellt.
:) Martin
Screenshot_2019-04-16-15-21-17.png
Screenshot_2019-04-16-15-21-17.png (1.22 MiB) 131 mal betrachtet
:) Martin

Rainer Lippert
Beiträge: 2278
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Rainer Lippert » 16 Apr 2019, 17:11

Hallo Martin,

das der Standort fehlt, habe ich schon gemerkt. Ich habe deswegen gleich in Google Maps geschaut, wo die Ortschaft Emmerbach liegt. Hätte der Umfang mehr als 6 m betragen, hätte ich auch gleich nach den Koordinaten gefragt :wink:

Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2365
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Re: Stieleiche am Emmerbach

Beitrag von Klaus Heinemann » 20 Apr 2019, 14:28

Hallo Martin,
Die Eiche steht genau im Mittelpunkt von 3 Höfen und wurde wahrscheinlich vor mehr als 300 Jahren als Grenzpunkt gesetzt.
wenn sich das mit dem Grenzpunkt bestätigt, wäre das schon ein "besonderes" Merkmal.
Das mit den 300 Jahren ebenfalls - auch wenn man diesem Exemplar auf den ersten Blick nur weniger zutrauen würde.
Aber da kann man sich schon verschätzen, ich denke noch an die Eiche an der Harste, deren Alter auch heiß diskutiert, aber wohl doch nachgewiesen wurde.
Hoffentlich antwortet der Heimatverein, ich habe auch schon mehrere erfolglos angeschrieben.

Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Antworten