† Eiche an der Wendeschleife bei Mühlhausen, Register-Nr.: 310

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2589
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

† Eiche an der Wendeschleife bei Mühlhausen, Register-Nr.: 310

Beitrag von Klaus Heinemann » 04 Nov 2017, 12:25

Hallo,

hier eine Abmeldung der Eiche and der Wendeschleife bei Mühlhausen.
Sie war mit 500 Jahren die älteste Stieleiche des Stadtwaldes.

"Die Eiche musste aus Verkehrssicherheitsgründen noch in den neunziger Jahren gefällt werden.
Sie wies eine tiefliegende Stammfäule und Pilzbefall in ca. 3 m Höhe auf und konnte leider nicht mehr erhalten werden
."
(Jörg Willner, FDL Forst/Landschaftspflege, Stadtverwaltung Mühlhausen)

Im Januar 2014 hatte ich nur noch die Reste gefunden.
Wanderer Beate Feustel hat sie mir mit ihrer Frage wieder in Erinnerung gebracht -
ich hatte die ganzen alten Sachen aus dem Unstut-Hainich-Kreis unter meinem To-Do-Stapel vergraben.
Endlich konnte ich auch den Ort "Wendeschleife" identifizieren und meine Fotos zuordnen.

Gruß Klaus
Dateianhänge
Wendschleife-2w.jpg
die Reste
Wendschleife-2w.jpg (303.02 KiB) 985 mal betrachtet
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Ratatöskr
Beiträge: 531
Registriert: 14 Mär 2016, 16:01
Wohnort: Oelsnitz /Vogtland

Beitrag von Ratatöskr » 09 Nov 2017, 10:43

Positiv finde ich, dass man den Stamm liegen ließ und so Insekten Lebensraum und Vögeln Nahrung gab, spannend wäre es zu beobachten wie lange so ein massiver eichenstamm braucht, bis er sich vollständig zersetzt hat, ich würde auf mindestens ein halbes Jahrhundert tippen, selbst Birken die bei mir im Wald 2007 Opfer des Jahrhundertorkans kyrill wurden liegen, knapp 11 Jahre nach dem Ereignis noch und das obgleich Birkenholz ja im Gegensatz zum Eichenholz nur wenig witterungsbeständig ist.

Beste Grüße
André
"Wenn eine Raupe stirbt- wird ein Schmetterling geboren"
Elisabeth Kübler Ross

campoverde
Beiträge: 1185
Registriert: 25 Okt 2008, 17:28
Wohnort: Bremen

Beitrag von campoverde » 09 Nov 2017, 22:56

Hallo,
ehrlich gesagt, sieht das für mich eher nach einer Buche aus.
Bei nur einem Foto kann man sich sicher auch irren....
Gruß,
Stephan

Ratatöskr
Beiträge: 531
Registriert: 14 Mär 2016, 16:01
Wohnort: Oelsnitz /Vogtland

Beitrag von Ratatöskr » 10 Nov 2017, 07:39

Stimmt, der Stamm wirkt sehr glatt, mithin eher wie der einer Rotbuche, aber könnte es nicht sein, dass die Borke der Eiche, so es eine wahr, in der Zeit in der sie schon liegt, verwittert ist ?

Beste Grüße
André
"Wenn eine Raupe stirbt- wird ein Schmetterling geboren"
Elisabeth Kübler Ross

Rainer Lippert
Beiträge: 2303
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert » 10 Nov 2017, 14:50

Hallo zusammen.

Also im Register ist ein Bild aus den 1990er Jahren zu sehen. Da ist links eindeutig eine Eiche zu sehen. Es sieht aber vom Blickwinkel exakt gleich aus, wie zum anderen Bild im Register. Nur beim anderen Bild ist der Stumpf viel weiter im Vordergrund, als beim Bild mit der Eiche. Ich glaube deswegen auch, dass der Stumpf nicht zur entsprechenden Eiche gehört, sondern zu einer Buche. Und die Buche dürfte beim alten Bild knapp vorne, außerhalb des Bildes sein.

Viele Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2589
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

ehrlich gesagt, sieht das für mich eher nach einer Buche aus

Beitrag von Klaus Heinemann » 10 Nov 2017, 17:28

Hallo zusammen,

ich muss noch mal meine alten Fotos durchforsten, ob ich einen Fehlgriff gemacht habe.
Melde mich wieder!

Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2589
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Eiche oder Buche

Beitrag von Klaus Heinemann » 11 Nov 2017, 18:36

Hallo Stephan, Rainer, André,

das Rätsel ist gelöst!
Mein eingestelltes Foto zeigt nur die halbe Wahrheit und den falschen Blickwinkel:
Im Vordergrund der umgesägte Baum samt Stumpf ist nicht die besagte Eiche,
sondern (vielleicht) eine Buche, die ebenfalls gefällt wurde.
Hinter ihr lugt ein weiteres Stück hervor - das ist der untere Teil der Eiche, der dort hin geschleift worden ist.
Der Stumpf im Vordergrund mit dem langen Fallstück hat 3,8 m Umfang, der kürzere Abschnitt daneben 4,8 m
Ich hänge weitere Fotos an, auf denen es erkennbar wird.
Die Stücke liegen nun schon rund 20 Jahre dort.
Übrigens - gut aufgepasst, Stephan :!:

Gruß Klaus
Dateianhänge
Wendschleife-4w.jpg
links der hohle, verrottende Eichenabschnitt
Wendschleife-4w.jpg (199.04 KiB) 855 mal betrachtet
Wendschleife-5w.jpg
hinter den ersten Baum geschaut
Wendschleife-5w.jpg (166.68 KiB) 855 mal betrachtet
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Antworten