Ulmensamen, aber welche?

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
jupis
Beiträge: 32
Registriert: 21 Mär 2012, 18:06

Ulmensamen, aber welche?

Beitrag von jupis »

Hallo,
ich habe ein paar Ulmensamen geschenkt bekommen und würde gerne wissen um was es sich handelt. M. E. handelt es sich um zwei verschiedene Arten: bei Ulme 1 (1.1-1.3) würde ich ulmus rubra oder ulmus laevis vermuten; bei Ulme 2 (2.1-2.2) tippe ich auf ulmus glabra. Was meint ihr dazu?

Viele Grüße,
jupis
Dateianhänge
Ulme 2.2.JPG
Ulme 2.2.JPG (27.2 KiB) 5059 mal betrachtet
Ulme 2.1.JPG
Ulme 2.1.JPG (25.42 KiB) 5059 mal betrachtet
Ulme 1.3.JPG
Ulme 1.3.JPG (21.8 KiB) 5059 mal betrachtet
Ulme 1.2.JPG
Ulme 1.2.JPG (23.79 KiB) 5059 mal betrachtet
Ulme 1.1.JPG
Ulme 1.1.JPG (22.69 KiB) 5059 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

bei Ulme 1 würde ich auch auf die Flatterrüster tippen.
Bei Nr. 2 stimme ich ebenfalls zu.

Gruß quellfelder

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4478
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

hier habe ich Zweifel an der bisherigen Bestimmung, bin aber auch nicht sicher.

Vorweg, es handelt sich nicht um Ulmensamen, sondern um Ulmenfrüchte (geflügelte Nüsschen), die Samen sind in dem dunklen "Dings" nochmal gut eingepackt.

Bei Ulmus laevis sind die Früchte deutlich gestielt, das müsste man vielleicht noch deutlicher sehen - und vor allem, ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal: sie sind am Rand deutlich bewimpert, das sehe ich hier nicht (kann vielleicht noch mal nachgeprüft werden).

Bei den Früchten oben tendiere ich zu Ulmus glabra.
Die unteren sind eigentlich sehr ähnlich (Stellung des Samens, Rand geschlossen, etwas überlappend, "Strang", der zum Rand geht), nur die Form ist etwas anders. Es könnten vielleicht Früchte der Hybrid-Ulme Ulmus x hollandica sein (U. glabra x minor).
Da heißt es zwar, die Samen stünden meist nicht ganz mittig, aber es heißt "meist", und eine Hybride kann ja variabel sein (in den Merkmalen zwischen den Eltern stehend).

Bildvergleich und Beschreibung hier:
http://www.blumeninschwaben.de/Hauptgruppen/ulmus.htm#5

Ich habe ein Fruchtbild von Ulmus laevis (allerdings junge Früchte von Ende März 2012), man sieht dort die Bewimperung deutlich.
Dateianhänge
Ulmus laevis_Flatterulme_Junge Früchte_CH_Basel_03-2012_Rheinufer.jpg
Ulmus laevis_Flatterulme_Junge Früchte_CH_Basel_03-2012_Rheinufer.jpg (28.57 KiB) 5026 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

jupis
Beiträge: 32
Registriert: 21 Mär 2012, 18:06

Beitrag von jupis »

Hallo, danke schonmal für eure antworten.

@ bee: nach deiner Beschreibung und dem Foto, muss ich auch zu dem Ergebnis kommen, dass es sich bei 1.1-1.3 nicht um eine Flatterulme handelt. Die Samen haben unten zwar einen kleinen Spalt, so deutlich wie auf dem Foto ist er jedoch keineswegs.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4478
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo nochmal,

ich weiß nicht, ob es bei Ulmus laevis so sehr auf den Einschnitt ankommt. Bei meinem Bild sind das noch junge Früchte, die noch wachsen.

Es ist wirklich schwierig, Vergleichsbilder im Web zu finden (Großaufnahme, der reifen Früchte).
Wesentlich ist wirklich die Bewimperung, der Einschnitt soll bis zur Mitte gehen, aber ich weiß nicht, ob der so v-förmig offen bleibt.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/fo ... uchnr=6138
Viele Grüße von bee

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

ImDüsseldorfer Hofgarten stehen zwei große Flatter-Ulmen. Bei meiner kürzlichen Führung lag der angrenzende Weg voller alter Früchte. Keine der Früchte hatte einen langen Stiel oder einen breiten Einschnitt. Aber die zentrale Position der kleinen Frucht sowie die Behaarung des Randes kann man gut erkennen.

Wolf
Dateianhänge
Ulmus laevis, Hofgarten Düsseldorf
Ulmus laevis, Hofgarten Düsseldorf
P7313w.jpg (122.79 KiB) 5002 mal betrachtet
Wolf Roland

Andreas75
Beiträge: 3953
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy!

Hast Du auch Ptelea trifoliata in Deine Erwägungen mit einbezogen :)?
Heißen nicht von ungefähr auf Deutsch auch gerne Klee- Ulme ;).

Grüße, Andreas

jupis
Beiträge: 32
Registriert: 21 Mär 2012, 18:06

Beitrag von jupis »

@ wolfachim_roland: ich habe mir gerade die Samen nochmal angeschaut. Bei 1.1-1.3 konnte ich keine wie auf den Fotos gezeigte Bewimperung feststellen. Auch wenn die Samen mittlerweile eingewicht sind und daher, die Behaarung nicht so deutlich zu Tage treten würde, konnte ich doch nicht mal Ansätze erkennen. Ulmus laevis schließe ich daher aus.

@ Kiefer: Ptelea trifoliata habe ich nicht in meine Erwägungen einbezogen. Im Vergleich würde ich sagen, dass die Samen 1.1-1.3 sich in ihrer länglichen Form von Ptelea trifoliata unterscheiden. Ähnlicher sind da die Samen 2.1-2.2. Hier kann ich anhand der Fotos keine klare Abgrenzung ziehen. Ich werde mich nochmal bei meiner Bekannten erkundigen, ob sie sich erinnert, welche Blattform der "Spenderbaum" hatte.

Viele Grüße,
jupis

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4478
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
ich habe die Flatterulme noch mal aufgesucht.
Nur noch vereinzelt hingen Früchte daran, viele waren schon abgefallen (ist alles sehr "früh" in Basel).

Vor allem: alle Früchte, die ich mir angesehen habe, waren taub - keine Samen fühlbar - oder sichtbar, wenn man geknibbelt hat.

Deshalb habe ich nichts geerntet und mitgenommen.
Dateianhänge
Ulmus laevis_Flatterulme_Früchte02_CH_Basel_05-2012.jpg
Ulmus laevis_Flatterulme_Früchte02_CH_Basel_05-2012.jpg (46.49 KiB) 4953 mal betrachtet
Ulmus laevis_Flatterulme_Früchte01_CH_Basel_05-2012.jpg
Ulmus laevis_Flatterulme_Früchte01_CH_Basel_05-2012.jpg (38.24 KiB) 4953 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

jupis
Beiträge: 32
Registriert: 21 Mär 2012, 18:06

Beitrag von jupis »

@ bee trotzdem vielen Dank für die Mühe. Die Bilder sind übrigens sehr gut geworden.

Vielleicht könnte man die hier eingestellten Bilder ja auch dem Porträt der Flatterulme bei der Baumbestimmung hinzufügen, da sie sich wirklich gut für eine Bestimmungsabgleich eignen.

Viele Grüße.

Antworten