Echte Walnuss bei Eschborn, Register-Nr.: 8739

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer, JoachimSt

Antworten
Baumradler
Beiträge: 473
Registriert: 27 Jan 2019, 17:18

Echte Walnuss bei Eschborn, Register-Nr.: 8739

Beitrag von Baumradler »

Hallo zusammen,

bei Eschborn ist im Feld ein Walnussbaum als Naturdenkmal registriert.
Wikipedia schreibt dazu:
„Der Walnussbaum ist der letzte auf einer ehemals von Nussbäumen stark geprägten Flur. Heute ist er das herausragende Strukturelement, weithin sichtbar in der Agrarlandschaft.“
Er steht imposant als Solitärbaum weithin sichtbar in der Landschaft, aber:
Es sind eigentlich zwei Bäume, da erst am Boden zusammengewachsen.
Der BHU des Gesamtensembles beträgt 5,15m, die Einzelbäume haben 2,93m und 2,88m.

Ist der was für das Register (prägender Solitär), oder nicht (da als Einzelbäume untermassig)?
Der Besuch des Baumes ist schwierig, da mitten zwischen zwei Feldern gelegen, ohne Ackerfurche dazwischen.
Ich habe mich am 23.04. nur hingetraut, da der linke Bereich noch brachlag.
Ein vollbelaubtes Foto vom Sommer 2020 füge ich auch noch bei.

Die Koordinaten sind: 50°09'18.1"N 8°34'02.7"E

Viele Grüße
Baumradler
Dateianhänge
20220423_135817.jpg
20220423_135817.jpg (1.2 MiB) 292 mal betrachtet
20220423_135905.jpg
20220423_135905.jpg (1.17 MiB) 292 mal betrachtet
20220423_135911.jpg
20220423_135911.jpg (1.19 MiB) 292 mal betrachtet
Eschborn - Walnuss im Feld.jpg
Eschborn - Walnuss im Feld.jpg (724.37 KiB) 292 mal betrachtet

Benutzeravatar
JoachimSt
Beiträge: 2805
Registriert: 18 Apr 2020, 20:04
Wohnort: Harrislee bei Flensburg

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von JoachimSt »

Ist der was für das Register (prägender Solitär), oder nicht (da als Einzelbäume untermassig)?
Genau dasselbe möchte ich auch wissen :wink:

Wohin tendierst Du denn, Baumradler? - Ich würde mich Deiner Meinung wohl anschließen.
Gibt es noch weitere Meinungen?

Grüße, Jo
Ein Baum spiegelt das Sein. Er wandelt sich. Verändert stellt er sich selbst wieder her. Und bleibt immer der gleiche. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
JoachimSt
Beiträge: 2805
Registriert: 18 Apr 2020, 20:04
Wohnort: Harrislee bei Flensburg

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von JoachimSt »

Noch etwas.

In Hessen gibt es nur einen Walnussbaum im Register, in Frankfurt-Praunheim mit BHU 4,41 m.

Und bundesweit sind es nur 11 Walnussbäume mit mehr als 3,5 m Mindest-BHU. Wir hatten gerade die Frage, ob 3,0 m wohl besser wäre. Über 3,0 m bis 3,5 m sind es zurzeit sieben weitere Exemplare.

Grüße, Jo
Ein Baum spiegelt das Sein. Er wandelt sich. Verändert stellt er sich selbst wieder her. Und bleibt immer der gleiche. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
HFS
Beiträge: 364
Registriert: 06 Jan 2022, 01:28
Wohnort: Landkreis Eichstätt

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von HFS »

1) Mit 3,5m Mindestmaß könnten wir ihn kaum eintragen. Es sind ja eindeutig zwei Stämme, evtl. sogar 2 Individuen. Mit 3m allerdings schon, da fehlt nicht viel. Ich bin (wie gesagt) dafür, das Maß entsprechend zu ändern. Dann müssten wir uns nicht verrenken um ihn ins Register zu schmeißen.

2) Da es ein ND ist, müsste der Kronenraum (evtl. sogar +1,5m) aus der Bewirtschaftung genommen werden. Das wird hier wohl nicht durchgesetzt :shock:
30.362315, 130.568244

Baumradler
Beiträge: 473
Registriert: 27 Jan 2019, 17:18

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von Baumradler »

Schwierig, mich zu fragen, Jo.

Als Ersteller dieses Forenbeitrags bin ich natürlich befangen :wink:.
Bei einem Mindestmaß von 3,50m sind die beiden Stämme natürlich viel zu dünn.
Ob es auch 2 Individuen sind...? Immerhin wird das Naturdenkmal als "eine Walnuss" beschrieben.

Was trotzdem für einen Eintrag sprechen würde, wäre die Seltenheit und die landschaftsprägende Wirkung als Solitär, der von der Ferne schon auffällt.
Ich bin, wie Du, HFS, auch für eine Änderung des Maßes, da es ja wirklich nicht viele Walnüsse über 3 bzw. 3,50m gibt.

Meint der Baumradler

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 9443
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von baumlaeufer »

Die Walnuss ist ja mächtig steil gewachsen , eher untypisch. Das scheint wegen der " durch den Verkehrsraum der den Acker zu bewirtschaftenden Fahrzeuge " begründet zu sein :oops: . Deswegen bekommt sie Pluspunkte von mir.

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

treetrip
Beiträge: 718
Registriert: 11 Feb 2022, 18:33

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von treetrip »

Hallo,
mich würde ein Foto von der Stammbasis interessieren. Ich weiß, ich bin da nicht konform mit Baumkunde. Aber wenn da was an der Basis zu messen ist, würde ich das immer machen. Es ist halt mein eigenes Süppchen :wink: ....
Ich bin für eine Registeraufnahme. Das Gezeigte, sieht man sicherlich nicht sehr oft....

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von Klaus Heinemann »

Hallo zusammen,

wir hatten schon an anderer Stelle darüber gesprochen.
Die Liste in der Anleitung ist jetzt so geändert, dass Hainbuche 3,50 m und Walnuss 3,00 m
ihre alten Positionen miteinander getauscht haben.
Die Frage ist, wann die neue Anleitung online geht -
wir sammeln immer einige kleine Änderungen, bevor Chris sie einstellt.

Gruß Klaus
Dateianhänge
Screenshot 2022-04-29 141928.jpg
Screenshot 2022-04-29 141928.jpg (43.05 KiB) 206 mal betrachtet
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Benutzeravatar
HFS
Beiträge: 364
Registriert: 06 Jan 2022, 01:28
Wohnort: Landkreis Eichstätt

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von HFS »

Das ist eine sehr gute Änderung, finde ich.

In der 3m-Kategorie würde ich unbedingt noch den Spitz-Ahorn anpassen. Als relativ schnellwüchsiger Laubbaum 1. Ordnung passt er dort mMn nicht rein. Ich kenne >20 Exemplare mit >3m Stammumfang, persönlich nehme ich sie ab 4m auf. Wenn ich alle eintragen würde, würde ich nicht mehr fertig werden. Das deutsche Baumarchiv verlangt für alle Ahorne 5m, das finde ich auch etwas viel.. Die Liste der DDG ist (noch) nicht vollständig genug, um ein gutes Bild der Art abzugeben, glaube ich.
30.362315, 130.568244

treetrip
Beiträge: 718
Registriert: 11 Feb 2022, 18:33

Re: Walnuss bei Eschborn

Beitrag von treetrip »

Auch ich finde, dass das eine gute Änderung ist. Juglans ab 3m, Carpinus ab 3,5m sind ebenso meine Eingangsmaße :wink:
Viele Grüße.

Benutzeravatar
JoachimSt
Beiträge: 2805
Registriert: 18 Apr 2020, 20:04
Wohnort: Harrislee bei Flensburg

Re: Echte Walnuss bei Eschborn, Register-Nr.: 8739

Beitrag von JoachimSt »

Lange Rede kurzer Sinn: Pluspunkte, nahe an 3,0 m BHU und ND landschaftsprägend ...; die schönen Walnussbäume sind nun im Register. Ich habe "Echte Walnuss" gewählt und hoffe, dass es so stimmt.

Grüße, Jo
Ein Baum spiegelt das Sein. Er wandelt sich. Verändert stellt er sich selbst wieder her. Und bleibt immer der gleiche. (Indianische Weisheit)

biloba
Beiträge: 1879
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Re: Echte Walnuss bei Eschborn, Register-Nr.: 8739

Beitrag von biloba »

Baumradler hat geschrieben:
24 Apr 2022, 14:45
Ist der was für das Register (prägender Solitär), oder nicht (da als Einzelbäume untermassig)?
Für diese Frage hatten wir schon seit jeher ein weiteres Kriterium:

Ist dieser Baum so sehenswert, dass ein Ausflug dorthin lohnend erscheint?
Anderes Kriterium: Würde man einen Bus voller knipsender Japaner zu diesem Baum schicken wollen?


Grüße mit Augenmaß!

Antworten