unbekannter Baum im Garten ---> Juniperus sp. ??

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
piwi3112
Beiträge: 2
Registriert: 30 Jul 2016, 17:10

unbekannter Baum im Garten ---> Juniperus sp. ??

Beitrag von piwi3112 »

Guten Tag zusammen,
der fragliche Baum ist nicht sehr hoch (< 2 m) und hat winzig kleine Nadeln, kaum mehr als 0,5 cm, eher weniger; farblich würde ich sagen: ein helles blau-grün, grün überwiegt aber deutlich. Die Nadeln sind recht spitz und hart. Leider kommt das alles auf den Fotos nicht so recht deutlich zum Vorschein - sorry-

Hat trotzdem jemand von euch eine Idee? (Der Baum ist vermutlich krank, er wird von der Mitte her immer braun und ich würde gerne was tun, aber dafür wäre es, denke ich, besser zu wissen, was das für einer ist).

Ach ja - Früchte, Zapfen o.ä. hab ich noch daran gesehen.

Habt vielen Dank im Voraus, viele Grüße

Piwi

Sorry - ich hab keine Ahnung, wie ich die Fotos gedreht kriege :cry:
Dateianhänge
20160730_174039 (Copy).jpg
20160730_174039 (Copy).jpg (89.07 KiB) 3405 mal betrachtet
20160730_173908 (Copy).jpg
20160730_173908 (Copy).jpg (109.96 KiB) 3405 mal betrachtet
20160730_173810 (Copy).jpg
20160730_173810 (Copy).jpg (81.71 KiB) 3405 mal betrachtet
20160730_165954 (Copy).jpg
20160730_165954 (Copy).jpg (120.28 KiB) 3405 mal betrachtet
20160730_165941 (Copy).jpg
20160730_165941 (Copy).jpg (143.85 KiB) 3405 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 10076
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Piwi,
das ist Chamaecyparis pisifera ' Squarrosa 'und dass das Bäumchen innen braun ist, ist normal. Das sind die alten abgestorbenen Nadeln. Wenn's stört, mit Handschuhen das Braune wegnehmen, ist dann o.k. Kein Grund zur Sorge.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

piwi3112
Beiträge: 2
Registriert: 30 Jul 2016, 17:10

Beitrag von piwi3112 »

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich hab gleich mal gegooglet, welche Ansprüche dieser Baum hat und wann und wie ich den schneiden kann. Dabei ist mir aufgefallen, dass in den Beschreibungen immer von weichen Blättern/Nadeln die Rede ist - an meinem Bäumchen hier jedoch sind sie ganzjährig "aua"-hart, man bleibt auch mit der Kleidung dran hängen. Kann es dennoch eine Zypresse sein?

Auf der Wiki-Seite "Sawara-Scheinzypresse" hab ich ein Bild gefunden (ich darf noch keine Links posten 8) , ... ziemlich weit unten, die mittlere Bilderreihe, das 3. Bild), auf welchem die Nadeln sehr ähnlich ausschauen, aber das sind wohl junge Triebe, bei meinem sehen die ganzjährig so aus.

Ändert das deine erste Einschätzung?

Danke nochmal, viele Grüße

Piwi

Cryptomeria
Beiträge: 10076
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Piwi,
die Nadeln von Squarrosa sind immer weich. Krank ist er trotzdem nicht. Da müssen wir aber nochmal umdenken, dann ist das etwas anderes. Ist euer Baum mit 2m schon recht alt?
Notfalls schickst du mir einen kleinen Zweig zu.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8651
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Von der Rinde und aufgrund der harten Nadeln würde ich auf jedem Fall von einem Wacholder ausgehen. Eine Zypresse hätte in diesem Alter schon Schuppenblätter. Und Scheinzypressen sind ja auch aus dem Rennen.
Ein Bild mit der Frucht könnte weiterhelfen.
Aufgrund der Nadelstellung lässt sich eine amerikanische Art vermuten.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 10076
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ja, ich denke auch, dass es auf Juniperus hinausläuft. Aber jetzt wird es schon schwierig bei den vielen Sorten. Gibt es noch etwas Info zu dem Baum. Wann wurde er ca. gepflanzt? Wurde er in einer Baumschule im Umkreis erworben oder evtl. ausgesät? Stehen noch mehr seltenere Bäume im Garten ? Wo kamen diese her?
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

AndreasG.
Beiträge: 3131
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Juniperus sollte man erschnuppern können.

Kiefernspezi
Beiträge: 8651
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Die Früchte/Zapfen zu zeigen wäre zielführend.

Viele Grüße

Antworten