Morus alba oder Morus nigra

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Morus alba oder Morus nigra

Beitrag von Myricaria »

Hallo Leute,

Nach längerer Zeit wieder mal eine Frage meinerseits. Habe in der Slowakei einen Maulbeerbaum gefunden, auch einige Beeren zur Anzucht mitgenommen.

Ich bin jedoch unsicher, ob es sich um Morus alba oder nigra handelt? Einzelne Beeren waren schon reif, bzw. habe ich vom Boden aufgelesen, diese waren auch eher schwärzlich jedoch können auch Morus alba-Früchte diese Farbe haben...

Habe leider nur provisorische Fotos zur Verfügung, da wir mit einer Gruppe unterwegs zum Bus waren... Kann mir vielleicht trotzdem jemand weiterhelfen? Danke im Voraus :)

Lg.
Johannes
Dateianhänge
maulbeere1.jpg
maulbeere1.jpg (78.1 KiB) 4678 mal betrachtet
maulbeere2.jpg
maulbeere2.jpg (127.72 KiB) 4678 mal betrachtet
MvG,
Johannes

AndreasG.
Beiträge: 3089
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Spontan würde ich nigra sagen.
Wie schmecken die Beeren? Die von M. nigra sind sehr schmackhaft, die von M. alba (laut Baumlisten) eher fade.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6483
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Johannes,
die Blätter sehen glatt aus, das Nebeneinander der Reifestadien von weiß, rosa, rot, bis schwärzlich-rot sind für mich typische Morus alba.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 5344
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
die Hochglanzblätter wären für mich auch typisch Morus alba.
Viele Grüße von bee

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Vielen Dank für eure Antworten! Die schwarz-rötlichen, weichen Beeren haben eher süßlich-fade geschmeckt.

Da ich aber irgendwie gerade spontan vom Maulbeer-Fieber heimgesucht wurde, habe ich heute nach meiner Ankunft in Wien Standorte von Morus alba in der Stadt gegoogelt und ein mind. 150-200-jähriges Naturdenkmal im 3. gefunden. Dessen noch eher rötliche Früchte haben säuerlicher, fruchtiger und besser geschmeckt! (Natürlich einige zur Anzucht gepflückt ;) )

Vielleicht waren die Früchte des slowakischen Exemplars aber auch einfach nur teils schon überreif und daher nicht so wohlschmeckend.
MvG,
Johannes

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Allen Wienern oder Wien-Besuchern sei dieses Exemplar übrigens wärmstens empfohlen- traumhaft schöner, knorriger Baum! :) https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... tra%C3%9Fe
MvG,
Johannes

AndreasG.
Beiträge: 3089
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Ich komme auf dem Nachhauseweg auch an einem Maulbeerbaum vorbei, dessen Früchte sehr gut schmecken. Dieses Jahr dauert es etwas länger und ein wenig Wärme könnte nicht schaden, aber jetzt geht es allmählich los.
Die Blätter sind allerdings auch leicht glänzend, die Früchte bei Vollreife schwarz wie Brombeeren.

Berichte mal, ob die Vermehrung funktioniert.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Werd' ich machen! Am Exemplar in Wien waren erst vereinzelt reife Früchte, diese allerdings haben herrlich-fruchtig (tatsächlich ähnlich Brombeeren) geschmeckt. Also keine Spur von fade, und es handelt sich dort 100% um Morus alba. :) Ich denke, ich werde einige frische Früchte gleich aussäen und auf eine schnelle Keimung hoffen. Dann vielleicht im Juli nochmal ernten gehen für die Variante der Frühjahrssaat ;)

Das slowakische Exemplar hatte tendenziell noch schwärzere Früchte, daher hätte ich ja ursprünglich eher auf Morus nigra getippt... Und es lagen schon viele Früchte am Boden.
MvG,
Johannes

Spinnich
Beiträge: 3323
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Morus alba oder Morus nigra oder ...

Beitrag von Spinnich »

Hallo Johannes,

ich habe auf meiner Liegewiese einen Papiermaulbeerbaum (Broussonetia papyrifera) gepflanzt den ich mal in Italien als winzigen Steckling gesammelt hatte.
Dies Pflanzen sind zweihäusig, meine ist männlich.
In Östereich, zumindest in Wien gibt es auch solche Maulbeerbäume, auch weibliche Exemplare.
Wenn Du einen aufstöbern könntest, währe ich sehr an einem Wurzelklon interessiert.
Mein Bäumchen treibt ständig in 1-3 m Entfernung kleine Klonbäumchen aus der Grasnarbe, die ich regelmäßig entfernen muss, um meine Wiese nicht in ein Wäldchen zu verwandeln. Ich denke weibliche Exemplare tun das auch.
Diese Austriebe kann man sehr leicht entnehmen und im Topf kultivieren, das Geschlecht währe dann eindeutig. Zu kaufen bekommt man bei uns leider nur Sämlingsmaterial ohne Möglichkeit gezielt männliche oder weibliche Exemplare zu erwerben.

Wäre sehr dankbar wenn es Dir möglich wäre von einem fruchtenden Baum so ein Wurzelbaby zu sammeln, kurz anwachsen zu lassen und mir dann für Erstattung deiner Unkosten zuzusenden.

Gruß Spinnich :?:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten