Cultivar des Monats 5/14 ---> Sambucus nigra 'Black Lace' alias 'Eva'

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Cultivar des Monats 5/14 ---> Sambucus nigra 'Black Lace' alias 'Eva'

Beitrag von Andreas75 »

Herzlich willkommen zum Kultivar des Monats Mai 2014.

Diesen Monat gibt es die erste Sorte aus dem umfangreichen Sortiment, dass im Laufe der Jahrzehnte und teils Jahrhunderte aus und um den altbekannten und immer etwas bescheiden wirkenden Schwarzen Holunder, Sambucus nigra, enstanden ist.

Die behandelte Sorte 'Black Lace' (dieser Name ist der offizielle Handelsname, an sich wird die Sorte 'Eva' genannt) ist eine ganz außergewöhnliche im Sortiment, denn sie ist nicht nur rotlaubig, fast schon schwarz- purpurfarben, sondern auch geschlitztblättrig.
Hervorgegangen ist die Sorte aus einem langjährigen Zuchtprogramm des englischen Horticulture Research International und wurde auf der Chelsea Flower Show 2003 in London erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, und nur selten fand eine Neuzüchtung solches Interesse wie dieser Holunder, der erstmals in der über 140jährigen Geschichte der Chelsea Flower Show an mehreren Ständen zugleich präsentiert wurde.

'Black Lace' bildet wie seine Stamm- Art im Mai/Juni seine bis zu 15 cm Durchmesser erreichenden Blütenstände aus, die in einem kräftigen Pink erblühen, um bis zum Verblühen langsam in ein helles Rosa zu changieren. Wie bei der Stamm- Art auch werden eßbare, schwarze Früchte ausgebildet.

'Black Lace' ist völlig winterhart, gedeiht auf sonnigen bis halbschattigen Standorten und bevorzugt ähnlich nährstoffreiche, frische Standorte wie die normale Art, wächst dabei jedoch weit nicht so stark wie diese. Ungeschnitten wachsend erreicht die Sorte eine Größe von etwa 3x3 m, und baut sich dabei zunächst eher zylindrisch auf, um später etwas mehr in die Breite zu wachsen.
Die im Sonnenlicht beinahe dunkellila wirkende Blattfärbung erhält sich die gesamte Vegetationszeit über, nur die Spitzen des Neutriebes können anfangs etwas grünlich erscheinen, gewinnen aber schnell an ausdrucksstarker Farbe.
In der gärtnerischen Verwendung eignet 'Black Lace' sich sowohl als Solitärpflanze vor heller grünem Gehölzhintergrund wie auch als Blickfang auf offener Rasenfläche, ebenso wirkt er als Hintergrund für gelblaubige oder panaschierte Gehölze sowie für gelbblühende Stauden ganz ausgezeichnet.

Hier zwei Bilder meiner jungen Pflanze im Mai, eines in Blüte folgt die Tage:
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Andreas75 am 17 Jun 2014, 16:28, insgesamt 2-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Kompliment Andreas,

sehr gute Wahl. Holunder kommt ja - wie du schon sagst - in den Gärten oft etwas zu kurz, aber ' Black Lace ' ist wirklich eine sehr attraktive Sorte ( nicht nur Blatt, sondern auch Blüte) und einer der schönsten nigras. Anzumerken wäre noch, dass es eine ganze Reihe Sorten gibt, von kleinbleibend, über geschlitzt gelb und grün, über gelbfruchtend bis normalblättrig grün,gelb + rot und panaschiert. Also für etwas raue Lagen durchaus eine Alternative.
An Pfingsten hat meine Tochter Holunderblütensirup aus normalen Blüten gemacht,Farbe gelblich, was mit Sekt oder Wasser vermischt sich nicht großartig unterscheidet. Ich habe sie daraufhingewiesen, dies auch vom rotlaubigen bzw.rosa/rotblühenden zu machen, was im Sekt bzw.Wasser sicher alternativ eine attraktive Farbvariante darstellen kann. Die Herstellung steht aber noch aus.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Danke schön, Wolfgang =)!

Die Idee, aus den Blüten von rosablühenden Sorten Sirup oder Gelee zu machen, hatte ich ebenfalls schon. So ein rosa Holundersirup ist bestimmt sehr nett, und in das Gelee, dass ich heute gemacht habe, kam außer fünf normal weißen auch eine rosa Dolde von meinem 'Black Beauty' aka 'Gerda' rein. Die eine Dolde hat aber keinen farblichen Unterschied gemacht ^^.
Mehr wollte ich nicht rein machen, weil ich dies Jahr von den roten Sorten mal aussäen wollte, 'Linearis' und 'Aurea' blühen aktuell mit denen zusammen; vielleicht gelingt ja ein netter Zufallssämling :)!

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Das klingt interessant. Viel Glück und Erfolg!

Ja, Synonyme sind 'Gerda' (B.B.) und 'Eva' (B.L.)

Alle rotblättrigen nigras auch als Sambucus nigra f.porphyrophylla ' ...' bezeichnet.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy!

Nein, weiß ich nicht.
Da dieses "f. porphyrophylla" aber nur auf rotlaubige Kultivare angewandt wird, vermute ich mal, dass da irgendein Botaniker meint, die müssten alle von einer ursprünglichen rotlaubigen Mutante abstammen, die wohl offenkundig mal als "f. porphyrophylla" beschrieben worden sein muss...
Ob das so ist, kann ich nicht sagen, weil eine Recherche dazu mir auch nicht viel eröffnete.

Stadtmutant
Beiträge: 145
Registriert: 12 Apr 2013, 09:22
Wohnort: Bremen

Beitrag von Stadtmutant »

Moin Andreas,

wirklich eine sehr schöne Pflanze! Hatte im Mai auch schon eine in der Hand, war dann aber zu geizig. Bin sehr gespannt auf Fotos von der Blüte! Kann gut sein, daß ich dann doch nochmal ins Gartencenter fahre.

Zum Vergleich möchte ich mal eine Pflanze zeigen, die ich im vergangenen Oktober an einem Feldweg entdeckt habe. Die Form der Blätter scheint ähnlich zu sein, sie sind aber grün. Die korrekte Bezeichnung sollte "Sambucus nigra f. laciniata (L.) Zabel" lauten (nach dem "Handbuch der Laubholz-Benennung" von 1903). Die Mutterpflanze habe ich an Ort und Stelle belassen, ihr aber einige Stecklinge abgenommen. An solchen Funden habe ich eigentlich mehr Spaß als beim simplen Kauf, aber der 'Black Lace' zu widerstehen ist nicht einfach.

Ein m. E. sehr schönes Pflanzenportrait findet man beim Bochumer Botanischen Verein. Dort steht, daß die schlitzblättrige (grüne) Form häufiger spontan auftritt.

@Wolfgang: "Gerda" ist obiger Seite zufolge rotlaubig aber nicht schlitzblättrig.

Gruß,
Markus

edit: Sorry, Wolfgang, hab's jetzt erst verstanden, daß Gerda = Black Beauty und Eva = Black Lace.
Dateianhänge
Sambucus nigra f. laciniata
Sambucus nigra f. laciniata
IMG_2891k.jpg (111.15 KiB) 6557 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Markus,

auch sehr hübsche Pflanze, die sich vor allem so leicht immer wieder vermehren und weiterverbreiten lässt. Immer gut, den Mutterbaum oder auch einen Hexenbesen stehen zu lassen und nur je nach Größe ( geringfügig, wenn klein ) zu beernten.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Das ehrt mich jetzt ebenfalls, Markus, danke =)!
Sehr interessant, dass die 'Laciniata'- Form scheinbar öfter mal neu "herausmutiert"- das würde bedeuten, dass man da weitere Klone heranziehen könnte, die dann mit der alten 'Laciniata'- Sorte zu kreuzen wären, so dass da ebenfalls nur 'Laciniata'- Sämlinge fallen und nicht hauptsächlich normalblättrige, wie es so üblich ist.
Immer gut, den Mutterbaum oder auch einen Hexenbesen stehen zu lassen und nur je nach Größe ( geringfügig, wenn klein ) zu beernten.
Diese Einstellung finde ich sehr sehr gut, Wolfgang!
Ich habe zwar seinerzeit den kompletten Hasel- Hexenbesen mitgenommen, aber die Mutterpflanze wurde im vergangenen Frühjahr sowieso gerodet, weil das Grundstück verkauft wurde. Ansonsten kann ich auch nur bedingt verstehen, warum die ganzen Broom Hunter selbst die riesigsten Hexenbesen komplett runtersägen, obwohl die niemals all die Reiser veredeln können...
Ist wahrscheinlich so eine Art Konkurrenz- Ausschaltung oder so, nach dem Motto "Was ab ist, kann keiner mehr finden" :(...

Blütenbilder des 'Black Lace' folgen, ich hoffe, dass es morgen passen wird =)!

Spinnich
Beiträge: 3371
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Sambucus nigra 'Black Lace' alias 'Eva'

Beitrag von Spinnich »

Hallo,

diese Sorte kannte ich bisher noch gar nicht, lediglich die dunkellaubige normalblättrige Sorte Sambucus nigra 'Black Beauty' ®, die ich mir zugelegt habe, da ich einem Schäppchenangebot nicht wiederstehen konnte.
Ob diese mit 'Gerda' identisch ist, da es sich bei 'Black Beauty' ® ja wohl um eine geschützte Sortenbezeichnung handelt?

Jedenfalls habe ich das kleine Pflänzchen erst mal an halbschattiger Stelle in gutem Gartenboden sich 2 Jahre entwickeln lassen, bevor es an den Zielort, meine sehr gut besonnte und extrem trockene Streuobstwiese umgesiedelt wurde, wo es zumindest erst mal gut angewachsen ist.
Leider musste ich aber wegen des Schälens der Rehböcke erst mal einen Hasendraht anbringen, um weitere Schäden zu vermeiden.
Dafür konnte ich dank dem Drahtverhau schon eine schöne Blüte beobachten und hoffe, daß meine Sorte auch auf diesem Extrem-Standort durchhält, wie es die in der Umgebung auch die Wildform durchaus an Trockenlagen aushält, obwohl natürlich feuchtere Böden absolut bevorzugt sind.
Ob sich auch Beeren entwickelt haben, müsste ich demnächst erst noch mal nachschauen.

Gruß Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Guten Morgen :)!

Ja, 'Gerda' ist mit 'Black Beauty' identisch. Ich verstehe zwar den Sinn dieser Doppelbenennung nicht so wirklich, jedoch gilt bei den beiden hier genannten "Black"- Sorten dieser wohl sozusagen als "Markenname", während die Frauennamen die wirkliche Sortenbezeichung sind, so wie ich das verstanden habe.
Kann man nachvollziehen, muss man aber nicht ^^...

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Spinnich,

Holunder geht gut auch in trockener Streuobstwiese. Allerdings in den ersten 3 Jahren muss man sich um ihn kümmern, sonst kümmert er selbst. Einmal gut eingewurzelt, keine Probleme, so meine Erfahrung. Rehböcke fegen nicht nur, die Art frisst auch die jungen Triebe. Hätte ich nicht gedacht, zeigt sich aber in den Gärten , obwohl hier die Knicks gut mit Holunder bewachsen sind.
Ohne Draht geht bei mir auch überhaupt nichts und selbst der Draht ist nicht sicher. Reh/Rehbock/Damwild und selten auch Sika hier in den Gärten.Wildschweine auf dem Vormarsch und Rotwild aus Dänemark wieder einwandernd. Dazu Tausende Spanischer Nacktschnecken. Nicht so einfach für Baumfreunde,Rosenliebhaber,Staudenfreunde usw.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

quellfelder
Beiträge: 4645
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

habe schon länger insgeheim gehofft, daß dieses Thema kommt. Vielen Dank dafür Andreas! Nun ist die Frage, wo bekommt man diesen Holunder?
In den hiesigen Märkten ist überhaupt nichts zu finden und meine Baumschule hat diesen im Moment nicht.
Ich würde schon gern einen haben. Wenn er dann noch für rauhere Gefilde geeignet ist, um so besser.

Viele Grüße

quellfelder

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Ich kann Dir im Herbst gerne 2- 3 Steckhölzer schicken, mehr gibt der Kleine noch nicht her. Alternativ kannst Du auch bei eggert- baumschulen.de oder horstmann-baumschulen.de kucken.
Freut mich, dass der schöne so einen Anklang findet :).

quellfelder
Beiträge: 4645
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo Andreas,

das freut mich aber sehr! Ich kann es kaum abwarten!

Viele Grüße

quellfelder

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Viel billiger ist es bei www.pflanzmich.de. Allerdings kommt die Fracht immer noch dazu und die macht bei kleinen Mengen den Löwenanteil.

Ich denke aber in den gängigen Baumschulen oder sonst.Anbietern im Umfeld vieler Wohnorte ist da etwas vorhanden oder kann bestellt werden.Und das ist immer besser. Man kann sich die Pflanze aussuchen und spart das Porto.

Ich kann gern auch Steckmaterial abgeben. Ich habe genug.
Frage: Wann ist bei Sambucus der beste Zeitpunkt zum Stecken?

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten