Feigenbaum ---> Ficus carica

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
mujer21
Beiträge: 20
Registriert: 25 Mär 2007, 12:38
Wohnort: Cala Ratjada (Mallorca)

Feigenbaum ---> Ficus carica

Beitrag von mujer21 »

Hallo, da bin ich wieder. Ihr habt es so gewollt :)

Hier meine nächste Frage (leider ohne Foto).

Ich habe noch nie an Feigenbäumen Blüten gesichtet, habe jetzt hier auf Eurer Seite aber gelesen, dass es welche geben muss. Hatte ich mir ja auch gedacht, denn wie sollen sonst Feigen wachsen.
Wer kann mir helfen? Wie sehen die Blüten aus? Sind sie so klein und unscheinbar, dass man sie nicht sieht? Kommen sie nachdem die Blätter ausgetrieben sind oder davor?
Vielleicht weiß ja auch jemand von Euch, wo ich dazu etwas nachlesen kann im www, z.B. auch über die verschiedenen Arten. Hier gibt es nämlich auch grüne Feigen (kannte, bis ich nach Mallorca gezogen bin, nur die blauen), schmecken aber auch sehr lecker.


Grüße von der Insel
Margit

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6219
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Margit,
das Problem bei den Feigenblüten ist, daß sie genauso aussehen wie die Früchte!
Um es genauer zu sagen:
Die Feige hat einen krugförmigen Blütenstand, der von Anfang an aussieht, wie eine junge Frucht.
Wenn Du Dir das Bild der jungen Frucht hier (http://www.baumkunde.de/baumdetails_bil ... igenfrucht) anschaust, dann siehst Du am Ende der Frucht den gelbliche Fleck mit dem rötlich Punkt im Zentrum. Hier ist die Öffnung, durch die - bei Wildfeigen - die Feigengallwespe eindringt und die winzigen Blüten im Inneren bestäubt (im Detail sehr kompliziert); Kulturfeigen bilden in der Regel ohne Befruchtung Früchte.
Die eigentlichen Früchte der Feige sind die kleinen Kernchen im rötlichen Fruchtfleisch!
Wir essen, wenn wir Feigen essen, einen sogenannten Fruchtverband, da das gesamte Pflanzengewebe des Blütenstandes weich, saftig und aromatisch wird.
Pflück mal eine "junge Feige", die etwa 2 cm Durchmesser hat und schneide sie durch. Dann solltest Du mit einer Lupe die Blüten im Inneren erkennen können.

Dir Frage grüne oder blaue Feigen ist m.E. nur eine Sortenfrage.
Gruß, Stefan

mujer21
Beiträge: 20
Registriert: 25 Mär 2007, 12:38
Wohnort: Cala Ratjada (Mallorca)

Beitrag von mujer21 »

Danke für die Erklärung, Stefan!
Toll, darauf wäre ich nie gekommen :roll:

Also ist dies die Blüte

Bild


Und wo könnte ich mehr Informationen über die Verschiedenen Sorten finden?

Grüße von der Insel
Margit
Zuletzt geändert von mujer21 am 28 Mär 2007, 18:44, insgesamt 3-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 9687
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Auf dem Markt bei dir oder in einer Gärtnerei auf Mallorca.

Würde ich so vermuten. Oder bei einem " Feigenbauer ". Die Feigen werden doch dort sicher verkauft, also müssen die besten Sorten auch angebaut und gezogen werden.

Unabhängig davon suche ich eine gute winterharte Feige für die Ostsee ( also Norddeutschland), die man vielleicht auch mal ernten könnte. Hat da jemand mit einer guten Sorte Erfahrung.


Viel Erfolg, Margit



Wolfgang

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6219
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Wolfgang,
nach Tipps, die ich bekommen habe, gilt die "Bayernfeige Violetta" als sehr winterhart und frühreifend - d.h. als eine Sorte, die auch in Deutschland reife Früchte bringt. (Infos z.B. unter http://www.hauenstein-rafz.ch/cms/seite ... carica.php)
Ich hatte vor einigen Jahren - hier am Niederrhein - mal eine Feige (ohne Sortenangabe) gepflanzt, eigentlich nur wegen der Blätter. Sie stand an einer Südwestwand, nahe beim Haus. Sie hat mehrere Winter problemlos überstanden, bestenfalls sind Triebspitzen erfroren, die nicht ausgereift waren. Sie war binnen weniger Jahre so groß geworden, daß sie uns einfach im Weg stand - Zuwächse zwischen 0,5 und 1 m waren die Regel.
Ich habe sie vor etwas mehr als einem Jahr durch eine Violetta ersetzt. Sie steht nun im Kübel, um das Wachstum zu bremsen. Wir haben schon im letzten Herbst einige erste - kleine - Früchte probiert.
Die beiden letzten Winter hat sie - auch im Kübel - problemlos im Freien überstanden.
Gruß, Stefan

Cryptomeria
Beiträge: 9687
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Oh, prima, danke Stefan.

Da will ich mir mal eine schicken lassen.

Viele Grüße

Wolfgang

Antworten