Mit Bitte um Hilfe ---> Campsis x tagliabuana

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Silvr
Beiträge: 4
Registriert: 04 Mai 2014, 20:31
Wohnort: Kitzingen

Mit Bitte um Hilfe ---> Campsis x tagliabuana

Beitrag von Silvr »

Hallo,

kann mir vielleicht bei der Bestimmung dieses Strauches??? helfen?!

Vielen Dank
Dateianhänge
EC652DCA-D0A2-4F94-B90B-D6E7F582F57D_zpsvml3u2s3.jpg
EC652DCA-D0A2-4F94-B90B-D6E7F582F57D_zpsvml3u2s3.jpg (276.07 KiB) 3739 mal betrachtet
C1D3EB58-6641-406B-B9D5-4E6E1DACDB80_zpsdjw5ov6g.jpg
C1D3EB58-6641-406B-B9D5-4E6E1DACDB80_zpsdjw5ov6g.jpg (173.8 KiB) 3739 mal betrachtet
68372AE7-0D5A-4351-8944-C32B43E28F31_zpsoshbdcrq.jpg
68372AE7-0D5A-4351-8944-C32B43E28F31_zpsoshbdcrq.jpg (278.32 KiB) 3739 mal betrachtet
85B12B30-CFFC-408E-8BAF-279DEEC18135_zpsrfaylsvi.jpg
85B12B30-CFFC-408E-8BAF-279DEEC18135_zpsrfaylsvi.jpg (179.48 KiB) 3739 mal betrachtet
46D3A0C8-C542-45C0-85CC-49817FDBA609_zpshc9qzytr.jpg
46D3A0C8-C542-45C0-85CC-49817FDBA609_zpshc9qzytr.jpg (211.19 KiB) 3739 mal betrachtet

Buck
Beiträge: 443
Registriert: 19 Mai 2010, 11:45
Wohnort: Nähe Echternach. Luxembourg

Beitrag von Buck »

... das sieht mir irgendwie nach Campsis x tagliabuana aus. Kannst du irgendwo an den Trieben Haftwurzeln entdecken?
Schöne Grüße,
Buck

Silvr
Beiträge: 4
Registriert: 04 Mai 2014, 20:31
Wohnort: Kitzingen

Beitrag von Silvr »

Guten Morgen,

Hartwurzeln kann ich leider nicht erkennen. Der Strauch verhält sich wie Wein und rankt bzw. wächst ohne jeglichen Halt.

AndreasG.
Beiträge: 2840
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Silvr hat geschrieben: Der Strauch verhält sich wie Wein und rankt bzw. wächst ohne jeglichen Halt.
Das dann bitte bei der Fragestellung gleich dazuschreiben. Es handelt sich dann nämlich nicht um einen Strauch, sondern um eine Kletterpflanze/Liane.
Vergleiche mal mit Wisteria/Blauregen.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Ja, Wisteria könnte vielleicht passen, aber die gezähnten Blättchen passen nicht ganz dazu, oder? Nach Fitschen und R/B sind die Blättchen der Fiederblätter ganzrandig, hier oben auf den Fotos sehe ich aber gezähnte Ränder, die zu Klettertrompete, Campsis, passen würden, wie Buck oben schon vermutete.
beste Grüße von Holger/PGS

Cryptomeria
Beiträge: 9701
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Sicher Campsis und nicht Wisteria.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6223
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Baumfreunde,
die von Buck genannte Campsis x tagliabuana ist eine Hybride, an der u.a. Campsis radicans beteiligt ist.
Ich kenne die Unterscheidungsmöglichkeit nicht, gehe aber davon aus, daß wahrscheinlich nicht selten dann diese Campsis x tagliabuana als Campsis radicans (-Sorte) benannt wird.
Die Ähnlichkeit mit Campsis radicans ist auf jedenfall sehr groß.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Im neuen R/B sind Blattbilder von C. grandiflora, C. radicans und der Hybriden aus beiden, C. xtagliabuana gezeigt. Die Blattform passt danach eindeutig am besten zur Hybriden: "Basis keilförmig, Rand gesägt".
Bei C. radicans ist die Blattspreite "am Grund sehr asymmetrisch"...
Beide zuletzt genannten sind "Häufig" und für beide werden 4 bzw. 2 Sorten genannt.
C. grandiflora, aus China ist "Sehr selten".
beste Grüße von Holger/PGS

Buck
Beiträge: 443
Registriert: 19 Mai 2010, 11:45
Wohnort: Nähe Echternach. Luxembourg

Beitrag von Buck »

Entscheidend für meine Aussage war vor allem das Bild mit den Blattnarben - diese passen nur zu der Hybride; Campsis radicans und Campsis grandiflora haben jeweils andere Blattnarben (siehe u.a. auch Schulz, B. (2013): Gehölzbestimmung im Winter; 2. Auflg.; Ulmer, Stuttgart: 326.)
Die hier gepflanzten Sorten von Campsis gehören häufig zu Campsis xtagliabuana.

Noch ein Wort zu der abgebildeten Pflanze (auch das Klettergerüst ist ja ein Hinweis für die Natur bzw ursprüngliche Verwendung dieser Pflanze). Tatsächlich ist die Hybride die am wenigsten kletternde Klettertrompete. Sie sollte aber nicht so stummelig zurückgeschnitten werden - die einzelnen langaustreibenden Triebe stehenlassen und später nur einkürzen reicht in der Regel aus; dann wird auch Blütenholz gebildet!
Schöne Grüße,
Buck

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Die besonders schön geformte Blattnarbe ganz oben im 1. Foto fiel mir auch gleich auf, aber Blattnarben-Bilder dieser Art (oder Hybride) finden sich nicht bei R/B.
Der Schulz scheint da eine möglicherweise sehr interessante Quelle zu sein?

Bei R/B gibt es nur eine Knospen/Blattnarbenzeichnung für die Gattung Campsis im Winterschlüssel, S. 854 Nr. [039] da ist aber nur eine fast halbkreisförmige Narbe mit fünf Gefäßbündel-Spuren und der Knospe darüber -- und rechts und links Haftwurzeln dargestellt (die man hier auf den Fotos allerdings nicht sieht)...
beste Grüße von Holger/PGS

Buck
Beiträge: 443
Registriert: 19 Mai 2010, 11:45
Wohnort: Nähe Echternach. Luxembourg

Beitrag von Buck »

Ja, im R/B ist die Blattnarbe für Campsis radicans abgebildet. Schulz bildet hunderte von Winterbestimmungsmerkmalen ab (lohnenswertes Werk für die Winterbestimmung, wohl das Beste auf dem Markt); allerdings nicht die hier gesuchte Hybride.
Typisch sind die grossen Blattnarben mit den Gefässbündelspuren für die Familie Bignoniaceae.
Schöne Grüße,
Buck

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Schade, dass gerade C. x tagliabuana noch nicht drin ist. Das perfekte Bestimmungs-Buch wird's wohl nie geben...

Hier drei Winterschlüssel von zwei Autoren:

Schulz, Bernd (2013) 360 S. Gehölzbestimmung im Winter; 2. Aufl.
Hecker, Ulrich (2007) 83 S. in Fitschen 12. Auflage, S. 220-303 Winterschl.
Schulz, Bernd (2014) 30 S. in Roloff/Bärtels 4. Auflage, S. 848-878 Wschl.
beste Grüße von Holger/PGS

Antworten