Welcher baum ist das? ---> Crataegus monogyna

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

anderl
Beiträge: 3
Registriert: 23 Okt 2013, 16:34
Wohnort: Siegertsbrunn

Welcher baum ist das? ---> Crataegus monogyna

Beitrag von anderl »

Hallo,
Ich bin mir nicht sicher, ist das ein Weißdorn?
Sind die Früchte genießbar, bzw. für Kleinkinder ungefährlich?
Stamm-dm ca. 10-16 cm, Baumhöhe ca. 7 mtr.
Gruß
Dateianhänge
Unbekannt 3.JPG
Unbekannt 3.JPG (62.28 KiB) 3627 mal betrachtet
Unbekannt 6.JPG
Unbekannt 6.JPG (43.48 KiB) 3627 mal betrachtet
Unbekannt 2.JPG
Unbekannt 2.JPG (40.32 KiB) 3627 mal betrachtet
Unbekannt 7.JPG
Unbekannt 7.JPG (61.25 KiB) 3627 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4308
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

das war eine Mehlbeere. Früchte sind ungefährlich.

Viele Grüße

quellfelder

Bloemenvriend
Beiträge: 306
Registriert: 16 Jun 2010, 15:42
Wohnort: Nähe Bonn

Beitrag von Bloemenvriend »

Hallo,
ist das nicht ein Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)?
Sieht doch ganz so aus wie in unserer Liste.
Die Beeren sind in der Tat mehlig, vielleicht heisst er in manchen Gegenden darum Mehlbeere.
Sie sind nicht giftig, können aber zur Herzstärkung gebraucht werden.
Kinder können ruhig mal probieren. Sie werden sicher nicht zuviel essen,
da wie gesagt mehlig.
viele Grüsse
Silvia

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Ja, Silvia hat recht, es ist ein Weißdorn, sehr wahrscheinlich ein Eingriffliger.(Crataegus monogyna).
Mehlbeere aber sagt man dazu nicht, das wäre Sorbus.
Viele Grüße, Wolfram

Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Beitrag von Karola »

Hallo Wolfram,

deutsche Namen werden (leider ;)) regional recht unterschiedlich verwendet. In Schleswig-Holstein hatten wir die Früchte des Weißdorns immer "Mehlbeeren" genannt.

Viele Grüße
Karola

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo Karola,
Du magst damit recht haben, aber das ändert nichts an der Tatsache, daß Auskünfte, die nur mit deutschen Namen gegeben werden, wertlos sind. Es kommt hinzu, daß Weißdorn (Crataegus) leicht giftig ist und Kindern nicht empfohlen werden sollte.
Viele Grüße, Wolfram

quellfelder
Beiträge: 4308
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

das Weißdorn leicht giftig ist, ist ein leichtfertig in die Welt gesetztes Gerücht.

Viele Grüße

quellfelder

Cryptomeria
Beiträge: 9186
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

In Mittelhessen gibt es auch immer wieder Verwechslungen , weil dort der Weißdorn landläufig auch als Mehlbeere bezeichnet wird.

Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8790
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Ich esse immer mal Früchte vom Crataegus x lavallei und Crataegus canbyi und lebe noch. Gestern kam mir eine echte Mehlbeere, nämlich die schwedische in die Finger. Die Konsistenz der Früchte ist nicht so toll, aber sie haben ein sehr feines Aroma. Ansonsten sind mir Cornus mas und Cornus kousa willkommen. Wenn ich irgendwo Früchte pflücke und esse, schauen manche Leute etwas verwirrt: "Die sind doch giftig!"

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

@LCV
LCV hat geschrieben:Ich esse immer mal Früchte vom Crataegus x lavallei und Crataegus canbyi und lebe noch.
Ich habe ja auch nur von "leicht giftig" geschrieben, nicht von tödlich giftig. Deswegen verwundert es mich auch nicht, daß Du noch lebst.
Wenn aber Kinder Vergiftungserscheinungen zeigen - jeder Organismus reagiert anders - dann war es verwerflich, von "ungefährlich" zu reden.
Wir sollten mit solchen Auskünften sorgsamer umgehen.
Viele Grüße, Wolfram

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5933
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Baumfreunde,
Ich habe Crataegus bisher auch nur als ungiftig gekannt - aber nie probiert.
Für die Frage der Giftigkeit würde ich mich auf die Giftzentrale Bonn (http://www.gizbonn.de/index.php?id=284) verlassen, die nennt Crataegus nicht.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Wo ist denn Crataegus monogyna leicht giftig?
Und wieviele Kilo müsste man denn essen, damit man eventuell etwas Bauchweh bekommt?

In den Kernen mag er eventuell leicht giftig sein, aber in denen ist jede Pflaume giftiger, von wegen Blausäure...

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Ich bitte um Entschuldigung: ich habe in meiner Dussligkeit Crataegus mit Cotoneaster verwechselt.
Also ich nehme bezüglich der Giftigkeit von Crataegus alles zurück.
Viele Grüße, Wolfram

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8790
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Wolfram,

ist doch nicht schlimm. Cotoneaster-Früchte würde ich schon deshalb nicht essen, weil die meisten zu tief unten sind. Wegen der Hunde!

Gruß Frank

AndreasG.
Beiträge: 2607
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Wer interessiert sich eigentlich für Cotoneaster-Früchte.
Teils hängen die Sträucher voller Beeren, aber Vögel habe ich noch nicht davon fressen sehen.

Die Beeren vom Weißdorn schmecken nicht besonders. Da besteht wenig Gefahr für Kinder, mehr als eine zu essen.

Antworten