Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

JDL
Beiträge: 3359
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Stechpalme oder Mahonie?

Beitrag von JDL »

[quote
Wahrscheinlich zum Essen anmelden, wenn fertig gekocht ist. :
[/quote]

so ist es :lol: :lol: :lol: :wink:

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Beitrag von Spinnich »

Aras hat geschrieben:Ist das jetzt eine Stechpalme oder gar eine Mahonie
Um noch mal auf die ursprüngliche Anfrage zurück zu kommen, möcht ich auch ein paar Anmerkungen zur Stechpalme machen:
Die Stechpalme wurde bereits von den Kelten als heiliger Baum verehrt, was sich auch in ihrem englischen Namen widerspiegelt.
Holly -> Stechpalme / holy -> heilig.
Die Blätter, Beeren und das Holz der Stechpalme werden besonders für aktive Schutzrituale verwendet.
Um das Haus zu schützen, kocht man in einer Vollmond-Nacht einen starken Tee aus den Blättern und versprenkelt diesen nach dem Erkalten noch in derselben Nacht mithilfe eines Wedels aus zu einem Strauß gebundenen Stechpalmenblättern rund um das Haus.
Früher wurden an den Türen von Haus und Stall Zweige der Stechpalme angebracht, da diese als starkes Schutzkraut gegen böse Geister gilt, die in den Dornen hängen bleiben und so nicht in die Räume kommen. Auch sollen die Gebäude so vor Blitzeinschlag und Feuer geschützt sein. Dafür werden die Zweige bei der jährlichen Erneuerung verbrannt, also dem Feuer als Opfergabe dargebracht.
Beeren der Stechpalme galten im Mittelalter als Zutat der berüchtigten Hexensalben. Generell sind Beeren und Abkochungen der Blätter häufig in Rezepten für „Hexentränke“ zu finden, wo sie „zur Reinigung von Körper und Seele“ verwendet worden sein sollen.
Anmerkungen zur medizinischen Anwendung und Giftigkeit (übertrieben!):
Geschichtliche Nutzung: harntreibend, Gicht, Rheumatismus, Durchfall, Fieber, Grippe, Bronchitis, Epilepsie, (Bachblüte) - Verwendete Pflanzenteile: Blätter
In der Volksheilkunde werden sie als Abkochung bei fieberhaften Erkältungen und Grippe eingesetzt. Ausserdem sollen sie eine ausgeprägte harntreibende Wirkung haben, was auch ihre Wirkung bei Rheuma und Gicht erklären würde.
Als Bachblüte "Holly" steht die Stechpalme für die Liebe.
...da die Beeren eine umstrittene Giftwirkung aufweisen, wird sie nur noch wenig verwendet.
dito-in der Schweiz wird Ilex wohl noch häufiger in der Volksmedizin genutzt.
Für Österreich - siehe weitere Verwendungshinweise, Zubereitung "Blätter und getrocknete Rinde" und Hinweis auf Verwendung von Inhaltsstoffen durch die pharmazeutische Industrie
In Wikipedia wird die Stärke der Giftwirkung (20 bis 30 Beeren als tödliche Dosis) relativiert. - "Die Blätter sowie die (roten) Beerenfrüchte sind gering giftig. In älterer Literatur werden insbesondere die Beeren als stark giftig beschrieben."
Nach Wikipedia wurden früher die Beeren gegen Verstopfung und Epilepsie eingesetzt, Verwendung der Blätter siehe, wie oben bereits angeführt.
Im Elsass wird aus den Beeren ein Obstbrand, Baie de Houx, hergestellt. Dabei werden die Beeren einer Mazeration in Weinbrand unterzogen, danach erfolgt eine Destillation.
Ebenfalls zum Thema Nahrungs- und Genußmittel ist folgender Verwendungshinweis zu finden: "Die gerösteten Samen dienten als Kaffee-Ersatz"

Ganz nett auch der Verwendungshinweis:
"Die belaubten Zweige können gebündelt werden und an einem Seil befestigt zur Reinigung eines Schornsteins verwendet werden. Dabei funktioniert dieser Stechpalmenbüschel wie eine Stahlbürste."

Die Verwendung von Ilex im Bereich der Nahrungsmittel ist uns sicher allen von der Ilex paraguariensis bekannt.
Daraus wird der Mate-Tee hergestellt, der im Umfeld der traditionellen Anbaugebiete, Rio Grande do Sul (Brasilien), Paraguay, Argentinien, Uruguay, in Teilen Chiles und im bolivianischen Gran Chaco von der Mehrzahl der Menschen heutzutage regelmäßig getrunken wird.
In Argentinien trinken etwa 80 % der Bevölkerung mindestens einmal pro Woche Mate, der Jahreskonsum betrug 2011 6,8 kg pro Kopf.
Insgesamt werden 300.000 Tonnen Mate hauptsächlich in Brasilien produziert.
Auch auf den Kanarischen Inseln und in In manchen Ländern des Nahen Ostens, wie Syrien und Libanon, wird Mate in einigen Provinzen getrunken.

LG Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

JDL
Beiträge: 3359
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Beitrag von JDL »

Ilex paraguariensis :wink:
Dateianhänge
Ilex_paraguariensis_ITURRA0000-Uruguay-FG-MD-JP_WLD_JDL019634_12FEB2015_01.jpg
Ilex_paraguariensis_ITURRA0000-Uruguay-FG-MD-JP_WLD_JDL019634_12FEB2015_01.jpg (133.59 KiB) 231 mal betrachtet

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Beitrag von AndreasG. »

Spinnich hat geschrieben:
01 Nov 2019, 18:53

Um noch mal auf die ursprüngliche Anfrage zurück zu kommen, möcht ich auch ein paar Anmerkungen zur Stechpalme machen:
Dito
Zurück zur heimischen Stechpalme, laut Verbreitungskarte von Flora Web recht atlantisch.
http://www.floraweb.de/webkarten/karte.html?taxnr=3060

Hier im Vogtland kommt die jedenfalls natürlicherweise nicht vor. Woran liegt das, weiß das jemand?

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6044
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Beitrag von stefan »

AndreasG. hat geschrieben:
01 Nov 2019, 19:23
...
Zurück zur heimischen Stechpalme, laut Verbreitungskarte von Flora Web recht atlantisch.
http://www.floraweb.de/webkarten/karte.html?taxnr=3060

Hier im Vogtland kommt die jedenfalls natürlicherweise nicht vor. Woran liegt das, weiß das jemand?
Pflanzen mit atlantischer Verbreitung sind an ein ausgeglicheneres Klima angepasst: ganzjährig feucht, im Winter nicht zu kalt, im Sommer nicht zu warm und trocken.
Im Vogtland ist das Klima dementsprechend schon deutlich stärker kontinental geprägt.

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 9372
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Stechpalme oder Mahonie? ---> Mahonia sp.

Beitrag von Cryptomeria »

Im atlantisch geprägten SH findest du Ilex überall inselförmig als buschartiger Unterwuchs in den vielen kleinen Buchenwäldchen.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten