Aleppo-Kiefern oder Pinien ---> Pinus halepensis

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Benutzeravatar
Chris Gurk
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 11 Okt 2004, 19:58
Wohnort: Rüsselsheim am Main
Kontaktdaten:

Aleppo-Kiefern oder Pinien ---> Pinus halepensis

Beitrag von Chris Gurk » 20 Aug 2007, 00:05

Ich bin mir hierbei nie so ganz sicher, vielleicht könnt ihr mir hierbei etwas weiterhelfen...

Diese Pinus-Art habe ich auf Mallorca gesehen.

Ich kann allerdings immer noch nicht 100%ig sagen, ob es sich um eine Aleppo-Kiefer oder eine Pinie handelt.
Dateianhänge
_IMG_7817.JPG
Habitus 2
_IMG_7817.JPG (165.46 KiB) 13743 mal betrachtet
_IMG_8863.JPG
Borke
_IMG_8863.JPG (234.54 KiB) 13743 mal betrachtet
_IMG_8100.JPG
Zapfen
_IMG_8100.JPG (159.49 KiB) 13743 mal betrachtet
_IMG_8088.JPG
Habitus Pinus
_IMG_8088.JPG (192.65 KiB) 13743 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5704
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 20 Aug 2007, 00:18

Hallo Chris,
ich neige bei Deinen Kiefern zur Pinie.
(Ich habe mich in diesem Sommer in der Provence oft das gleiche gefragt).
Farbe und Form der Zapfen (u.a. des Nabels - Bild 8100), die eher schwarz-graue Farbe der Borke, die Wuchsform der Bäume (besonders im Bild 8088) lassen mich das annehmen. Die Länge der Nadeln und ihre Steifheit sollten bei der Unterscheidung helfen - das nützt allerdings bei den Bildern wenig.
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
Chris Gurk
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 11 Okt 2004, 19:58
Wohnort: Rüsselsheim am Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris Gurk » 20 Aug 2007, 10:53

Hallo Stefan,

es scheint wirklich nicht so einfach zu sein, zumindest bis man die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale verinnerlicht hat.
Habe nochmal ein Bild der Nadeln beigefügt.

Aufgrund der Wuchsform der Bäume hätte ich jetzt auch auf Pinus pinea getippt. Mir kommen die Zapfen allerdings etwas zu klein vor. Bei den Abbildungen, die ich gefunden habe, sehen die Pinien-Zapfen auch eher rundlich, die Aleppo-Kiefern-Zapfen eher spitz aus.

Auch die typischen Pinienkerne (erinnert mich immer an Apfelstrudel) konnte ich nicht finden. Auch bei den reifen Zapfen habe ich keine gefunden...

Die Nadeln (Länge und "an den Enden pinselartig") sprechen auch eher für Aleppo.

Zur Steifheit kann ich wenig sagen, ich müsste mal direkt Aleppo- und Pinien-Nadeln nebeneinander halten können. Da würden die Unterscheide wahrscheinlich eher ins Auge fallen.


Viele Grüße
Chris
Dateianhänge
_IMG_8890.JPG
Zweig mit Nadeln
_IMG_8890.JPG (52.54 KiB) 13733 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 20 Aug 2007, 19:01

Hallo Chris,

die 2 rötlichen Zapfen im Vordergrund sind eindeutig Pinus halepensis - Zapfen. Hier ist keine Verwechslung mit Pinus pinea möglich.

Viele Grüße

Wolfgang

philippus
Beiträge: 14
Registriert: 22 Feb 2007, 10:29
Wohnort: Wien

Beitrag von philippus » 21 Aug 2007, 08:30

stefan hat geschrieben:Hallo Chris,
ich neige bei Deinen Kiefern zur Pinie.
(Ich habe mich in diesem Sommer in der Provence oft das gleiche gefragt).
Farbe und Form der Zapfen (u.a. des Nabels - Bild 8100), die eher schwarz-graue Farbe der Borke, die Wuchsform der Bäume (besonders im Bild 8088) lassen mich das annehmen. Die Länge der Nadeln und ihre Steifheit sollten bei der Unterscheidung helfen - das nützt allerdings bei den Bildern wenig.
Genauso ist es mir dort auch gegangen, oft kann man nicht mehr richtig unterscheiden, zumindest als Laie ;)
Auf dem ersten Bild hätte ich fast auf beide Arten getippt - links eine Pinea, rechts eine Halepensis.

Grüsse

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5704
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 21 Aug 2007, 09:09

Hallo Baumfreunde,
Wolfgang - als Koniferen-Koryphäe - hat bestimmt recht!
Aber, Chris, die Bilder stammen vermutlich (?) von verschiedenen Bäumen?!
Im Bild 8088 neige ich beim linken Baum aufgrund des Habitus zur Pinie, beim rechten eher nicht.
Bei Bild 8863 (Borke) hätte ich mehr zur Pinie geneigt
Bild 7817 zeigt nicht die typische Pinienform - aber bedingt durch Alter oder Nachbarschft, oder weil's P. halepensis ist?!
Der Zweig (Bild 8890) sieht sicherlich eher nach P. halepensis aus (wenn die Nadeln nicht zu lang sind)
Gruß, Stefan

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 21 Aug 2007, 15:23

Hallo,

ihr müsst euch nur einen Zapfen pflücken und den genau anschauen. Pinus pinea hat ganz dicke Samen ohne Flügel und je 2 liegen in einer Schuppe und deshalb sind in jeder Schuppe zwei tiefe Einbuchtungen. Nancy hatte sie hier auch schon mal fotografiert und eingestellt. Aleppo- und Strandkiefer zeigen keine Einbuchtungen, die Samen sind viel kleiner und haben Flügel. Die Zapfen sind natürlich auch völlig verschieden. Pinea mehr braun- graubraun,sehr schwer, alle Teile viel dicker, kompakter durch die großen schweren Samen; Aleppo ( wie auf dem Foto) länglich, spitz zulaufend, rötlich. kleiner.

Viele Grüße

Wolfgang

Benutzeravatar
Chris Gurk
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 11 Okt 2004, 19:58
Wohnort: Rüsselsheim am Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris Gurk » 21 Aug 2007, 18:54

Pinien-Zapfen habe ich demnach im ganzen Areal nicht entdecken können.

Ich bin letztes Jahr schonmal auf einem anderen Fleck der Insel "rumgeirrt" und habe mich gefragt, wieso die Zapfen nicht den typischen Pinien-Zapfen entsprechen, obwohl diese Bäume den typischen Habitus (schirmförmig) aufweisen. Die Samen waren aber immer geflügelt.

Demnach können das wohl keine Pinien-Zapfen gewesen sein. Daher vermute ich, dass alle dort fotografierten Bäume auch Aleppo-Kiefern waren.
Man lernt nie aus :wink:

Ich werde das nächste mal noch genauer hinsehen, habe jetzt zumindest die Unterscheidungsmerkmale im Hinterkopf abgespeichert.

Vielen Dank an Euch alle.
Chris

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 21 Aug 2007, 19:16

Hallo Chris,

ich muss mich etwas korrigieren. Ich habe meine Zapfensammlung nochmal durchgeschaut und bei den Pinus pineas auch geflügelte Samen gefunden. Ist mir nie aufgefallen ( oder vergessen). Die Samen sind also 1,5 bis 2 cm lang und ca. 1/2 cm dick und die Flügel kurz bis max. so lang wie der Samen selbst. Die Samen an sich sind ja sehr groß und werden geröstet gegessen.
Mir fällt gerade ein, die werden doch in größeren Supermärkten auch angeboten. Da kannst du doch leicht mal schauen und vergleichen. Wahrscheinlich fallen diese Flügel sehr leicht ab, denn die Fallrichtung können sie garantiert nicht bei diesem schwerden Samen verändern.

Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 21 Aug 2007, 19:28

Zur Vollständigkeit dann auch noch:

Pinus halepensis: Samen schwärzlich 5-7 mm, Flügel bis 3 cm
Pinus pinaster: Samen etwas größer , braun, so 7-8 mm, Flügel auch bis 3 cm lang.

Ich hoffe im nächsten Urlaub kommst du jetzt zurecht :wink: :D


Viele Grüße

Wolfgang

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 28 Aug 2007, 23:18

Hallo alle zusammen,
ich hätte angesichts der Zapfen sofort auf halepensis getippt, denn meine Erinnerung an Pinien-Zapfen sind anderer Art, mehr rund und klobig (irgendwie müssen ja die dicken Nüsse mit ihren Kernen Platz haben).
Und was die Flügel betrifft, habe ich jetzt dazu gelernt. Der Zapfen, dem ich mal die Samen entnommen habe, spendierte mir nur solche ohne Flügel. Vielleicht habe ich aber nicht richtig aufgepaßt.
Trotzdem gebe ich Crypto völlig recht und plädiere wie er für Aleppo.
Übrigens, junge Pinien sehen selten wie solche aus, aber dann haben sie auch keine Zapfen. Alte Pinien haben meiner Meinung nach der unverwechselbaren Schirm.
Viele Grüße
Wolfram

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 29 Aug 2007, 19:40

Hallo Wolfram,

danke für deine Bestätigung. Das deckt sich völlig mit meinen Kenntnissen.Vielleicht hast du es noch etwas besser ausgedrückt.

Viele Grüße

Wolfgang

Antworten