habe seltsamen baum und früchte gefunden! ---> Magnolia obovata (= M. hypoleuca )

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
franzi
Beiträge: 3
Registriert: 02 Nov 2006, 21:36
Wohnort: Dresden

habe seltsamen baum und früchte gefunden! ---> Magnolia obovata (= M. hypoleuca )

Beitrag von franzi » 02 Nov 2006, 22:00

Hallo zusammen,
habe heute einen mir unbekannten Baum gefunden. Alle Blätter waren bereits abgefallen (nach der kalten Nacht kein Wunder) und lagen am Boden.
Neben ihnen auch einige der seltsamen Früchte (Zapfen?)!
Habe sie mitgenommen und fotografiert. Die Blätter gab es in versch. Herbstfarben von gelb bis dunkelbraun (aber nicht rötlich). Sie sind ca. 30cm groß. Weiß leider nicht wie sie am Zweig wachsen, da sich die Äste sehr weit oben aufzweigen.
Der Stamm ist eher glatt. Vielleicht etwas buchenartig aber für die Höhe des Baumes viel dünner.
Kennt jemand diesen Baum und seine Früchte mit den roten Samen?

Freu mich auf eine Antwort
Danke franzi
Dateianhänge
frucht.jpg
frucht.jpg (61.57 KiB) 1949 mal betrachtet
Blätter.jpg
Blätter.jpg (58.59 KiB) 1845 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 02 Nov 2006, 22:08

Hallo frantzi,

das ist eine Magnolie und zwar nicht die Sternmagnolie, die hat völlig andere Früchte ( keine " Zapfen "), ich vermute Magnolia x soulangiana, die Tulpenmagnolie, bin mir aber nicht ganz sicher, da ich nicht die Früchte aller Magnolienarten im Kopf habe. Aber, wenn sich niemand mehr findet, schaue ich morgen mal nach und teile es dir mit.


Viele Grüße


Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 02 Nov 2006, 22:23

Hallo franzi,

ich nochmal. Die Blattgröße hatte ich nicht gelesen.Das deutet auf eine Magnolie mit größeren Blättern hin,also nicht x soulangiana, sondern sehr wahrscheinlich M. tripetala ( Schirmmagnolie ). Ich bin mir sogar ziemlich sicher, habe vor Jahren von einem selbst gepflanzten Exemplar diese Zapfen geerntet und ausgesät und auch gut wachsende Sämlinge erhalten.
Säe auch mal aus, du hast ja genug Samen ( die roten Kerne).


Viele Grüße

Wolfgang

Wiesenschweigen
Beiträge: 20
Registriert: 02 Okt 2006, 09:54

Re: habe seltsamen baum und früchte gefunden!

Beitrag von Wiesenschweigen » 03 Nov 2006, 11:53

franzi hat geschrieben:Weiß leider nicht wie sie am Zweig wachsen, da sich die Äste sehr weit oben aufzweigen.
Hallo Franzi,

ich hänge ein Foto von einem Baum an, der möglicherweise so einer ist wie Deiner - stimmt es, Experten? - auf dem man sehen kann, wie die Blätter an den Zweigen stehen. Von den Experten wüsste ich gerne, wie der Fachbegriff für derart zueinander stehende Blätter heißt.

franzi hat geschrieben:Der Stamm ist eher glatt.
Auch dazu noch ein Foto. Sieht der Stamm etwa so aus?

Weiterhin hänge ich ein Foto vom Habitus "meines" Baumes an, der bei mir zurzeit auch unter dem Arbeitstitel (Tulpen)Magnolie läuft.

Liebe Grüße
Tini
Dateianhänge
061012UBHabitus01.jpg
Und so steht der ganze Baum da.
061012UBHabitus01.jpg (89.06 KiB) 12232 mal betrachtet
061012UBRinde.jpg
So sieht die Rinde aus.
061012UBRinde.jpg (102.41 KiB) 12232 mal betrachtet
061012UBHabitusBlaetter.jpg
Stand der Blätter am Baum.
061012UBHabitusBlaetter.jpg (112.98 KiB) 5699 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 03 Nov 2006, 16:52

Hallo

absolute Klarheit kann ich euch nicht bieten. Ich habe von meiner Magnolia tripetala, die genau diese " Zapfen " trägt, Samen geerntet. Die Blätter werden allerdings bis 50 cm groß, bei feuchtem Stand, wie bei mir ( auffällig schirmartig gehäufte , große Blätter an den Triebenden ). Die Blätter von x soulangiana werden so bis 20 cm lang, da habe ich im Moment nicht die Frucht im Gedächtnis.Die steht überall sehr häufig, eigentlich müsste ich die Frucht kennen, aber ich muss passen. Sicher im Internet zu finden. Ähnlich große Blätter hat auch M. hypoleuca, da kenne ich die Zapfen auch nicht.

Von den Fotos her, tippe ich auf tripetala, mein Mutterbaum ist noch nicht so alt, der Stamm ist auch glatt, aber nicht so grau.


Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 03 Nov 2006, 17:56

Schaut euch mal fie Fotos von Magn. tripetala an bei www.esveld.nl
Magn. hypoleuca ist natürlich recht ähnlich.

Viele Grüße

Wolfgang

deutsche aishe
Beiträge: 421
Registriert: 06 Sep 2006, 17:16
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Beitrag von deutsche aishe » 03 Nov 2006, 20:16

Hallo !
Was haltet Ihr denn davon ?



Gruß, Sabine
Dateianhänge
magnolia grandiflora.jpg
magnolia grandiflora.jpg (11.4 KiB) 12204 mal betrachtet
Magnolia grandiflora 2.jpg
Magnolia grandiflora 2.jpg (7.97 KiB) 12201 mal betrachtet

franzi
Beiträge: 3
Registriert: 02 Nov 2006, 21:36
Wohnort: Dresden

magnolia grandiflora also.... danke

Beitrag von franzi » 03 Nov 2006, 21:38

Danke an alle für eure infos.
Wird also am ehesten magnolia grandiflora sein.

Was muss ich beim aussähen der Samen beachten? Macht man das schon jetzt oder erst nach dem Trocknen der Samen?

Ist der Baum bei in Deutschland sehr verbreitet oder eher selten?

Hat jemand ein Bild von den Blüten?

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 03 Nov 2006, 23:16

Nein, nein, franzi,

Magnolia grandiflora ist immergrün, da fällt jetzt kein Blatt ab. Außerdem sind die Blätter viel kleiner als 30 cm. Sie ist nur in wärmeren Klimazonen winterhart, in Deutschland nur in wenigen begünstigten Gebieten ( Vorderpfalz, Freiburg....).

Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 03 Nov 2006, 23:26

Ich bleibe bei Magnolia tripetala ( Schirmmagnolie )

Aber auch nicht so häufig. Ich habe die Samen nach der Ernte schon einfach gesteckt, dann keimen sie im Februar/ März unter Glas, ab Mai auch im Freiland.Du kannst auch die geernteten Samen einige Tage in ein Glas mit Wasser legen, damit sich die Samenhülle aufweicht, dann die rote Samenhülle ablösen, dann hast du die lackschwarzen Samen. Diese bei 3 bis 5 Grad im Glas mit feuchtem Sand bis Februar/März im Kühlschrank oder in einem dunklen Raum aufheben und im Gewächshaus oder am sonnigen Fenster aussäen. Am besten Sand/Torfgemisch. Am besten bei gespannter Luft,d.h. Plastikfolie drüber oder Minigewächshaus.

Viel Erfolg und viel Glück

Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 04 Nov 2006, 17:39

Du wirst wahrscheinlich mit der zweiten Methode etwas erfolgreicher sein, da die Samen gleichmäßiger auflaufen und nicht so leicht verpilzen.
Du hast aber so viele Samen, probiere auch mal beide Methoden aus.Dann hast du gleich Erfahrung fürs nächste Jahr.

Viele Grüße

Wolfgang

franzi
Beiträge: 3
Registriert: 02 Nov 2006, 21:36
Wohnort: Dresden

Bilder von Magnolia tripetalia

Beitrag von franzi » 08 Nov 2006, 19:44

Hallo Wolfgang,
hast du vielleicht Bilder von den Zapfen der M. tripetalia oder kannst du sie beschreiben.
Sehen die vielleicht fast genau so aus wie die der immergrünen Verwandten.
Meine Zapfen sind der M. grandiflora sehr ähnlich. Vor allem der markante "Stiel".
Ist es nicht möglich, das sich so eine Immergrüne bei uns ansiedelt und im Winter die Blätter doch abwirft? Aber sehr unwahrscheinlich, oder? Sehr prächtig sah der Baum aber auch nicht aus. Hatte nur max. 5-6 Zapfen. Wenn überhaupt.
Aber wahrscheinlich bin ich auf dem Holzweg.
Werde beide Saatmethoden ausprobieren. Danke.
Vielleicht bin ich im Frühjahr dann schlauer. Dann kenne ich auch die Blüten der großen Magnolie im Wald.

LG Franzi

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 08 Nov 2006, 20:04

Ich hatte oben schon darauf hingewiesen. Schau mal bei www.esveld.nl. Magnolia tripetala. Wenn du nicht dorthinkommst, beschreibe ich dir den Weg. Versuchs mal!


Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 08 Nov 2006, 20:06

Hall franzi,

die Immergüne wirft auch einige wenige Blätter ab, aber der Immergüne Baum mit seinen glänzend, ledrigen Blättern wäre dir sofort aufgefallen.Schau auch nach ihr bei www.esveld.nl

Grüße

Wolfgang

Antworten