Thuja Smaragd

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
gracilis
Beiträge: 19
Registriert: 10 Okt 2006, 22:40
Wohnort: Berlin

Thuja Smaragd

Beitrag von gracilis »

Hallo,
ich möchte mich kurz vorstellen, bevor ich zu meiner Frage komme:
Von Beruf bin ich Baumschulgärtner, bzw das war ich. Hauptsächlich war ich in der Vermehrung von Laub- und Nadelgehölzen sowie Anzucht von Rosen und Obstgehölzen zuständig. Bin aber Hobbymäsig immer noch dabei.
Zur meiner Frage:
Eine Freundin von mir hat seit 2 Jahren eine Thujahecke von 90 m länge. Es sind Thuja Smaragd. Auf dem lfm stehen ca 3-4 Stück die eine von Höhe von 175-230 cm haben. Bei einigen Thujas befinden sich große vertrocknete Stellen. Sie Bilder. Die Hecke wird von einer automatischen Bewässerungsanlage gewässert. Der Sandboden ist konstant leicht feucht. Wer hat einen Tipp, woher diese vertrockneten Stellen kommen und was kann ich dagegen machen ?

Gruß
Harald
Dateianhänge
5 Thuja Smaragd.jpg
5 Thuja Smaragd.jpg (140.46 KiB) 15991 mal betrachtet
3 Thuja Smaragd.jpg
3 Thuja Smaragd.jpg (180.36 KiB) 15991 mal betrachtet
2 Thuja Smaragd.jpg
2 Thuja Smaragd.jpg (187.8 KiB) 15991 mal betrachtet
1.Thuja Smaragd.jpg
1.Thuja Smaragd.jpg (148.97 KiB) 15991 mal betrachtet

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Hallo Harald,

hatte vor zwei Wochen auch Thuja gepflanzt, auf 20m 35 Stück,
also Achsmass 50 cm. Meine sind ca. 1m hoch, hatten aber auch von unten her
zT. auch so braune Stellen, das haben wir einfach abgemacht.
In der Baumschule sagte man, das wäre normal und passiert, wenn zuwenig Licht rankommt,
ist aber an sich kein Problem.

Aber bei dir schaut's nicht grade nach Lichtmangel aus ..., hmmm.

Eins ist sicher, irgendein Problem habense ..., aber welches?

Ich würde mal eine ausbuddeln und mir die Wurzeln anschauen,
einfach um einen Wurzelschaden auszuschliessen, obwohl bei soooo vielen gleichzeitig?

On the other Hand, wenn das bei meinen auch passiert ... wär ein Grund - wech mit die eeeewig langweiligen Koniferen;-)))))

lg Nancy
--
ps: achja, fällt mir im Nachhinein auf, habt ihr die immer mal etwas beschnitten? Also so, dass die Hecke etwas kompakter/buschiger wird? Vielleicht sind die braunen Stellen einfach nur altersbedingt?

gracilis
Beiträge: 19
Registriert: 10 Okt 2006, 22:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von gracilis »

Ich glaube, da bekomme ich richtig Ärger, wenn ich sagen würde "wech mit den Dingern".:wink:
Ich werde mal 2 Thujas ausgraben und mir das Wurzelwachstum anschauen. Eine gute Idee.
Geschnitten worden sind sie erst. Ich habe auch auf Lichtmangel getippt, aber bei so vielen erscheint mir das eher unwahrscheinlich. Mal sehen, was die "Wurzeln" sagen!

Viele Grüße

Harald

Cryptomeria
Beiträge: 10624
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich würde die braunen Stellen auch einmal gründlich ausputzen, an sich sehen die Pflanzen auf dem ersten Bild recht gesund aus und dann die Nadeln und Zweige genau untersuchen nach Fraßgängen (Thuja-Borkenkäfer). Wenn du nichts derartiges feststellst, kannst du Raupen, Käfer ausschließen.
Frage, kann es noch ein Pilz sein oder Magnesium-Mangel??

Das weiß ich nicht!

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 10624
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich würde die Pflanzen auf keinen Fall so wie sie aussehen so schnell ausgraben; du hast dann dann ein Loch in der Hecke und an den Wurzeln siehst du nichts.Da sie sehr dicht stehen, könnte eine Mangelerscheinung schon denkbar sein.
Außerdem, wenn du ausgeputzt hast, sind die braunen Stellen ( möglicherweise auch nur alte Nadeln) erst mal weg .
Ein bisschen düngen schadet auch nichts und man kann erst mal beobachten, ob sich die Pflanzen verändern.

Viele Grüße

Wolfgang

gracilis
Beiträge: 19
Registriert: 10 Okt 2006, 22:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von gracilis »

Hallo Wolfgang,

das muß ich mir genauer anschauen. Ich habe mir die Bilder von dem Thuja-Borkenkäfer und seine Fraßschäden auf diesem Link angesehen: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/p ... 3%A4fer%22
Hat Ähnlichkeit. Aber dazu muß ich mir erst meine Superbrille anziehen.:shock:
Sie sind im Frühjahr erst gedüngt worden. Ich muß mir auch die Bewässerung noch einmal genauer anschauen. Hier ist reiner Sandboden und der Sommer war dieses Jahr sehr heiß. Das können mehrere Faktoren sein. Wenn die Pflanzen wirklich zu wenig Wasser bekommen haben, werde ich das sowie so erst im nächstem Jahr fest stellen können.

Viele Grüße
Harald

Cryptomeria
Beiträge: 10624
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Harald,

bei der Dichte der Pflanzen und Sandboden ist Wassermangel doch durchaus auch denkbar.

Viele Grüße


Wolfgang

Antworten