Pinus pinea - nochmal kurz zur Anzucht

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Pinus pinea - nochmal kurz zur Anzucht

Beitrag von babayaga »

Hallo und guten Abend;-)

ich muss nochmal nerven zu Pinus pinea.
Aaalsoo, ich hab einen Balkonkasten mit 50/50 Erde/Sand Gemisch gefüllt,
und heute morgen die 65 Kerne des Zapfens in warmes Wasser eingeweicht.

Jetzt (heute abend) wollte ich die Kerne stecken, bin aber leicht verunsichert ... Bei der Baumbeschreibung hier, steht, dass die Kerne ungebremst aus großer Höhe zu r Erde fallen und (teilweise) einen leichten Sprung beim Aufprall bekommen. Dieser Sprung ist der Keimung dienlich.

So nun sitz' ich hier mit ner Flachzange vor den Kernen,
einem hab ich mal vorsichtig einen Sprung verpassen wollen,
aber leider fiel der sofort entzwei.

War wohl keine gute Idee, oder? Oder macht das gar nix, wenn die Schale ab ist?

Ich mein, ich weiss jetzt nicht, was ich machen soll, knacken oder ganz lassen?

Freue mich über nen kleinen Tipp:-)

viele Grüße & Danke, Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy,

was ist das denn für ein Unfug mit dem " Sprung ". Wenn die Samen zu Boden fallen, fallen sie doch auch auf weiche Erde und keimen. Na ja, egal. Ich habe die Samen einfach ohne Vorbehandlung gesteckt und sie sind immer prima gekeimt. Kühl sollen sie 18 Jahre keimfähig bleiben. Du hast keine Eile.

Viel Spaß und Erfolg, lass die Zange weg.

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Du hast recht, ich habe kurz nachgelesen. Ich habe noch nie in diese Baumliste geschaut, insofern kannte ich das nicht. Ich bin sehr erstaunt, ich habe dies noch nie gehört. 24 - stündiges Vorweichen kenne ich bei 5 Grad Wassertemperatur, weil die Samen sehr hart sind. Das soll gute Keimergebnisse bringen. Wenn du wie ich sie einfach aussäst, weichen sie natürlich auch mit der Zeit auf.
Natürlich jetzt im Zimmer aussäen, oft beginnt die Keimung kurz nach Weihnachten, wenn im Januar die Tage wieder länger werden.

Es wird schon klappen!

Viele liebe Grüße

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Hallo Wolfgang,

Danke ... ich habe bis auf den Einen bislang keine weiteren 'vergewaltigt';-)

Die liegen jetzt noch im Wasserbad, eigentlcih wollte ich das heute noch in Sack und Tüten bringen,
aber nu' ist's mir auch zu spät;-)
5° Wassertemp.? ist gut, wusste ich nicht - ich dachte lauwarm ist besser - jedenfalls hab ich die
Schüssel eben nach draussen gestellt, nachts hat's jetzt hier so um die 3-4° *brrrrrrrr*

Ich werd' sie dann morgen abend in den Balkonkasten bringen, dann haut das auch mit den 24h in etwa hin;-)

Dachte ja, die keimen recht fix (14 Tage oder so) aber okay, um die Weihnachtszeit,
wenn eh' nix im Garten zu tun ist ausser Schneeschnippen, ist es denke ganz nett, wenn dann sowas
spannend Grünes keimt. Und ... verhätscheln will ich sie ja auch nicht, sollen doch mal harte Burschen werden,
von daher hast Du schon recht, ich lass den Unfug Unfug sein und der Natur ihren freien Lauf.

Das mit dem leichten 'Sprung', ja das klang mir halt logisch, deswegen keimte im mir der Gedanke mit der Zange,
aber nochmal Danke, ich lass' das besser sein, sonst hab ich maybe eine neue Sorte 'Pinus ikea' oder so;-)

Viele liebe Grüße,
Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy,

Pinus ikea klingt auch nicht schlecht.

Nein, wenn du Glück hast und es scheint die nächsten Wochen viel Sonne auf deine Samen, keimen sie vielleicht auch dann schon. Abwarten. Sie keimen oft besser oder überhaupt, wenn die Tage wieder länger werden, aber ich habe auch schon erlebt, dass sie am Südfenster ganz schnell aufplatzten und keimten. Also jeder Tag ist spannend.

Liebe Grüße

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

> [...] jeder Tag ist spannend.

Sehr schön gesagt.
Jetzt wo es wieder rauher draussen wird umsomehr, Frühling & Herbst bringen immer so eine Umbruchstimmung mit sich;-)

Wünsch' Dir erstmal eine schöne (geruhsame) Nacht,
liebe Grüße, Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ja, aber ich möchte die Jahreszeiten alle nicht missen. Jede hat ihren Reiz und durch den Umbruch gibts auch wieder was Neues.

Dir auch eine schöne Nacht

Bis dann

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Hallo zusammen,
hallo Wolfgang,

hab' mir überlegt neben des Pinienexperiments übers Winterhalbjahr
noch ein paar andere Kiefern zu probieren.
Dazu hab ich Samen von Pinus patula bestellt, mal sehen, wann die geliefert kommen;-)

Jedenfalls, hat die schonmal wer versucht aus Samen zu ziehen,
oder hat ein paar Angaben/Info's zur Winterhärte/Standort?

Und noch was, Samen bzw. eine Jungpflanze von pinus engelmannii ist/sind scheinbar
ein Unding zu ergoogeln/finden ... ich finde einfach nix:-(
... die sind sooooooo traumhaft schön, hat da evtl. jemand einen Tip?

viele Grüße und nochmal Danke,
Missus Pinus;-)

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hi Missus Pinus

Pinus patula ist nicht winterhart und wahrscheinlich meinst du Picea engelmannii, oder ??

Mister Cryptomeria

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Hallo Wolfgang ;;-)))

nein, nicht die Fichte, pinus engelmannii, aka macrophylla, aka Apachenkiefer, aka ichundlatein;-)

http://www.nearctica.com/trees/conifer/pinus/Pengel.htm
http://www.cas.vanderbilt.edu/bioimages ... /pien2.htm

Nicht so einfach, irgendwie ... :-(

P. patula geht hier also nicht, das ist schade.
Weisst du, wieviel Frost die max. abkönnen?

lieben Gruss,
Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy

ich muss gleich mal ein bisschen nachschauen, um genauer antworten zu können. Melde mich nach 6 nochmal.

Bis nachher

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Wolfgang, Danke und keine Eile, ich hock auch noch im Büro;-(

bis denne,
Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

So, da bin ich wieder!

Pinus patula, ab Zone 9 winterhart ( -1 bis -6 Grad, also Spanien, Portugal...)

Ich habe einmal in meinen Unterlagen nachgeschaut. Ich hatte einige " patulas" von einem meiner dendrologischen Bekannten ( Christof Niehues - www.allerweltsgruen.de) vor Jahren für 2.-DM gekauft, 5 cm groß und sie Jahre später, Mitte der 9o-iger nach Südfrankreich wieder abgegeben.
Über Winter müssen sie in der Wohnung gestanden haben, da ich kein Gewächshaus habe.
Sie ist vom Aussehen her eine sehr außergewöhnliche Kiefer, da sie als Anpassung an Naturfeuer in den ersten 5 Jahren ( Grasstadium, " Graskiefer") ganz klein bleibt und erst einen verdickten, verkorkten Stamm bildet und dann erst in die Höhe wächst. Nach ca. 8 Jahren ungefähr 20/25 cm groß.


Pinus engelmannii: ab Zone 8a winterhart ( -9 bis -12 Grad, d.h. in wärmeren Gebieten Deutschlands in milden Wintern frosthart, also auf Deutsch - eigentlich auch nichts auf Dauer).
Übrigens ist sie sehr ähnlich Pinus ponderosa ( Gelbkiefer). Diese habe ich im Garten, ist absolut winterhart. Und diese ist wiederum ähnlich Pinus jeffreyi und die finde ich, ist eine der schönsten Kiefern überhaupt.

Also , überlege was du aussäst!!


Viele Grüße

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Wolfgang ich danke dir erstmal wie verrückt :-)

Dann werde ich die 'patulas' stornieren, ist wohl dann doch nicht so das Wahre,
zumindest nicht hier bei meinereiner.

P. penderosa und P. jeffreyi ... ich habe mal geschaut, auch sehr hübsch.
Die Würfel sind Dank deiner Hilfe nun gefallen, ich probiere die beiden mal,
muss jetzt bloss mal blöde fragen, wo bekommt man denn überhaupt so Samen her?
Bei dem Pinienzapfen war's ja noch relativ easy;-)

Nochmal kurz zu pinus engelmannii, schade dass das eher sehr riskant ist,
ich hab' mich auf den ersten Blick in diese Kiefer verliebt.
Jost hat eine in seinem Garten, wirklich herzallerliebst anzuschauen ...
fand ich zumindest;-)

http://members3.boardhost.com/Exoten/ms ... 28893.html

Aber naja, was nich is, is nich, zumal man sogut wie rein gar nix über
diese Kiefer findet.

Egal, Wolfgang, du warst mir sehr richtungsweisend, Danke Mr. Crypto;-)

Viele Grüße,
Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10012
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy

da bin ich sehr erstaunt, über diese P.engelmannii bei diesem Jost. Vielleicht kannst du über ihn etwas über die Winterhärte dieser Pflanze herausfinden. Ich muss dir recht geben , sie sieht super aus.
Wo die Samen herbekommen. Keine Ahnung, bitte schaue selbst ein bisschen:
www.sheffields.com
www.samenladen.de
www.tropica.de
www.baumsamen.com
www.thysanotus.de
Thompson & Morgan
www.rareplants.de

Viel Spaß, aber vor allem Erfolg??? :D

Wolfgang

Antworten