Ist das eine Eberesche ---> Sorbus aucuparia 'Pendula'

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
nina
Beiträge: 2
Registriert: 01 Aug 2011, 20:34

Ist das eine Eberesche ---> Sorbus aucuparia 'Pendula'

Beitrag von nina »

Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage zu einen Baum. Der Baum steht bei einer Bekannten im Garten des neu erworbenen Hauses. Sie weiß nicht um was für einen Baum es sich handelt und ich habe mich bereit erklärt, das für Sie in Erfahrung zu bringen.
Durch meine Recherche im Internet bin ich auf diese Seite gestossen. Von den Blättern her würde ich tippen, dass es sich um eine Eberesche handelt. Aber ein paar Dinge passen dann irgendwie doch nicht so ganz zusammen. Hier ein paar Infos die ich in Erfahrung bringen konnte:

1. Der Baum ist schon Älter. Die Vorbesitzerin (etwa Anfang 60) sagte sie hätte schon als Kind in dem Baum gespielt.
2. Der Baum ist nur ca. maximal 3 Meter hoch. (Ebereschen sollen ja aber wesentlich höher wachsen können)
3. Die Blätter haben einen kurzen bis gar keinen Stiel sind oben dunkler grün als die Unterseite, welche sich leicht flaumig anfühlt.
4. Nennenswerte Blüten konnten von der Bekannten dieses Jahr nicht ausgemacht werden, jedoch waren
5.vor einigen Wochen einige spärliche gelb-orange Beeren an dem Baum (also wird er wohl auch spärlich irgendwie geblüht haben und es ist nur nicht aufgefallen), auf die sich die Vögel wie wild gesüzt haben (spicht ja eigentlich für Eberesche, Blühzeit und Fruchtreife wären dann aber viel zu früh?). Als ich den Baum gestern gesehen habe waren schon keine Beeren mehr daran.
6. Die Herbstfärbung ist noch nicht bekannt.
7. Das interessanteste sind aber die Äste, die völlig wild verknotet sind. Das habe ich noch nie so gesehen.

Meine Fragen wären folgende:
1. Könnte es sich bei den Ästen um eine Art krüppelwuchs aufgrund irgendwelcher Umwelteinfüsse o.ä. handeln, zumal der Baum ja auch recht klein ist?
2. Gibt es vielleicht wirklich eine Ebereschen Art die solche Äste hat?
3. Könnten diese verschlungenen Äste eine Züchtung sein oder von einem Gärtner durch irgenwelche "erzieherische" Maßnahmen gewollt so verknotet worden sein?
3. Oder handelt es sich gar nicht um eine Eberesche sondern um einen völlig anderen Baum?

Anbei habe ich noch ein paar Fotos angehangen (ich hoffe ich habe das richtig gemacht) und bedanke mich schon jetzt ganz herzlich für Ihre Hilfe bei der Identifizierung, da meine Bekannte wirklich gerne wissen möchte, was für einen irren Baum sie da im Garten hat.

Viele Grüße

Janina
Dateianhänge
IMAG0010 (klein).jpg
IMAG0010 (klein).jpg (50.06 KiB) 2661 mal betrachtet
IMAG0009 (klein).jpg
IMAG0009 (klein).jpg (43.3 KiB) 2661 mal betrachtet
IMAG0006 (klein).jpg
IMAG0006 (klein).jpg (49.69 KiB) 2661 mal betrachtet
IMAG0005 (klein).jpg
IMAG0005 (klein).jpg (44.98 KiB) 2661 mal betrachtet
IMAG0004 (klein).jpg
IMAG0004 (klein).jpg (40.17 KiB) 2661 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo Janina,
die Blätter sehen sehr nach Sorbus aus. Es gibt aber in dieser Gattung sehr viele Arten mit solchen Blättern. Unterscheidungsmerkmale sind aber außer den Früchten auch die Zweige, Knospen, die Blättchen im Detail.
Es könnte eine Sorbus aucuparia 'Pendula' sein, deren Ästen verschlungen sind.
Viele Grüße, Wolfram

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich sage auch Sorbus aucuparia 'Pendula'

Hänge oder Trauer-Eberesche.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

nina
Beiträge: 2
Registriert: 01 Aug 2011, 20:34

Beitrag von nina »

Wow! Vielen lieben Dank für Eure Antwort. Das hat mir und meiner Bekannten schon sehr geholfen.

Ist es normal für diese sorbus Art, dass sie nur so wenige Früchte trägt und dann auch noch so früh? Ich stehe nämlich auch noch vor der Entscheidung selber einen neuen Baum im Garten zu pflanzen nachdem der Pflaumenbaum das zeitliche gesegnet hat und da ich gerne Vögel im Garten beobachte wäre das natürlich eine schöne sache. Vor allem da der Baum auch noch recht interessant aussieht.

Könnte natürlich auch am Wetter dieses Jahr liegen (ich sage nur Sommer im April) oder vielleicht auch am Alter? Wenn der Baum auf jedenfall über 60 ist und Ebereschen so zwischen 70 und 100 Jahren werden können... Wäre natürlich schade wenn der in den nächsten Jahren vielleicht eingeht.

Viele Grüße

Janina

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Janina,

ich habe leider mit dieser Hängeform noch keine eigene Erfahrung. Was man aus dem Internet herausliest ist, dass sie langsamer als die Art wächst und normalen Fruchtbesatz hat. Nun ist euer Baum sehr verschlungen, im Innern ist viel Schatten, er hat auch weniger Blattmasse als ein entsprechend alter normaler. Es könnte also auch sein, dass sich deshalb bei euch weniger Blüten bilden und damit natürlich auch weniger Früchte. Aber das ist Vermutung.
Aber alle Bäume legen auch immer Pausen in der Früchtebildung ein. Vielleicht ist es bei euch dieses Jahr so ein Jahr.
Da heißt es abwarten und in den nächsten Jahren beobachten.
Wie lange der Baum noch lebt kann man nicht sagen. Er sieht gesund aus.
70-100 Jahre sind Durchschnittswerte. Natürlich wird der ein oder andere auch älter.

Wenn er dir gefällt , pflanze ihn. Vielleicht kann die Baumschule etwas zur Fruchtbildung sagen.

Vielleicht kennt ein andere hier einen Baum und berichtet dir noch.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten