lauter nadelige Unbekannte ---> Taxus & Chamaecyparis & Juniperus & ...

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

lauter nadelige Unbekannte ---> Taxus & Chamaecyparis & Juniperus & ...

Beitrag von babayaga »

Abend zusammen,

langsam werd' ich richtig neugierig, leider hab' ich sogut wie keine Ahnung von Baum-/Gehölzbestimmung.
War vorhin nochmal fix im Garten und hab bissel rumgeknipst.
Für mich sind das meiste einfach nur Koniferen (ja, nennt mich ruhig barbarisch - ich weiss es einfach nicht besser) ;-)

Also wer Lust hat und auf Anhieb weiss, was was ist, dann würde ich mich über die Bestimmung freuen.
In Arbeit soll das nicht ausarten, nur wem es Spass macht;-)

Ich beginn mal mit Needle 00, könnte das eine kleine Douglasie sein?

Bild

Needle 01, ebenfalls noch recht jung:

Bild

Needle 02:

Bild

Needle 03:

Bild
Bild

Needle 04:

Bild

Needle 05:

Bild

Needle 06:

Bild

Needle 07:

Bild
Bild

Last but noch least, eine Wetterficht'n;-)
Da hats letzen Winter mir einen Baum entwurzelt und der hat die eine Seite, sowie die Krone des Baumes mitgenommen beim Fall.
Sieht nicht sehr hübsch aus, ich hoffe die 'Peitschentanne'??? bekommt nochmal eine neue Spitze, aber ich glaube sie ist schon zu alt dafür.

Bild

So, das war mein Needle-Rätsel, wiegesagt, wer mag - würd' mich freuen;-)

viele Grüße, Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy

Zunächst, wenn du willst kannst du auch einiges noch genauer eventl. bis zur Art bzw. Sorte haben, aber vielleicht reicht dir auch die Bestimmung.
Frage einfach nach.

00 Kiefer

01 Taxus baccata ( Eibe)

02 Scheinzypresse ( Chamaecyparis)

03 Wacholder ( Juniperus) o4 ebenso

05 Scheinzypresse ( Chamaecyparis) es gibt irre viele Sorten, aber wenn du Interesse hast, bestimme ich noch genauer.

06 Juniperus communis wahrscheinlich " Suecica " ( Wacholder )

07 Chamaecyparis psifera " Boulevard " ( Scheinzypreese ) rechts Thujopsis dolabrata

08 Die Tanne ( Abies ) kann ich nicht gut erkennen.

Erst mal soweit

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

02 ist vielleicht Cham. obtusa Tetragona , aber es gibt , wie gesagt sehr viele , sehr ähnliche Formen.

Wolfgang

Piru
Beiträge: 1038
Registriert: 29 Aug 2006, 23:10
Wohnort: Aus Überzeugung Harzerin

Beitrag von Piru »

hmmm, ist 1 wirklich eine junge eibe crypto? kenne zwar eiben aber nicht so gut in so einem jungen stadium....aber gibt ja recht viele arten!
liebe grüße anja

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Wow!!! Sprachlos ...

Danke Wolfgang, sag mal wie lange braucht ein Mensch, um so schnell Gehölze zu bestimmen?;-)

Nachgucken brauchst jetzt wegen mir nicht extra, ich bin so schon reicher an Wissen geworden. Jetzt kann ich ja auch selber mal tiefer forschen,
da du mir die Vorlagen geliefert hast, schön:-)

Aber okay, da du es mir anbietest, bei 00 würde mich schon intreressieren,
was für eine Kiefer.
Und bei 01 == Eibe? Ich mach nochmal ein besser Foto, wie 'ne Eibe schaut das in natura eher nicht aus;-)

Das mit den Fotos war leider erst heute am Abend und manchmal gings da schon ziemlich eng und unterholzmässig zu, deswegen war es schwierig, den Habitus draufzukriegen. Aber Wolfgang, echt toll!

Nochmals vielen Dank,
lg Nancy
--
'Warum ich?' fragte der Frosch.
'Geschmackssache.' sagte der Storch.

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Anja

ich erkenne draußen natürlich sofort eine Eibe, nun ist deine oben, wahrscheinlich durch die Aufnahme ganz hell, unten ganz grün.Die Eibennadeln sind oben wie Unterseite einheitlich grün, auch die Rinde am Zweig. Schau noch mal.Unter Umständen käme noch eine Tanne in Frage, aber die hat auf der Unterseite oft weißliche Bänder. Die Nadeln sitzen auf weißen Stempelchen.

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Anja

das ging deshalb so schnell, weil ich das im Kopf habe. Das ist nicht so schwer, wenn man sich lange damit beschäftigt. Schwierig wird es bei den einzelnen Sorten.
Bei der Kiefer müsste ich auch ein bisschen genauer nachschauen ( Knospen usw. ) vom 1. Eindruck könnte es eine junge Pinus silvestris ( Gewöhnliche Kiefer ) sein.
Also ich kann schon noch detaillierter antworten, aber da muss ich auch in meine Literatur schauen. Ich mache das aber gerne, wenn du noch etwas brauchst.

Grüße

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Wolfgang, du brauchst nicht extra die Bücher zu befragen,
zumindest heute abend nimmer;-)
Mich würde bei 00 eigentlich nur intressieren, ob's eine kleine Douglasie ist.

Hintergrund ist der, ich mag diese Bäume und habe auch eine recht große, die fruchtet. Deswegen, also wegen der herabfallenden Samen würde mich interessieren, obs denn eine ist. Das ist der einzige Hintergrund;-)

Achja, ich == Nancy;-)

Anja hatte auch Bedenken wegen der vermeintlichen Eibe gehabt,
aber nu' egal, ich versuche das nochmal besser aufzunehmen.

lg Nancy

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy

00 ist auf jeden Fall eine Kiefer. Die Douglasie sieht von weitem wie eine Tanne / Fichte aus mit ähnlichen Nadeln. Die Zapfen sind aber sehr leicht zu unterscheiden.

Morgen machen wir weiter, bis dann


Wolfgang

Andreas75
Beiträge: 4113
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

N' Abend ^^!

Will ich mal auch...

0, Pinus sylvestris, Waldkiefer
1, Taxus baccata, Eibe ( ja, es ist eine!)
2, würde ich für Thuja occidentalis " Smaragd" halten wollen...

Die Eibe erkennt man sehr gut an der typischen Aststellung, der rötlichen Rinde sowie den deutlich unterschiedlich gefärbten Nadelober-, und -unterseiten...

Ansonsten gehe ich auch mit Wolfgang konform, was die Wacholder und Scheinzypressen angeht, und möchte die Tanne, die in diesem Falle wirklich eine ist, und keine Fichte (die sonst gern als Tanne bezeichnet wird) aufgrund der unterschiedlich langen Nadeln am Jahrestrieb als Riesentanne (Abies grandis) bezeichnen.

Grüße, Andreas

kurt
Beiträge: 3259
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen

Ist 00 nicht eine Weymouthkiefer?

Gruss Kurt

Habe mir meine Weymouthkiefer genauer angeschaut und ziehe meinen Vorschlag zurück

wolfachim_roland
Beiträge: 5610
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Kiefer

Beitrag von wolfachim_roland »

derzeit geht es im Forum ja ganz flott zu! Wenn ich etwas aufrufe, gibt es schon 10 Antworten.

hier mein Kommentar zu der Kiefer:

auf dem rechten Bild glaube ich zu erkennen, dass die Nadeln 2-teilig sind. Dann kommt es noch auf die Länge an. Bis 8cm: Pinus sylvestris, 8-15 cm Schwarzkiefer. m.E. sind die Nadeln ziemlich lang.
Bei der Schwarzkiefer ist der Nadelquerschnitt halbkreisförmig.
Man erkennt sie auch sehr gut an den waagrecht abstehenden Zapfen.

So sollte doch die Kiefernart zu bestimmen sein.

Gruß, Wolf
Wolf Roland

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Für mich war die Nadelfarbe entscheidend. Diese silbriggraugrüne Farbe ist nach meiner Erfahrung typisch für Pinus silvestris. P. nigra hat grüne Nadeln.

Grüße


Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 10130
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Nancy

wenn du selbst ein bisschen googelst, wollte ich noch zu dem Wacholder ( O3) etwas sagen. Ich habe auch einen sehr schönen blaunadligen Wacholder mit deinem Habitus im Garten. Er verfärbt sich im Winter etwas rötlich - violett. Es ist Juniperus virginiana " Burkii ". Er könnte es sein, es gibt natürlich auch sehr viele Wacholderarten und -Sorten.

Viele Grüße

Wolfgang

babayaga
Beiträge: 419
Registriert: 18 Sep 2006, 19:20
Wohnort: Sachsen

Beitrag von babayaga »

Guten Abend wieder,

hui ..., vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

Als ich heute morgen ging, hab ich extra die Cam mitgenommen,
um auf dem Rückweg gleich nochmal die fraglichen Objekte aufzunehmen.
Mittlerweile sehe ich schon, war gar nicht notwendig ...
Aber nu egal, jetzt stell ichs halt nochmal zur Bestätigung rein;-)

Also der Taxus ist tatsächlich eine Eibe und umgekehrt und keine Tanne.
Irgendwie hat mich der Habitus verwirrt, Eiben habe ich eher buschartig im Kopf.

Bild

Hier nochmal die Abies grandis, bzw. Zweige derer, ja die Nadeln sind tatsächlich unterschiedlich lang:

Bild

Schade, dass die kleine Kiefer keine Douglasie ist, das hatte ich gehofft.
Aber naja Kiefer ist auch gut;-)
Hier mal die Douglasie, da bin ich mir eigentlich 100% sicher, dass das eine ist.

Bild
Bild

Ich dachte ja, ich entdecke mal eine kleine Douglasie irgendwo selbst ausgesät,
aber Fehlanzeige, mein Hoffnungsträger entpuppt sich als Kiefer und unter dem Baum selber
wachsen kleine Mini-Eiben:-(

Ich möchte gerne mal noch wissen, wie alt schätzt ihr 00 - die kleine Kiefer?
Und dann hab ich noch diese zwei Süßen gefunden, wie alt sind die in etwa?
Ich mein, nur um mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wenn ich selber mal welche probiere;-)

Bild

Viele Grüße und Danke an alle,
Nancy

Antworten