Muss ich den Baum fällen :) die zweite ---> Prunus serotina

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
peacepipe
Beiträge: 3
Registriert: 17 Sep 2006, 11:15

Muss ich den Baum fällen :) die zweite ---> Prunus serotina

Beitrag von peacepipe »

Sorry Bild vergessen

Hallo,
ich bin umgezogen und habe nun einen Baum an meiner Gartengrenze der immer schön seine Früchte auf mein Grundstück fallen läßt.
Da ich zwei kleine Kinder habe, würde ich gerne wissen was das für ein Baum ist.
Die Blätter sind ca. 6-7cm lang und die Früchte haben einen Durchmesser von etwa 8-10mm. (Sehen von inner aus wie Kirschen mit wenig Fruchtfleisch -> Kern ca 5-7mm).
1. giftig?
2. steht er unter Naturschutz

MfG
Dateianhänge
Kirsche klein.jpg
Kirsche klein.jpg (379.25 KiB) 3548 mal betrachtet
Och ja, ... :)

Cryptomeria
Beiträge: 10581
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo greenpeace

ich würde sagen , das ist eine Trauben-Kirsche ( Prunus padus ).
Früchte essbar, bitterer Geschmack, Verarbeitung zu Saft, Marmeladen, Essig. M.W. nicht unter Naturschutz, aber wertvolles Insekten- und Vogelnährgehölz.

Warte bitte mit der Verarbeitung bis noch eine Zustimmung kommt, da ich mir nicht 100% sicher bin oder schau selbst mal u.a. www esveld.nl.

Viele Grüße

Wolfgang

liebes3
Beiträge: 8
Registriert: 13 Sep 2006, 17:14

Beitrag von liebes3 »

hallo,

gebe Wolfgang recht, ist eine Traubenkirsche. Ist nicht giftig
Grüße aus Berlin
Andrea

Cryptomeria
Beiträge: 10581
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Danke liebes Andrea für die Hilfe.
Ichwar mir nicht sicher.


Grüße nach Berlin und an Sabine

Wolfgang

liebes3
Beiträge: 8
Registriert: 13 Sep 2006, 17:14

Beitrag von liebes3 »

Hallo Wolfgang,

gern geschehen. wenn ich Sabine Dienstag sehe grüß ich sie bis dann Andrea

Arboretrix
Beiträge: 25
Registriert: 28 Aug 2006, 08:34
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Arboretrix »

Cryptomeria hat geschrieben:Hallo greenpeace

ich würde sagen , das ist eine Trauben-Kirsche ( Prunus padus ).
Früchte essbar, bitterer Geschmack, Verarbeitung zu Saft, Marmeladen, Essig. M.W. nicht unter Naturschutz, aber wertvolles Insekten- und Vogelnährgehölz.

Warte bitte mit der Verarbeitung bis noch eine Zustimmung kommt, da ich mir nicht 100% sicher bin oder schau selbst mal u.a. www esveld.nl.

Viele Grüße

Wolfgang

Hi Wolfgang und Andrea,

ich glaube, dass es sich bei der Abbildung von peacepipe um die Art Prunus serotina (Späte Traubenkirsche) handelt.
Wenn ich mit meiner Bestimmung richtig liege, ist es denke ich wichtig, auf die Giftigkeit dieser Art (P. serotina) hinzuweisen:
Giftigkeit

stark giftig: Die im Kern enthaltenen Samen
Giftig für: Mensch
Siehe: http://www.baumkunde.de/baumdetails.php ... giftigkeit

Während es sich bei P. padus um ein einheimisches und ökologisch wertvolles Gehölz handelt, ist P. serotina ein "Zugezogener" aus Nordamerika mit teilweise erheblichen Folgen für manche heimischen Biotope:
Eindringen in gehölzarme Offenlandbiotope (z.B. Magerrasen oder Heiden) und Beschleunigung der in diesen Biotopen aus Naturschutzsicht meist unerwünschten Sukzession; Ausbildung dichter Strauchschichten auch auf bodensauren und nährstoffarmen Waldböden führt zu einer Ausdunkelung der Krautschicht und könnte somit, wie von Seiten der Forstwirtschaft befürchtet, die Naturverjüngung erwünschter Forstbäume erschweren.
Quelle: http://www.tu-berlin.de/~oekosys/Neophy ... unusse.htm


Die beiden Arten lassen sich besser und einfacher anhand des Habitus im Erwachsenenalter unterscheiden. (Mir persönlich gefällt da P. padus besser... :wink: ) Aber auch die Blätter liefern hier gute Unterscheidungsmerkmale. P. serotina hat eine deutlich ausgeprägte Wachsschicht auf der Blattoberseite, welche bei P. padus nahezu fehlt.

Zum Vergleich zwei weitere Bilder:

Bild
Prunus padus

Bild
Prunus serotina


Wie seht Ihr das? :)

Grüsse, Arboretrix
Natur, das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.
(Johann Wolfgang von Goethe)

kurt
Beiträge: 3259
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo Arboretrix,

Das mit den glänzenden Blättern hat mich schon schon lange gestört. Ich habe an die 20 Traubenkirschenbäume (padus), aber ich konnte sie betrachten, solange ich wollte, sie glänzten einfach nicht wie auf dem Bild. Ich habe das dann auf Feuchtigkeit und Blitzlicht geschoben und mich als anerkannter Laie sowieso nicht getraut, Einspruch zu erhaben, zumal ich nicht wusste, dass es eine andere Art gibt. Jetzt fühle ich mich besser, mein Verdacht hat sich wohl bestätigt.

Grüsse an alle

Kurt

Cryptomeria
Beiträge: 10581
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo!

ich war mir nach dem 1. Foto nicht sicher, das hatte ich ausdrücklich betont und bin froh, dass das abgeklärt ist, gerade wegen der Giftigkeit.

Viele Grüße

Wolfgang

Andreas75
Beiträge: 4121
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Wenn der Baum aber nicht unmittelbar stört, würde ich denn eher auf meine Kinder einwirken, daß der Baum, bzw. die Beeren tabu sind...

Hat bei uns damals auch super geklappt...
Es hieß ja sogar, Vogelbeeren (Ebereschen- Früchte) sind giftig, wobei Vogelbeeren aber auf alles ausgedehnt wurde, was rot oder orange war und an Strauch oder Baum hing...

Und so würde ich persönlich meinen Kindern lieber anhand vom vorhandenen Beispiel nahe bringen, daß man keine unbekannten Beeren essen soll/ darf, als das sie mal irgendwo unterwegs Beeren finden, und sie futtern, weil sie nicht wissen, daß die Früchte giftig sind...

Unter Naturschutz steht die Späte Traubenkirsche nicht, und fällen mußt du sie ebenfalls nicht, denn hier in unserer Siedlung stehen völlig frei vier große Bäume dieser Art, und wenn auch die letzte große Kinderzahl 20 Jahre her ist, ist doch niemals etwas passiert, damals wie heute...
Blühen und fruchten kann die Späte Traubenkirsche unter Umständen bereits ab einem Alter von acht Jahren, wobei auch wichtig ist, zu wissen, das sie in dichtem Unterwuchs oder Wäldern meist nur Sträucher oder kleine Bäume von 6 Metern Höhe bildet, während sie im Freistand schön geformte Bäume von etwa 15- 20 m Höhe bilden kann!
Auch ist Fällung alleine eine nur beschränkte Möglichkeit, den Baum loszuwerden, weil die Art in der Lage ist, Wurzelbrut zu bilden, weswegen sie ja, unter anderem, als Forstschädling gilt...
Fällt man sie, und entfernt nicht die möglichst komplette Wurzel mit, sprießen bald darauf überall aus den Wurzeln die Schößlinge. So müsstest du bei Fällung dann darauf bestehen, daß auch der größte Teil der Wurzeln entfernt wird, oder aber du wirkst während des Monats der Fruchtreife auf die Kinder ein, die Beeren nicht zu essen, die wie du ja sicher selbst festgestellt hast, recht eklig in der Konsistenz sind.

Grüße, Andreas

peacepipe
Beiträge: 3
Registriert: 17 Sep 2006, 11:15

Beitrag von peacepipe »

Danke an alle erst mal, bin mir sicher das es die Prunus serotina (Späte Traubenkirsche) ist. Ich habe sie im selbsttest dann auch nmal probiert (natürlich ohne lang auf dem Kern zu lutschen) schmeckt aber ganz gut. Der bittere Nachgeschmack ist minimal.
Weiß denn noch jemand, wie giftig der Baum ist? Z.B. unsere Tochter verschluckt dann doch mal einen Kern?!? Oder passiert erst was bei 10,100 ... 1000 ?!?

Danke schon mal
PEACEpipe
Och ja, ... :)

Cryptomeria
Beiträge: 10581
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Greenpeacepipe

Im Warda steht bei P. serotina : Früchte bitter, essbar. In einem anderen Buch steht giftig, im dritten: eine Verwendung lohnt sich nicht??? Was immer das heißt.
Stark giftig kann ich mir nach diesen Aussagen nicht vorstellen.
Ich ergänze noch aus dem Warda: Die Früchte werden in Nordamerika zur Herstellung von Kirsch - Sirup, Gelee, Wein und Rum benutzt. Getrocknete Rinde gilt als Droge gegenBronchialleiden und als Beruhigungsmittel.

Es wird dich mit deinen Kindern nicht wirklich beruhigen. Aber ich habe auch immer , bei meinen Kindern, ganz streng daraufhingewiesen, was du nicht kennst, wird nicht gepflückt, gegessen usw. Bei mir stehen auch viele giftige Bäume und Sträucher , es ist nie etwas passiert.
Ich habe hier eine ähnliche Meinung wie Andreas ( s. dort ).


Viele Grüße

Wolfgang

Antworten