Hilfe für den Rhododendron

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
deutsche aishe
Beiträge: 422
Registriert: 06 Sep 2006, 17:16
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Hilfe für den Rhododendron

Beitrag von deutsche aishe »

Hallo zusammen !
:?: Meine Kollegin und ich sollen im Winter Rhododendron ( ca. 2m hoch ) runterschneiden.
Meine Frage ist nun, ob man das überhaupt im Winter macht und bis auf welche Höhe man schneiden darf :?:

Wir sind da beide sehr unsicher.

Lieben Dank vorweg,
Sabine

Cryptomeria
Beiträge: 10570
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Sabine

Warum wollt ihr die denn schneiden. Man ist doch froh, wenn sie endlich groß sind und toll blühen?

Wolfgang

deutsche aishe
Beiträge: 422
Registriert: 06 Sep 2006, 17:16
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Beitrag von deutsche aishe »

Wir zwei kommen bestimmt nicht auf so blöde Ideen.
Wir arbeiten für eine Wohnungsbaugesellschaft, deren Mieter nicht mehr aus den Fenstern gucken können. Ausserdem müssen die Fassaden frei geschnitten werden. ich finde es zwar auch bekloppt, aber der Mieter ist König und will Licht in der Wohnung. Kann ich auch wieder verstehen.

Was machen wir nun ?

Cryptomeria
Beiträge: 10570
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Wohnen die Mieter unter der Erde. Rhodos werden doch bei uns oft gar nicht so groß wie in Nepal. Meist nur einige Meter.

Wolfgang

deutsche aishe
Beiträge: 422
Registriert: 06 Sep 2006, 17:16
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Beitrag von deutsche aishe »

Nein, es handelt sich hierbei nicht um Höhlenbewohner !!
Allerdings sind die meisten doch ein wenig unterentwickelt.
Nichts desto trotz sollen die DInger runter, da sie angeblich stören.

Sabine

Cryptomeria
Beiträge: 10570
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

O.K.

Schweren Herzens. Ihr könnt gut bis auf 40/50 cm runterschneiden. Bis März. Ich schaue immer beim Schneiden von weitem, dass es noch ganz gut aussieht und noch einigermaßen eine Form hat. Ich würde auf jeden Fall ein Teil der Äste mit Bättern stehen lassen, damit sie dort weiterwachsen und vor allem assimilieren können.

Aber wenn möglich nur wenig schneiden und nächstes Jahr abwarten, vielleicht ist schon ein anderer Mieter da und der erfreut sich an den Blüten.

Viele Grüße nach Berlin

Wofgang

deutsche aishe
Beiträge: 422
Registriert: 06 Sep 2006, 17:16
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Beitrag von deutsche aishe »

Ich habe es befürchtet. Leider müssen wir im Winter immer alles radikal runterschneiden. Unser Lohn und Brot !
Natürlich achten wir immer darauf, dass es vernünftig aussieht. Schließlich sind wir Frauen und daher meist nicht so brutal.

Hab vielen Dank für die Hilfe und hab nen entzückenden Abend,
Sabine

Cryptomeria
Beiträge: 10570
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Bis dann und schnippelt nicht zu viel.

Viele Grüße nach Berlin.

Wolfgang

wolfachim_roland
Beiträge: 5613
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Wir haben bei einer Exkursion der ddg kürzlich über das Schneiden von Rhododendren gesprochen. Es hieß: kniehoch absägen, nicht zu tief aber auch nicht lange Stäbe stehen lassen. Die Pflanzen kommen dann gut wieder. Wären bei mir 60 cm, da ich sehr groß bin. Wolfgang trifft mit 50cm sicher ein Mittelmaß der Deutschen Bevölkerung.

Gruß, Wolf
Wolf Roland

Cryptomeria
Beiträge: 10570
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Danke Wolf - Roland für die Ergänzung. Ich schneide eigentlich keine Rhodos. Mir haben die Rehe aber bis auf einige Blätter auch schon Rhodos runtergefressen und nach dem Einzäunen sind sie wieder prima ausgeschlagen und hochgewachsen.

Viele Grüße

Wolfgang

Taxus
Beiträge: 274
Registriert: 23 Jun 2006, 23:56
Wohnort: Bad Endbach

Beitrag von Taxus »

Also im Bärtels,aber auch in anderen Büchern steht,daß man sie problemlos runterschneiden kann,sie dann kräftig aus dem alten Holz austreiben.Wir mussten,wegen eines Trockenschadens und einer völlig vergakelten Pflanze dies tun.Was wir dann auch bis auf ca 30 cm getan haben.Jetzt,nach 2Jahren ist der Rhodo wieder ein schöner Busch.
Grüß Euch alle-Uli

Antworten