Abies cephalonica

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Kenobi
Beiträge: 35
Registriert: 01 Okt 2010, 23:25
Wohnort: Weiden/Oberpfalz

Abies cephalonica

Beitrag von Kenobi »

Hallo zusammen,

war heute im Botanischen Garten in Bayreuth und wollt mal gucken was die Hamamelis so treiben. Leider sind dort aber keine Sorten aufgepflanzt, so dass ich nur auf H. japonica gestoßen bin.
Was mir aber besonders auffiel, waren die Griechischen Tannen, die sehr vital aussahen. Und das, wo es doch so eisig war. Auch von Krankheiten oder Schneebruch keine Spur. Diese Art muss ziemlich widerstandsfähig sein.
Könnt ihr das bestätigen?

Grüße, Kenobi 8)

ApachePine
Beiträge: 716
Registriert: 25 Aug 2009, 13:33
Wohnort: Wien

Beitrag von ApachePine »

Angeblich soll sie winterhärter sein als man denkt. In Polen bei einem Freund ist auch eine ausgepflanzt, seit ein paar Jahren. Bei ihm sind die Spätfröste das größte Problem.

Cryptomeria
Beiträge: 9732
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich hatte 20 Jahre eine Abies cephalonica ' Meyers Dwarf' im Garten. In einem Winter -26°C. Nie Probleme, nie Erfrierungen. Zone 5 .

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8564
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo,

Griechenland - klar, da denkt der eine an Sonne, Sand und Meer...aber da wächst die Tanne natürlicherweise nicht.
Tannen sind Gebirgsbäume. Im Winter wird es auch da kalt und es kann mal Schnee und Eis geben.

Viele Grüße

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9596
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Ich kenne jemanden aus Trikala. Im Sommer + 40° C, aber im Winter sind auch schon - 40° C vorgekommen.

Gruß Frank

Kenobi
Beiträge: 35
Registriert: 01 Okt 2010, 23:25
Wohnort: Weiden/Oberpfalz

Beitrag von Kenobi »

Danke für die zahlreichen Infos.

@Kiefernspezi: Nein, denke ich nicht. Ich kenne die Topografie des Landes. Ich habe mich über die -20°C in den Baumlisten gewundert.
@Cryptomeria: Was heißt, du "hattest"? Ist sie durchgewachsen oder musste sie einfach weichen?
Weil du 'Meyer´s Dwarf' erwähnst, könnte man nicht in den Baumlisten unter "Wissenswertes" die besten/gängigsten Sorten der Art mit aufführen? Nur so als Vorschlag.

Grüße Kenobi

rolf7
Beiträge: 1536
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Kiefernspezi hat geschrieben:..aber da wächst die Tanne natürlicherweise nicht.
Tannen sind Gebirgsbäume.
Cephalonica ins neugriechische übersetzt heisst heute kefalonia und deutet auf die griechische Insel Kefalonia hin, wo sie auch heute noch ursprünglich wächst; ua auf dem Berg Aeonos 1600müM. Vielleicht kennst du den Film "Corellis Mandoline", dieser spielt auf dieser wunderschönen Insel...

Gruss Rolf

Cryptomeria
Beiträge: 9732
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

@ Kenobi:

'Meyers Dwarf 'musste weichen. War aber eine sehr schöne Pflanze. Das leidige Thema im Lauf der Jahre im kleinen Garten.

Sorten mit aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Es gibt insgesamt Tausende Sorten.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten