Lärche mit kleinen Zapfen ---> Larix decidua

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Lärche mit kleinen Zapfen ---> Larix decidua

Beitrag von Durian » 17 Jan 2011, 17:00

Hallo, im Friedenswald in Köln wurden zwei Lärchen gepflanzt. Die Zapfen -finde ich - sind ungewöhnlich klein. Ist das die Jugend des Baumes oder die Art ? Zapfen- & Zollstock-Foto: Neben diesen kleinen Zapfen liegen zwei größere Zapfen aus Bonn (Kottenforst).
Dateianhänge
Friedenswald Lärche 1.JPG
Friedenswald Lärche 1.JPG (65.88 KiB) 2342 mal betrachtet
Friedenswald Lärche  5.JPG
Friedenswald Lärche 5.JPG (109.63 KiB) 2342 mal betrachtet
Friedenswald Lärche 4.JPG
Friedenswald Lärche 4.JPG (93.61 KiB) 2342 mal betrachtet
Friedenswald Lärche 3.JPG
Friedenswald Lärche 3.JPG (33.51 KiB) 2342 mal betrachtet
Friedenswald Lärche 2.JPG
Friedenswald Lärche 2.JPG (67.57 KiB) 2342 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Durian am 19 Jan 2011, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 3889
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 17 Jan 2011, 19:19

Hallo Durian,
eigentlich mache ich - immer noch - einen großen Bogen um Nadelbäume.
Aber diese Zapfen stammen bestimmt von 2 verschiedenen Lärchenarten.
Die großen haben nach außen gebogenen Samenschuppen, also wahrscheinlich L. kaempferi.

Bei den kleinen sind die Samenschuppen anliegend, was eigentlich für die einheimische L. decidua spricht.
Die amerikanische Lärche L. laricina soll die kleinsten Zapfen haben, aber die sehen ganz anders aus, viel weniger Samenschuppen.

Von L. decidua soll es eine var. polonica geben, mit kleineren Zapfen.
Alle Zapfen zum Vergleich:
http://www.pinetum.org/cones/LAcones.htm
Viele Grüße von bee

ApachePine
Beiträge: 703
Registriert: 25 Aug 2009, 13:33
Wohnort: Wien

Beitrag von ApachePine » 17 Jan 2011, 20:34

Von L. decidua var polonica kann ich bei Gelegenheit Zapfen sammeln wenn jemand Interesse hat.

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 17 Jan 2011, 20:50

Hallo, bei Lärchen ist eine Bestimmung etwas schwierig, da es sehr viele Experimente und Hybridisierungen gibt. Von daher kann diese Lärche alles Mögliche sein. Auch Larix gmelinii var. principis-ruprechti wäre auch möglich.
Larix Laricina hat tatsächlich ganz winzige Zapfen.

Viele Grüße

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian » 18 Jan 2011, 11:34

Danke ! Das Aussehen spricht ja eher für eine europäische als eine ostasiatische Art. Ferner : Besteht eine Korrelation zwischen Alter eines Baumes und Zapfengröße ?

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 18 Jan 2011, 11:49

Hallo, absolut nicht. Es hängt immer am Standort, Klima und zum Teil auch dem Jahrgang.
Deshalb findet man manchmal kleine Bäume mit erstaunlich großen Zapfen und große Bäume mit kleinen Zapfen.
Und natürlich gibt es auch die anderen beiden Varianten.
Außerdem lässt sich feststellen, dass über die Jahre betrachtet die verschiedenen Generationen von Zapfen eines Baumes sehr stark unterschiedlich in der Größe ausfallen können.

Viele Grüße

Ps.: Es gibt internationale Zuchtprogramme, so dass die Herkunft einer Baumart kaum noch eine Rolle spielt, sondern nur der Ertrag. Deshalb findet man in Deutschland zahlreiche japanische Lärchen, vor allem aber Hybriden mit der einheimischen Lärche (Larix x eurolepis), aber auch zahlreiche Lärchen der Sibirischen Lärche und der Dahurischen Lärche und Hybridisierungen davon, bzw. Hybridisierungen von Hybridisierungen. :wink:

Viele Grüße

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian » 19 Jan 2011, 20:26

Herr Hensel von der Stadt Köln teilt mit: "Es ist die europäische Lärche
Larix decidua. Die Größe der Zapfen ist vielleicht wegen der Standortverhältnisse atypisch".

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 19 Jan 2011, 23:58

Hallo,

ja, die Städte müssen sparen, deswegen können sie sich nur noch Bäume mit kleinen Zapfen leisten. :wink:

Viele Grüße

Antworten