Kl.Nadelbaum im Mischwald ---> Tsuga heterophylla

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Durian
Beiträge: 2039
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Kl.Nadelbaum im Mischwald ---> Tsuga heterophylla

Beitrag von Durian » 28 Nov 2010, 22:39

Welcher Nadelbaum ist es ? Diese beiden jungen Nadelbäume stehen neben einer asphaltierten Waldstraße in der Nähe eines Baches. Weitere Bäume dieser Art sind in der näheren Umgebung nicht zu sehen. Ist er hier heimisch ? Die Münze ist ein 1-Cent-Stück
Dateianhänge
Nadelb Annabg Str. 4.JPG
Nadelb Annabg Str. 4.JPG (97.58 KiB) 1926 mal betrachtet
Nadelb Annabg Str. 3.JPG
Nadelb Annabg Str. 3.JPG (96.06 KiB) 1926 mal betrachtet
Nadelb Annabg Str 2.JPG
Nadelb Annabg Str 2.JPG (69.82 KiB) 1926 mal betrachtet
Nadelb Annabg Str 1.JPG
Nadelb Annabg Str 1.JPG (123.4 KiB) 1926 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 28 Nov 2010, 22:55

Hallo,
das sieht aus wie Tsuga mertensiana. Tsuga auf jeden Fall.
Viele Grüße, Wolfram

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Nov 2010, 16:55

Hallo,

Tsuga mertensiana wäre eine Seltenheit. Aber das Klima könnte der Baum ertragen - obwohl diese Bäumchen in Eiseskälte schon einen Beschützerinstinkt wecken können... :wink:

JDL
Beiträge: 1303
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL » 29 Nov 2010, 18:39

Tsuga mertensiana has other leaf ranking pattern

this is more like Tsuga heterophylla

grtjs

Jan

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Nov 2010, 18:55

Das ist natürlich wesentlich wahrscheinlicher.
Was sind denn die deutlichen Unterscheidungsmerkmale (abgesehen von den umgedrehten Nadeln bei Tsuga canadensis)?

Viele Grüße

JDL
Beiträge: 1303
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL » 29 Nov 2010, 20:47

leaves
flat
parted +/-comb-like below shoot
two wide whitish stomata bands on uderside
Tsuga canadensis: smallest leaves pressed forward + showing stomata, 2 × 5-6 stomata lines
Tsuga heterophylla: smaller leaves rarely showing stomata, sometimes opright, 2 × 8-10 stomata lines

leaves
thick
not parted comb-like below shoot but more crowding shoot
inconspicous lines of stomata on all 3-4 sides
Tsuga mertensiana


grtjs

Jan
Zuletzt geändert von JDL am 29 Nov 2010, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Nov 2010, 21:12

Vielen Dank.

Viele Grüße

Durian
Beiträge: 2039
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian » 29 Nov 2010, 23:47

Vielen Dank. Die westliche Hemlocktanne Tsuga heterophylla passt sehr gut.Wie alt mögen die beiden kleinen Bäume sein ? Wie gelangten sie
hierher ? Vermutlich aus Nordamerika zunächst nach Großbritannien ?
In der Kosmos-Enzyklopädie steht, daß Queen Victoria diesem Baum sehr zugetan war und auf ihren Wunsch diese Tsuga zwischendurch nach ihrem Gemahl Tsuga albertiana genannt wurde. Übrigens waren die Queen und ihr Gemahl Prinz Albert anno 1845 bei der Einweihung des Beethoven-Denkmals in Bonn zugegen. Sie standen auf dem Balkon des Fürstenberg-Palais (jetzt Postamt) und waren -wie man sagt- garnicht erbaut darüber, daß Beethoven ihnen den Rücken zeigte.

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Nov 2010, 00:03

Hallo,

ich würde die Bäume auf ca. 7 Jahre schätzen. So weit sind sie sicher nicht gereist. Diese Art ist durchaus in Gärten und auch in kleinen Pflanzungen öfters zu sehen.
Natürliche Verjüngung habe ich noch nicht beobachten können. Von daher denke ich, dass da jemand experimentiert hat.

Viele Grüße

Antworten