Nadelbaum mit heller Rinde ---> Pinus roxburghii

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Nadelbaum mit heller Rinde ---> Pinus roxburghii

Beitrag von Kiefernspezi »

Dieser mächtige Nadelbaum ist an sonnigen Hängen in den tieferen Lagen Nepals (500-2000m) zu finden. Die Rinde älterer Bäume hat eine markante Zeichnung. Stammdurchmesser haben bis einen Meter erreicht. Welcher Nadelbaum ist das?
Dateianhänge
DSC01716.JPG
DSC01716.JPG (60.57 KiB) 7327 mal betrachtet
DSC01718.JPG
DSC01718.JPG (55.45 KiB) 7326 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Kiefernspezi am 03 Sep 2010, 23:25, insgesamt 1-mal geändert.

fockea
Beiträge: 474
Registriert: 02 Mai 2010, 00:10

Beitrag von fockea »

eine Kiefer :?:

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Das ist schon mal richtig.
Sehr gut.

Viele Grüße

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Würde der Baum auf dem Darß stehen, dann wäre es Pinus sylvestris.
Viele Grüße, Wolfram

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10020
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

wie wäre es denn mit

PINUS GERARDIANA ?

Gruß Frank

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Die habe ich auch schon Visier gehabt, aber die hat doch laut Beschreibung eine dunkle Rinde!
Viele Grüße, Wolfram

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Pinus gerardiana hätte ich auch liebend gerne angetroffen, aber die wächst dort nicht und auch kultiviert habe ich sie leider nicht angetroffen. :cry:

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hier ein paar jüngere Bäume in Kultur.

Viele Grüße
Dateianhänge
DSC01771.JPG
DSC01771.JPG (45.18 KiB) 7290 mal betrachtet
DSC01774.JPG
DSC01774.JPG (50.98 KiB) 7289 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10020
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

dass Pinus gerardiana nicht zutrifft, verwundert mich nicht, da mir momentan der Zugang zu meinen Quellen fehlt und ich nur geraten habe. Aber ich frage mich, warum man diese in Nepal nicht antreffen soll. In den USA wird P.g. auch Nepal nut pine genannt. Der Name sollte doch einen geografischen Hintergrund haben oder stehen die Amis mit der Geografie auf Kriegsfuß?

Gruß Frank

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Nein, sorry, da habe ich mich ungenau ausgedrückt.
Nepal-Nut-pine ist sicher nicht unbedingt zutreffend, da der Schwerpunkt in Afghanistan und Pakistan zu finden ist. Aber es könnte Bestände im nordwestlichen Nepal geben. Dort habe ich mich leider nicht aufgehalten, und so sind mir auch Abies pindrow, Picea smitheana und Larix griffithii durch die Lappen gegangen.
Allerdings ist es auch sehr schwierig und zeitaufwendig, zu den entsprechenden Standorten zu gelangen, da Nepal ja das kleine Land der langen Wege ist.
Meine Bemerkung mit "nicht zu finden" bezog sich auf Zentralnepal.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9840
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo,

das sieht mir eigentlich ziemlich eindeutig nach Pinus roxburghii aus.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

P.roxburghii hatte ich auch schon im Kalkül, aber in der Beschreibung steht:
"Bark dark red-brown,". Das ist nicht hell. Die Höhenstufe "in mountains at 450-2300 m elevation" würde allerdings stimmen.
Viele Grüße, Wolfram

Kiefernspezi
Beiträge: 8581
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Tja, woher die Beschreibungen immer kommen, ist unklar. Fakt ist, dass es sich um eine gelbholzige Baumart handelt, daher auch die Ähnlichkeit der Rinde mit Pinus ponderosa. Allerdings ist diese erst bei älteren Bäumen so zu sehen. Bei jüngeren Bäumen ist die Rinde tatsächlich eher dunkel oder rötlichbraun.
Pinus roxburghii besetzt ein wertvolles Holz, ist aber nicht so schnellwüchsig wie z.b. Pinus patula, weshalb auf letztere gerne zurückgegriffen wird.

Viele Grüße

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Die Beschreibung kommt z.B. hierher:
http://www.efloras.org/florataxon.aspx? ... =200005355.
Viele Grüße, Wolfram

Cryptomeria
Beiträge: 9840
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Die Rinde verändert sich um Lauf des Lebens, deshalb habe ich der Überschrift keine Bedeutung beigemessen. Auf dem letzten Foto sieht man auch die dunkle Rinde junger bis mittelalter Bäume.
Für mich blieb an einheimischem Baum in Nepal an langnadligen Kiefern nur diese eine Möglichkeit mit diesem Habitus, höchstens ganz im Osten in Richtung Bhutan dann die seltenere Pinus bhutanica. Diese habe ich aber für Zentralnepal ausgeschlossen.

Viele Grüße

Wolfgang
P.S. Ich würde die Rinde auch nicht als hell bezeichen, die Borke löst sich in großen rotbraunen Platten ab. Vielleicht wirkt das auf die Entfernung heller??
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten