Mahé 46 + 47 ---> Passiflora foetida & Trichosanthes sp.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé 46 + 47 ---> Passiflora foetida & Trichosanthes sp.

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,
diese beiden rankenden Pflanzen stelle ich zusammen vor – obwohl sie überhaupt nichts mit einander zu tun haben.
Sie waren aber so durcheinander gewachsen, dass ich im ersten Moment gedacht habe, diese kleinen seltsamen Früchte mit dem „Naturstacheldraht“ und diese winzigen Blüten mit den fein zerschlitzten Blütenblättern würden zusammen gehören.

Das ist aber nicht so, da haben mich die beiden doch an der Nase herumgeführt.
Also hätten wir Frucht ohne Blüte und Blüte ohne Frucht.

„Frucht ohne Blüte“ (x46, Gesamtdurchmesser ca. 2-3cm, gelb-orange wenn reif, ein vollständiges Blatt ist rechts oben eingeklinkt) gehört eher zu den „Nichtsnutzen“ und wird durch Vögel verbreitet, die Pflanzen kommt in vielen tropischen Ländern vor (invasiv).
Andere Arten der Gattung machen jedoch begehrtere Früchtchen und sehr interessante exotisch anmutende Blüten (eine Art auch als Ziergewächs in D.)

Eine Nutzpflanze ist „Blüte ohne Frucht“ (x47), wahrscheinlich ist sie hier verwildert.
In der Gattung gibt es in den asiatischen Ursprungsgebieten viele Arten, wahrscheinlich handelt es sich hier um die verbreitetste Art, aber das ist anhand der Bilder wohl nicht feststellbar.

Wie heißt diese beiden rankenden Pflanzen?

Lösungsvorschläge bitte per PN, Auflösung nicht vor Sa. dem 09.01 (abends).
Viel Spaß!
Dateianhänge
x47b.jpg
x47b.jpg (39.01 KiB) 3426 mal betrachtet
x47.jpg
x47.jpg (51.39 KiB) 3426 mal betrachtet
x46b.jpg
x46b.jpg (38.56 KiB) 3426 mal betrachtet
x46a.jpg
x46a.jpg (47.47 KiB) 3426 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
Anke hat kurz vor Ihrer Abreise sich noch mit meinen Rätseln befasst, und diese beiden hier (kommen auch auf Haiti vor) erkannt , ich gratuliere.

Nr. 46 ist gar nicht so schwer, meine ich.
Zur Gattung kommt man über die verwandte, begehrte Frucht:
diese ist gut verpackt (nicht in Stacheldraht), sondern in eine dicke gelbe oder auch violette Schale. Innendrin ist ein oranger Saft mit vielen Kernen.
In vielen Multifruchtsäften ist der Saft erhalten und die Frucht ist in D in gut sortierten Supermärkten (letztens auch beim Discounter zum halben Preis) erhältlich. Meist steht dabei (sinngemäß): das "Verschrumpeln" der Frucht ist keine Qualitätsminderung, sondern ein Zeichen für Vollreife.
Naja, dann muss man eben eine Art suchen, die wild und invasiv und einen nicht so netten Namen hat (das, was der Name bezeichnet konnte ich nicht feststellen, habe ich aber auch nicht gründlich untersucht.)

Nr. 47: vor kurzem hatte ich ein Pflänzchen vorgestellt (auch rankend) mit sehr ähnlichen Blättern. Da wäre man schon bei der Familie ... und Gattung reicht hier.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
es sind keine neuen Vorschläge mehr eingetroffen. Vielleicht habe ich meine Tipps ja in zu viele Worte verkleidet. Deshalb nochmal kurz und bündig:

Nr. 46:
Gesuchte Art: klein, wild, aus Amerika, vielfach invasiv, auch essbar, unangenehme Eigenschaft (namensgebend) geht von zerriebenen Blättern aus.

Bekanntere Arten der Gattung:
1. Art: größere Frucht, in Multifruchtsäften, Frucht in D teilweise im Supermarkt.
oder
2. Art: bis -15 Grad winterharte Kletterpflanze mit exotischen eher bläulichen Blüten, da sitzen auf dem beigefügten Bild meine Namensvetterinnen drauf!

Nr. 47:
Gesuchte Familie: hier kürzlich mit sehr ähnlichen Blättern und sehr kleiner, sehr bitterer Frucht vorgestellt.
Gesuchte Gattung: Nutzpflanze, Gemüse, Ostasien, Früchte wären je nach Art kugelig-eiförmig bis lang und schmal, Blütengrößen und Blattformen scheinen recht variabel zu sein.
2 Arten werden in der traditionellen chinesischen Medizin benutzt, eine Proteinkomponente (Name entspricht Gattungsname) ist als antiviraler Stoff bei HIV im Gespräch.
Dateianhänge
Wo_sind_die_Bienen.jpg
Wo_sind_die_Bienen.jpg (32.88 KiB) 3374 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
Stefan hat die Gattung der Stacheldrahtfrucht, ich gratuliere!!

x46: Wenn man die Gattung hat, braucht man eigentlich nur XYZ Frucht oder fruit zu suchen und unter den vielen Bildern das entsprechende anzuklicken - oder in der Liste der vielen, vielen P.... die heraussuchen, die etwas mit unangenehmen Geruch zu tun hat.

x47: Wenn man die Familie hat, braucht man sich nur die deutsche Wikiseite zur Familie anzusehen oder nach C.... Blüte oder flower zu suchen (ein paar Seiten lang).
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
Stefan hat noch die richtigen Lösungen gesendet, ich gratuliere!!

Die Auflösungen:
x46: Passiflora foetida (Familie Passifloraceae), auch "Stinking Passion Flower" oder "Wild Maracuja" genannt. Es gibt einige Unterarten, z.B. Blätter mehr oder weniger haarig, die Farbe der reifen Früchte wird mit gelb-orange, teilweise aber auch rot beschrieben und abgebildet.
Alle Unterarten haben aber ein zerschlitztes Involukrum (engl. Involucre = eine Hülle von Hochblättern bzw. Tragblättern noch unterhalb der Kelchblätter) gemeinsam, das bei der beginnenden Fruchtreife nach oben klappt und die Frucht einhüllt.

http://botany.csdl.tamu.edu/FLORA/imaxxpas.htm

x47: Trichosanthes spec. (Familie Cucurbitaceae)
Da traue ich mir nicht zu, die Art zu bestimmen ohne Früchte (es gibt mehr als 100 Arten). Allerdings scheinen nur wenige (oder nur eine??) außerhalb des jeweils ursprünglichen Gebietes angebaut zu werden.
Deshalb vermute ich, dass es T. cucumerina ist, die Schlangenhaargurke. Allerdings ist dort oft ein weniger gelapptes Blatt abgebildet, das kann aber vermutlich variieren. Gut vom Bild (Blatt) scheint T. kirilowii (chinesische Schlangenhaargurke) zu passen (das ist die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin), allerdings ist dort die Blüte (in Relation zum Blatt) deutlich größer.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4451
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

endlich habe ich einmal eine (fast noch vollständig) geöffnete Blüte von Passiflora foetida gesehen.

Und eine vollständig reife Frucht (Größe zwischen Kirsche und Pflaume). Dann ist der "Stacheldraht" weg.
Ich habe die Frucht auch geöffnet und probiert. Leider ist das Bild - weil total unscharf - im virtuellen Mülleimer gelandet.

Die Fruchtschale ist sehr dünn, innen sind wie bei allen Passionsfrüchten die Samen jeweils in einen "saftig-geleeartigen Arillus, auch als Pulpa bezeichnet" gehüllt.
(Formulierung von Wiki zu P. edulis übernommen)

Die Pulpa ist hier jedoch reinweiß und schmeckt etwas fad und sehr süß (nicht aromatisch fruchtig).

Ein Vergleichsbild der geöffneten Frucht:
http://farm6.static.flickr.com/5266/562 ... e40fa9.jpg
Dateianhänge
Passiflora foetida_Reife Frucht.jpg
Passiflora foetida_Reife Frucht.jpg (25.1 KiB) 2929 mal betrachtet
Passiflora foetida_Blüte seitlich.jpg
Passiflora foetida_Blüte seitlich.jpg (23.53 KiB) 2929 mal betrachtet
Passiflora foetida_Blüte.jpg
Passiflora foetida_Blüte.jpg (26.04 KiB) 2929 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Antworten