Acer ---> Acer x zoeschense

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
tiwi
Beiträge: 52
Registriert: 01 Mai 2009, 16:49
Wohnort: A-Wien/Whz 7b

Acer ---> Acer x zoeschense

Beitrag von tiwi »

Schönen guten Abend !

Habe in den letzten Monaten einige Samen aus Botanischen Gärten und anderen Gartenanlagen gesammlt ...leider fehlen mir noch ein paar Zuordnungen ...habe vor allem Ahorne und Linden aber auch andere

Vielleicht kann mir jemand meine Vermutung zu diesem Baum bestätigen:

Ist das Acer miyabei ssp. miyabei?!



Vielen Danke für eure Hilfe,
tiwi
Dateianhänge
DSC00822.jpg
DSC00822.jpg (121.85 KiB) 5157 mal betrachtet
DSC00845.jpg
DSC00845.jpg (84.92 KiB) 5157 mal betrachtet
DSC00824.jpg
DSC00824.jpg (157.16 KiB) 5157 mal betrachtet
DSC00823.jpg
DSC00823.jpg (168.37 KiB) 5157 mal betrachtet
Zuletzt geändert von tiwi am 20 Dez 2009, 11:59, insgesamt 1-mal geändert.

JDL
Beiträge: 3519
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL »

Dear Tiwi,

I think this is Acer ×zoeschense (A. campestre × A. cappadocicum)


see (and click on 'original' bottom right)

http://www.henriettesherbal.com/picture ... r-161.html

http://www.henriettesherbal.com/picture ... 161-b.html

grtngs

Jan

tiwi
Beiträge: 52
Registriert: 01 Mai 2009, 16:49
Wohnort: A-Wien/Whz 7b

Beitrag von tiwi »

Hi Jan !

Danke für den Expertenrat - du hast recht, jetzt wo ich noch einmal bei deinen Bildern verglichen habe :)

Das würde aber bedeuten, wenn ich das als Laie richtig verstanden habe, dass ich wenn ich die Samen einsetze entweder einen A. campestre oder einen A. cappadocicum als Sämling bekomme - liege ich da richtig ?

Liebe Grüße aus dem auch sehr kühlen Wien,
timo[/b]

Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Beitrag von Karola »

Hallo Timo,

wenn die Mendelschen Vererbungsgesetze hier zutreffen, solltest Du im Idealfall 1/4 Acer campestre, 1/4 Acer cappadocicum und 2/4 Acer × zoeschense erhalten. Von der gesamten Aussaat her gesehen natürlich, nicht einen scheckigen Baum. :wink:

Viele Grüße aus dem Schneetreiben im Ruhrgebiet
Karola

tiwi
Beiträge: 52
Registriert: 01 Mai 2009, 16:49
Wohnort: A-Wien/Whz 7b

Beitrag von tiwi »

Hi Karola !

Wenn kein Feldahorn kommen würde könnte ich das verschmerzen :) -
den zoschense und den cappadocicum würde ich sofort nehmen ..im Notfall muß ich mir im Sommer Stecklinge holen.

lg timo

Andreas75
Beiträge: 4090
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy!

Stecklinge von Ahorn? Wenn das klappt, musst Du mir Bescheid sagen, wie das funktioniert :)!

Allerdings, muß man zur Aussaat hinzufügen, kann es auch der Fall sein, das die Samen steril sind, ist bei Hybriden öfter so, oder aber die Sämlinge tendieren mehr nach campestre oder cappadocicum, oder es kommen nur wieder x zoeschensemäßige heraus.
Ich denke mal, es weiß niemand, wie sich diese Hybride genetisch verhält, so daß die 1:2:1- Rechnung nach Mendel erstmal nur theoretisch ist.

Wenn Du Erfolg hast, musst Du unbedingt davon berichten =)!

Grüße, Andreas

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6453
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Timo, Karola,
Karola hat geschrieben:...wenn die Mendelschen Vererbungsgesetze hier zutreffen, solltest Du im Idealfall 1/4 Acer campestre, 1/4 Acer cappadocicum und 2/4 Acer × zoeschense erhalten. Von der gesamten Aussaat her gesehen natürlich, nicht einen scheckigen Baum. :wink:...
das "wenn" ist der entscheidende Punkt!
So eindeutig ist es eben nur für einen dominant/rezessiven Erbgang von einem Merkmal, das durch ein Gen bestimmt wird.
In der Realität geht es hier aber um viele Gene und viele Merkmale; manche dieser Merkmale werden wiederum durch mehrere Gene gesteuert sein, wobei dann die Frage ist, welche Ausprägung im Zuge der Genregulation (stärker) zum Tragen kommt.
In der Realität werden die Sämlinge also irgendwo zwischen den beteiligten Eltern streuen - und einige theoretisch der einen oder anderen Elternart sehr ähneln. Daß die Ausgangs-Hybridform wieder zum Vorschein kommt ist normalerweise eher unwahrscheinlich.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Andreas75
Beiträge: 4090
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Was man noch hinzufügen muß, warum einfach wenn es auch kompliziert geht ;), es kann auch sein, daß die Samen nur fertil sind, wenn sie einen der Elternteile als Pollenspender hatten...
Mit Hybriden ist das echt eine ganz verzwickte Kiste...

tiwi
Beiträge: 52
Registriert: 01 Mai 2009, 16:49
Wohnort: A-Wien/Whz 7b

Beitrag von tiwi »

Kiefer hat geschrieben:Hy!

Stecklinge von Ahorn? Wenn das klappt, musst Du mir Bescheid sagen, wie das funktioniert :)!

Allerdings, muß man zur Aussaat hinzufügen, kann es auch der Fall sein, das die Samen steril sind, ist bei Hybriden öfter so, oder aber die Sämlinge tendieren mehr nach campestre oder cappadocicum, oder es kommen nur wieder x zoeschensemäßige heraus.
Ich denke mal, es weiß niemand, wie sich diese Hybride genetisch verhält, so daß die 1:2:1- Rechnung nach Mendel erstmal nur theoretisch ist.

Wenn Du Erfolg hast, musst Du unbedingt davon berichten =)!

Grüße, Andreas
Hi Kiefer
Sind Stecklinge vom Ahorn denn so schwierig ? habe wo gelesen dass bei manchen Ahornen diese Methode besser ist weil bei Samen kaum Erfolge beschieden sind ...versuche es wenn - dann mit Bewurzelungshormon

Vielen Dank an alle für die ausführlichen Infos
LG tiwi

Antworten