Duftendes Holz ---> Juniperus virginiana

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
caoba
Beiträge: 194
Registriert: 28 Feb 2007, 16:01
Wohnort: köln

Duftendes Holz ---> Juniperus virginiana

Beitrag von caoba »

Frage an die Weisen:

ich weiss, ich weiss, nur an der Rinde kann man einen Baum nicht gut bestimmen......... aber vielleicht kann mit trotzdem jemand helfen.

Ich habe schon öfters mal ein (geschenktes oder gefundenes) "anonymes" Holzstück bearbeitet. Vermutete immer, dass es Zypresse ist aber jetzt möchte ich es genau wissen. Bei der Bearbeitung "berausche" ich mich fast an dem tollen Duft. Aber was es genau ist, weiss ich leider nicht.

Auf der Borke sieht man so was wie dunkle "Pickel", die sich auf dem Splintholz als kleine Stachel darstellen. Das Kernholz ist weinrot, an der Luft verfärbt es sich in rotlichbraun. Aber das Auffälligste ist der herrliche Duft. Wenn es möglich wäre, würde ich euch ein Wolkchen davon ins Forum stellen.

Danke schon mal
Dateianhänge
Kernholz
Kernholz
Zypresse2.jpg (113.87 KiB) 7280 mal betrachtet
Splint/Kernholz
Splint/Kernholz
Zypresse3.jpg (96.62 KiB) 7280 mal betrachtet
Stachel
Stachel
Zypresse4.jpg (82.4 KiB) 7280 mal betrachtet
Borke
Borke
Zypresse5.jpg (144.97 KiB) 7280 mal betrachtet
Originalstamm
Originalstamm
Zypresse1.jpg (127.54 KiB) 7280 mal betrachtet
Caoba

Andreas75
Beiträge: 4002
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Das ist auf jeden Fall ein Wacholder, da ich mich aber mit denen nicht so gut auskenne, kann ich nur die grobe Richtung sagen, meiner Meinung nach, und zwar Juniperus chinensis, die Ecke, auf jeden Fall ein nicht heimischer.
Typisch die Holzverfärbung und auch die Jahresringe, welche nach unten hin um vieles umfangreicher sind und dadurch eine langovale Astform im Querschnitt bedingen, dies verstärkte Wachstum der unteren Jahresringhälfte dient zur Stützung der schweren, flach ausladenden Äste.

Grüße, Andreas

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo Caoba,

ich tippe auf Juniperus virginiana (Rotzeder) - Hier steht ein interessanter Artikel, der aromatische Duft wird auch erwähnt.
LG Roseo

caoba
Beiträge: 194
Registriert: 28 Feb 2007, 16:01
Wohnort: köln

Beitrag von caoba »

Wachholder ist es auf keinen Fall, habe schon öfters Wachholder bearbeitet, das Kernholz ist bei Wachholder ziemlich rot, so wie abgehangenes Rindfleisch (nicht weinrot wie bei diesem Stück) auch kommt der Wachholdergeruch stark durch. Die Jahresringe auf dem Bild Zypresse 3 sind irreführend, bei diesem Stück habe ich mich diagonal und unregelmäßig reingearbeitet, der Originalquerschnitt noch als Foto anbei. Ich glaube juniperus virginiana / Rotzeder ist richtig.
Vielen Dank für die Info
Dateianhänge
zypresse6.jpg
zypresse6.jpg (113 KiB) 7231 mal betrachtet
Caoba

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Caoba,

ich habe deinen Thread auch mitverfolgt. Ich wollte nochmal nachfragen, da du etwas irreführend geantwortet hast.In deinem letzten Beitrag schreibst du im ersten Satz:"Wacholder ist es auf keinen Fall" und im letzten: " Ich glaube Juniperus virginiana ist richtig". Dies ist auch ein Wacholder. Ist dieses Holzstück für dich damit bestimmt oder bist du weiterhin auf der Suche.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Andreas75
Beiträge: 4002
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Wenn ich sage Wacholder, und dazu im selben Post mit Juniperus noch etwas fachlicher werde, sollte es da nicht klingeln ;)?

Sorry, ich habe selber 3 alte, vergreiste Pflanzen im Zuge eines Wegneubaues davon roden müssen, ich sollte also wissen, von was das Holz ca. ist ;)...

Grüße, Andreas

caoba
Beiträge: 194
Registriert: 28 Feb 2007, 16:01
Wohnort: köln

Beitrag von caoba »

Hallo Wolfgang,
Du hast natürlich recht. Lese zwar schon gut 2 Jahre (begeistert) mit, bin jedoch, was genaue Bezeichnungen angeht, leider ein bisschen unbedarft :oops:. Für mich ist Wacholder das, was man ins Sauerkraut und Wild tut sowie woraus man Gin/Genever macht. Und für meine Nase riecht das nicht besonders angenehm bzw. meinem Gaumen schmeckt es nicht so doll. Das Holz vom "Sauerkraut/Wild-" Wachholder riecht total anders und hat eine ganz andere Färbung.
Mit Rotzeder / Juniperus Virginiana bin ich voll bedient, Danke.

Immer diese Laien!!!!
Danke
Caoba

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo caoba,

wenn man natürlich sofort an Essen + Trinken denkt, dann gibt´s schon mal Missverständnisse. :wink:
Das macht aber überhaupt nichts, nur bei den Wacholdern nicht die "Beeren" velwechsern. Einige sind sehr giftig. :cry:

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten