Welcher Baum ist das... Birne??? ---> Pyrus communis

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Vargas
Beiträge: 87
Registriert: 17 Jun 2006, 11:26
Wohnort: Payerbach
Kontaktdaten:

Welcher Baum ist das... Birne??? ---> Pyrus communis

Beitrag von Vargas »

Ich fang mal an mit meinen Fragen und schau ob ich das mit den Bildern hinkrieg.

der fragliche Baum ist 20m(?) hoch, 3m Umfang, teilweise hohl, doch sehr gut belaubt, die Blätter sind offensichtlich krank Meinem Gefühl nach ist es ein Obstbaum - Birne? - obwohl ich noch nie so einen großen Obstbaum gesehen habe
Dateianhänge
Blätter
Blätter
05birne.jpg (115.23 KiB) 3530 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Vargas am 18 Jun 2006, 05:27, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich bin enorm in Form, ich könnte Bäume einpflanzen!"

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Vargas,

Birne ist korrekt.
Die orangefarbenen Flecke auf den Blättern werden durch den Birnengitterrost, einen Pilz, verursacht.

Raimond

Vargas
Beiträge: 87
Registriert: 17 Jun 2006, 11:26
Wohnort: Payerbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Vargas »

Ah, danke! Hab übrigens kein einziges nicht befallenes Blatt gesehen.
Heißt das, dass der Baum hin ist? Kann man was dagegen tun?
Soll ich ihn umsägen (lassen)? Und ist wenigsten das Holz dann noch brauchbar?

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Vargas hat geschrieben:Ah, danke! Hab übrigens kein einziges nicht befallenes Blatt gesehen.
Heißt das, dass der Baum hin ist? Kann man was dagegen tun?
Soll ich ihn umsägen (lassen)? Und ist wenigsten das Holz dann noch brauchbar?
Auf die Holzqualität dürfte der Pilz keine Einwirkung haben.
Der Birnengitterrost überwintert auf dem Zwischenwirt Wacholder, von dort wird der Birnbaum dann im Frühjahr wieder infiziert.
Bekämpfung durch chemische Keule, oder alle Wacholder im Umkreis von 500-1000 m vernichten.
Ersteres hat wenig Aussicht auf Erfolg, da man bei einem Baum dieser Größe nie alle Blätter sorgsam mit der Spritzbrühe benetzen kann.
Beim Zweiten wären wahrscheinlich auch deine Nachbarn nicht einverstanden.
Der Schaden den der Pilz an Wacholder anrichtet, ist in der Regel größer, da er auch Äste zum Absterben bringt.
An deiner Birne würde ich ihn als Teil der Natur sehen, also den Baum nicht fällen.

Raimond

Vargas
Beiträge: 87
Registriert: 17 Jun 2006, 11:26
Wohnort: Payerbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Vargas »

Raimond Mesenbrink hat geschrieben:
Vargas hat geschrieben:Ah, danke! Hab übrigens kein einziges nicht befallenes Blatt gesehen.
Heißt das, dass der Baum hin ist? Kann man was dagegen tun?
Soll ich ihn umsägen (lassen)? Und ist wenigsten das Holz dann noch brauchbar?

An deiner Birne würde ich ihn als Teil der Natur sehen, also den Baum nicht fällen.

Raimond
seh ich im Grund auch so, aber ich war/bin eher besorgt, dass der Baum so krank sein könnte, dass er mal ümfällt oder große Äste runterstürzen - auf Telefonkabel, Elektroleitung oder Kinder. Die orangen Flecken stören mich nicht.

Noch eine vorletzte Frage zur Birne. Trägt so ein alter Baum überhaupt noch essbare Früchte?

Cryptomeria
Beiträge: 10593
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Klar trägt der Baum Früchte, sie können allerdings auch klein sein und Flecken haben, was dem Geschmack aber nicht schadet

Cryptomeria

Antworten