Strauch/Baum ähnlich Essigbaum ---> Robinia pseudoacacia

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
barcelona2000
Beiträge: 3
Registriert: 24 Aug 2009, 12:21

Strauch/Baum ähnlich Essigbaum ---> Robinia pseudoacacia

Beitrag von barcelona2000 »

Hallo,

seit ein paar Monaten wächst mit einer rasenden Geschwindigkeit, ein Strauch/Baum bis zu einer momentanen Höhe von ca. 3 Metern, mit großen Dornen an den Ästen. Die Wurzeln wachsen ebenfalls sehr sehr schnell flach in alle Richtungen, sie habe auch schon das Keller-lose Haus unterquert. Aus den Wurzeln wachsen dann immer wieder neue Ableger nach oben.

Da unser Vermieter Anfang des Sommers einen Baum in unserem Garten abgesägt hat, sich aber nicht um den Stumpf, bzw. um Wurzeln gekümmert hat, vermuten wir, dass es damit zusammenhängt.

Kann mir jemand bei der Bestimmung dieses Turbo-Bäumchens helfen?

Vielen Dank im voraus +
bin für jeden Tipp dankbar!

Evi
Dateianhänge
Essigbaumoderirgendetwas 004.jpg
Essigbaumoderirgendetwas 004.jpg (143.4 KiB) 17538 mal betrachtet
Essigbaumoderirgendetwas 003.jpg
Essigbaumoderirgendetwas 003.jpg (102.13 KiB) 17538 mal betrachtet
Essigbaumoderirgendetwas 002.jpg
Essigbaumoderirgendetwas 002.jpg (125.5 KiB) 17538 mal betrachtet
Essigbaumoderirgendetwas 001.jpg
Essigbaumoderirgendetwas 001.jpg (167.97 KiB) 17538 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10866
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Evi,

in welcher Region findet denn diese Invasion statt?

Ich tippe auf Robinia pseudoacacia, die Robinie oder "Falsche Akazie", die von Laien oft als Akazie bezeichnet wird. In den Auwäldern am Rhein findet man überall diese schlimme Ausbreitung vor. Das Absägen des Baumes, sofern es eine R. p. war, kann durchaus damit zusammenhängen. Wenn Du Dich an den abgesägten Baum erinnerst, dann müsstest Du hier in den Baumlisten die Blüten vergleichen können.

Gruß Frank

Andreas75
Beiträge: 4124
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Ein sehr dorniges Exemplar zwar, aber zweifelsfrei eine Robinie =)!

Grüße, Andreas

barcelona2000
Beiträge: 3
Registriert: 24 Aug 2009, 12:21

Beitrag von barcelona2000 »

LCV hat geschrieben:
in welcher Region findet denn diese Invasion statt?
Hallo Frank,

der Angriff findet im südöstlichen Niedersachsen statt, zwischen Wolfsburg und Braunschweig, aber bei dem Tempo, mit dem diese Robinie sich ausbreitet, dürftest Du selbst im weiter entfernten Regionen bald "Besuch" bekommen. :)

Danke für die Hilfe!

Evi

barcelona2000
Beiträge: 3
Registriert: 24 Aug 2009, 12:21

Beitrag von barcelona2000 »

Kiefer hat geschrieben:Hallo!
Ein sehr dorniges Exemplar zwar, aber zweifelsfrei eine Robinie =)!
Vielen Dank, Andreas!

Cryptomeria
Beiträge: 10283
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Vor allem nach Absägen ganz typisch für Robinie. Man muss noch einige Jahre immer wieder alle Schösslinge abschneiden. Irgendwann ist dann Schluss. Man kann auch in den alten Stumpf einige Löcher bohren und Roundup einfüllen. Das könnte, wie schon gelesen beim Essigbaum, möglicherweise auch das gesamte Wurzelwerk erledigen.

Robinie ist ätzend im Garten, wobei das Holz sehr geschätzt wird ( Gartenmöbel etc.)

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Andreas75
Beiträge: 4124
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Sind da Feuchtgebiete in der Nähe, oder steht das Grundwasser hoch, sollte man sich das Roundup aber lieber ersparen.
Zum einen geht das entgegen allen Unkenrufen zum Trotz doch ins Grundwasser, und zum anderen, apropos Unke, wirken selbst kleine Rückstände äußerst toxisch auf Amphibien.
Wenn ich mich mal nicht ganz irre, und Roundup in Deutschland sogar verboten ist...

Dann im Interesse der Natur lieber jedes Jahr die Schößlinge abschneiden/ abmähen...

Grüße, Andreas

Cryptomeria
Beiträge: 10283
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich schließe mich voll und ganz Andreas`Meinung an, habe auch überhaupt keine Erfahrung mit Roundup, höre aber auch aus dem entfernteren Bekanntenkreis den schnellen und oft unüberlegten Einsatz, ohne die Folgen zu bedenken.

Ich bin immer auch für die mechanische oder sonstwie ungiftige Beseitigungsmethode.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten