Keteleeria davidiana Pinaceae

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Proper77
Beiträge: 14
Registriert: 05 Jul 2009, 17:34
Wohnort: Dombühl

Keteleeria davidiana Pinaceae

Beitrag von Proper77 »

Hallo,
ich habe bei euch die Keteleeria gesucht und konnte sie leider nicht finden, den Baum habe ich in einen Garten gefunden und ich weis, das es ein Nadelbaum ist und die Zapfen schauen wie Fichten Zapfen aus aber nur etwa 6 cm lang und der Baum stammt Uhrsprünglich aus China oder Japan, so steht es zumindestens in Wikipedia.
Aber sonst ist dieser Baum nicht zu Finden.
Es ist ein mittelgroßer Nadelbaum der Familie Pinaceae
Vielleicht könnt ihr mir bitte weiterhelfen...
Dateianhänge
ein Bild von diesen Baum
ein Bild von diesen Baum
Keteleeria davidiana.jpg (34.01 KiB) 5375 mal betrachtet
MFG Proper

Cryptomeria
Beiträge: 9372
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Proper,

mit was sollen wir weiterhelfen? Das Foto kann Keteleeria sein.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Proper77
Beiträge: 14
Registriert: 05 Jul 2009, 17:34
Wohnort: Dombühl

Beitrag von Proper77 »

hallo,

ich suche eine detailierte Beschreibung Über diesen Baum wo wie es bei Euch zum Beispiel aufgezeigt ist, denn eure Baumbestimmungen sind mir immer ziemlich hilfreich.
MFG Proper

Cryptomeria
Beiträge: 9372
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Proper

beim alten Krüssmann gibt es sicher etwas oder dann eben im Internet, z.B. http://www.conifers.org/pi/ke/davidiana.htm - http://video.yahoo.com/watch/287314/2007348

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Diese Gattung ist immer noch seeehr selten anzutreffen. Auch ich bin noch auf der Suche nach einigen zuverlässigen Informationen.
Z.B. gibt es widersprüchliche Angaben darüber, ob die Zapfen bei Reife zerfallen oder als Ganzes abfallen.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9372
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Das Problem ist: sie sind in Deutschland nur ganz bedingt winterhart. Einige bei Freunden ( Auspflanzversuche) sind selbst in mildesten Gebieten im letzten Winter erfroren. In Deutschland findest du also wahrscheinlich kaum 1 Ex. in Bot. Gärten. In Hamburg gibt es in einem Privatgarten sehr geschützt 2 Ex.

Ich glaube die Zapfen zerfallen , wie bei den Tannen. Das kann ich dir aber nachreichen.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Das schätze ich auch, weiß es aber nicht sicher. Wäre aber gut zu wissen, da ich auf meiner homepage die verschiedenen Fortpflanzungsstrategien der Koniferen beschreiben möchte.

Viele Grüße

rolf7
Beiträge: 1534
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Hallo Proper 77

Keteleeria haben wir im Wochenendrätsel 150 viewtopic.php?t=7203 gehabt.

Weitere Bilder habe ich in der Rubrik Park-Gartenanlagen-Arboreten unter "Pinetum Bedgebury" eingefügt viewtopic.php?t=7365

Unterschied zu Abies: Bei Keteleeria fallen die reifen Zapfen nicht auseinander.

Sehr ausführlich ist die Gattung und die Arten bei Conifers of the World, James E. Eckenwalder, Timberpress beschrieben.

Gruss Rolf

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Am besten, man schaut sich das ganze mal bei einem adulten Exemplar an. Vielleicht finde ich ja ein Exemplar im botanischen Garten von Kathmandu.

Viele Grüße

ApachePine
Beiträge: 707
Registriert: 25 Aug 2009, 13:33
Wohnort: Wien

Beitrag von ApachePine »

Kiefernspezi hat geschrieben:Am besten, man schaut sich das ganze mal bei einem adulten Exemplar an. Vielleicht finde ich ja ein Exemplar im botanischen Garten von Kathmandu.

Viele Grüße
Hast du ein Exemplar gefunden ?

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo,

nein, ich war ziemlich enttäuscht. Hat sicher auch finanzielle Gründe. Viel hatte der botanische Garten nicht zu bieten. Besser, man fährt in die Nationalparks, um was zu sehen. Aber natürlich wächst da nicht Keteleeria.
:cry:
Irgend wann werde ich aber auch noch so einen Baum zu sehen bekommen. 8)

ApachePine
Beiträge: 707
Registriert: 25 Aug 2009, 13:33
Wohnort: Wien

Beitrag von ApachePine »

Schade, habe schon gehofft dass du ein Exemplar dort findest.

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Das hätte ich mir auch gewünscht. Aber früher oder später finde ich schon was.

Viele Grüße

Antworten