Sorbus aucuparia mit Pilzbefall / Sorbus aucuparia with fungal attack

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
themanta
Beiträge: 3
Registriert: 20 Jul 2009, 16:29
Wohnort: München

Sorbus aucuparia mit Pilzbefall / Sorbus aucuparia with fungal attack

Beitrag von themanta »

Hallo zusammen !
lese hier schon eine Zeit lang mit, tolles Forum !

Vor meinem Haus ist ein Grünstreifen welcher der örtlichen Gemeinde gehört udn deshalb auch von jeder gepflegt wird. (Solange das geld dafür ncoh reicht...)
Weil die alte Saalweide dort morsch war, wurde sie mitsamt Wurzelwerk entfernt und eine Vogelbeere eingepflanzt. Genau kann ich es nichtmehr sagen, aber es dürfte 2 bis 3 Jahre her sein. Nun ist es so, dass der Baum dieses Jahr sehr mickrig ist, kaum Blätter udn Früchte hat und immer wieder Äste verdorren. Ein Blick auf den Stamm gibt Aufschluss. Vom boden Weg bis zu einer Höhe von 2m ist die Rinde aufegplatzt und Fruchtkörper eines Pilzes (Typ ?) wachsen heraus. Weiterhin kommt mir der Baum ein wenig wackelig vor. Andere neu angebaute Bäume auf dem grünstreifen, 3 insgesamt, eine Hainbuche und eine Linde stehen Bombenfest in der Erde.

Meine Frage nun, wirds der Baum überleben, oder kann man den sofort wegräumen ? (Bzw. der Gemeide melden) Ich kenne mich mit Pilzinfektionen an Bäumen nicht gut aus.

--------
Hi !
Till now I was a only reading, but this is a very nice forum
In front of my house there's some lawn wich belongs to the local authority. Cause the old Salix caprea broke down, community workes planted a young Sorbus aucuparia. This happened two or three years ago. Now the tree is very puny and weak. More and more leaves start to wither. The bole has some cracks and some mushrooms show up. This shows up from teh bottum up to two meters of height. Definately a fungal attack (type ?). Furtehrmore the tree is wobbly.

Question is now whether the tree will survive it or not. I'm not familiar with fungal attacks on trees. What do you mean ? Should I cut it off shortly ?

Hier 2 Bilder (klick für vergrößern):

Bild

Bild

Gruß, Simon[/i]

Mahaleb
Beiträge: 853
Registriert: 04 Aug 2008, 16:47
Wohnort: Ruhrtal

Beitrag von Mahaleb »

Hallo,

bei so einem massiven Befall an einem Jungbaum sagt der Baumpfleger berechtigerweise "und tschüss!".
Will heißen, der Baum ist nicht mehr zu retten und sollte durch einen guten und gesunden Jungbaum ersetzt werden.

Gruß
Bernd

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich stimme Bernd zu!

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

BenjaminXXL
Beiträge: 549
Registriert: 23 Nov 2008, 17:23

Beitrag von BenjaminXXL »

Ich kann den anderen nur zustimmen.
Bei einem Bekannten stand auch auch mal eine Eberesche mit gleichem Befallsstadium.
Es dauerte nicht mehr lange bis sie einging. Bei diesem Baum wird das gleiche passieren.

Grüße
Benjamin

Gata
Beiträge: 1282
Registriert: 06 Jul 2009, 10:37
Wohnort: Spanien

Beitrag von Gata »

Man könnte sie natürlich tief absägen und hoffen, dass sie austreibt, als Busch. Bei Ebereschen ist das durchaus zu erwarten.

themanta
Beiträge: 3
Registriert: 20 Jul 2009, 16:29
Wohnort: München

Beitrag von themanta »

Vielen Dank für die prompten Antworten !
Tjo, schade drum. Das mit dem Abschneiden ist allerdings eine Idee !
Gruß, Simon

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich würde das auch probieren. Ebereschen schlagen willig wieder aus. Vielleicht ist das noch eine Chance ( wenn der Pilz nicht auch schon den untersten Bereich befallen hat).

Viele Erfolg!

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Nein, das sind Experimente die im Privargarten machbar sind. Da der Baum im öffentlichen Grün steht sollte man die Eberesche (die sowieso gerne mickerd) gleich entfernen und mit was anständiges ersetzen. Eventuel Berg-Ahorn?
LG Nalis

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Stimmt, ich hatte an meinen Garten gedacht. Im öffentlichen Grün gibt das kein Gesamtbild, wenn da etwas aus dem Bodenstumpf wieder ausschlägt.
Dann lieber gleich wieder etwas Ansprechendes in der richtigen Größe nachgepflanzt.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Gata
Beiträge: 1282
Registriert: 06 Jul 2009, 10:37
Wohnort: Spanien

Beitrag von Gata »

Ich sehe das anders. Was heisst öffentliches Grün?
Sind Büsche weniger ansehnlich? Das musss mir mal jemand erklären.
:roll:

Antworten