Buchensterben, Buchenrindennekrose

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo zusammen,

an einer Rot-Buche ist die Rindennekrose aufgetreten.
Diese Krankheit wird durch das Besaugen der Buchenwollschildlaus verursacht, sowie nachfolgend durch den Pilz Nectria coccinea erweitert.
Die Krankheit gilt nach meinem Wissensstand als nicht heilbar.
Weiß trotzdem jemand Rat, bzw. hat Erfahrungen mit Spritzbrühen auf biologischer Basis gemacht?
Freue mich über jeden Hinweis!

Viele Grüße aus Trier

Raimond Mesenbrink
Dateianhänge
Rindennekrose an Fagus sylvatica3 für Baumkunde.JPG
Rindennekrose an Fagus sylvatica3 für Baumkunde.JPG (89.05 KiB) 7403 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9387
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Raimond

Ich habe keine Erfahrung bei Fagus, habe aber im Eugen Ulmer Verlag und wahrscheinlich noch spezieller bei ecomed 86899 Landsberg ab Lech Literatur gefunden (z.B. Lexikon der Forstbotanik oder Enzyklopädie der Holzgewächse....), in der man vielleicht etwas finden könnte. Frage: Wer hat die Literatur??

Grüße

Wolfgang

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Cryptomeria,

danke für den Tip.

Viele Grüße

Raimond

Cryptomeria
Beiträge: 9387
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Raimond

noch ein Hinweis: www.thalackermedien.de ( Jahrbuch der Baumpflege....) und www.baumzeitung.de (Zeitschrift zur Baumerhaltung). Ich habe nur ein Probeexemplar, scheinen aber in fast jedem Heft auch Krankheiten behandelt zu werden, bei mir Schäden bei Prunus. Vielleicht kannst du etwas ausleihen???

Grüße

Wolfgang

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Cryptomeria,

vielen Dank für den Hinweis, ich werde mir auch ein Probeexemplar bestellen. Ich kenne auch jemanden der sie abonniert hat.

Viele Grüße

Raimond

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von nobbi »

Ich habe heute in einer Radiomeldung von einem durch Trockenheit und Hitze verursachten Buchensterben gehört. Und ganz ehrlich, aufgefallen ist es mir in meiner Heimatstadt Essen auch schon. Schon seit Jahren regnet es nicht mehr richtig, Der Klimawandel ist da.

https://www.t-online.de/nachrichten/id_ ... rgen-.html
Gruß Norbert

Cryptomeria
Beiträge: 9387
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von Cryptomeria »

Selbst bei uns hier oben im Norden , wo es normalerweise feuchter und kühler ist, sieht man bei vielen Bäumen den fehlenden Niederschlag des letzten Jahres und des letzten Winters ( kein Schnee ). Wenn man durch die Kronen der Bäume schaut, sieht man den Himmel. Viele Blätter sind kleiner, bzw. Blätter fehlen. Aber natürlich sind die Schäden in der Mitte , wo es dieses Jahr auch nicht viel Regen gab, deutlich sichtbarer. Ganz im Süden hat es ja intensiv geregnet. Wenn das dieses Jahr wieder ein trockener, heißer Sommer wird und sich die Trockenheit bis in den Herbst/Winter fortsetzt, wird es für einige Bestände sehr eng. Vor allem im Untergrund fehlt die Feuchtigkeit. Und bis diese sich aufgefüllt hat, das dauert.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Babs
Beiträge: 349
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von Babs »

In Basel ist es ganz schlimm, der Wald der Bürgergemeinde wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt:

https://bgbasel.ch/de/home/achtung-hard ... reten.html
LG Babs

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von nobbi »

Auf dem Luftbild sind ja schon herbstlich gefärbte Bäume zu erkennen, ähnlich wie 2018 erst im August.
Regen wird in der zwei Wochen Prognose immer wieder angekündigt, doch wenn es so weit ist, bleibt er meistens aus. Ich kann es einfach nicht lassen immer wieder in der Wetter App nachzuschauen. Eigentlich sinnlos. Hoffentlich endet die Hitzewelle bald mit ergiebigem Regen für unsere Natur.
Gruß Norbert

Babs
Beiträge: 349
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von Babs »

Die herbstlich gefärbten Bäume sind alle tot. Vor allem Nadelholz, aber auch Laubholz.
LG Babs

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4498
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von bee »

Hallo,
bei dem Luftbild weiß man allerdings nicht, ob es ganz aktuell ist.
Der Bericht ist ja vom Mai und jetzt ist Ende Juni. Ich vermute, es könnte sich um ein Bild vom Spätsommer 2018 handeln. Der Hardwald soll durch den Untergrund auch besonders trockenheitsgefährdet sein, also in gewisser Weise ein "Spezialfall".
Eine aktuelle Zeitungsmeldung besagt allerdings, dass der Wald anders als ursprünglich vorgesehen dort bis Ende des Jahres gesperrt bleiben soll, 20 Prozent der Bäume seien tot und müssten entfernt werden (aus Verkehrssicherheitsgründen vor allem an den Straßen). Es besteht große Bruchgefahr.
https://www.basellandschaftlichezeitung ... -134635209

Problematisch ist, dass (auch in der Schweiz) jeder Wald normalerweise öffentlich zugänglich ist. Als neue Bäume sollen trockenheitsresistentere Eichen gepflanzt werden.

Ich wohne ja wenige Kilometer entfernt, allerdings gehört dieser Wald nicht zu meinem "Einzugsgebiet" (andere Rheinseite, für mich schwierig zu erreichen). Im Wald direkt vor meiner Nase in extrem trockener Hanglage habe ich allerdings auch schon im späten Frühjahr einige bleibend dürre Bäume gesehen (mit trockenem Laub vom Vorjahr.) Suche ich Meldungen zum hiesigen Wald und Trockenheit, finde ich die Meldungen vom Vorjahr zum Grillverbot. Es gibt ein paar angelegte Feuerstellen im Wald ... so was versteht sich ja eigentlich von selbst, diese nicht in dieser Zeit zu nutzen. Aktuelles gibt es im Moment noch nicht dazu.
Hier bei mir werden bei Neupflanzung auch Eichen verwendet und an manchen Stellen setzt man auch auf Naturverjüngung. Vor kurzem hat es hier auch mal sehr kräftig geregnet, trotz der extremen Temperaturen an den Tagen danach war der Boden am Freitag noch recht feucht.
Viele Grüße von bee

Babs
Beiträge: 349
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von Babs »

Ich gehe öfters mit meinen Exkursionen in den Hardwald Birsfelden/Basel.
Das letzte Mal am 15. Mai diesen Jahres.
Ab dem 24. wurde er gesperrt. Es sind wirklich viele abgestorbene Bäume dort, bedingt durch die Trockenheit des letzten Sommers. (Das Bild ist schon aktuell.) Diese sollen nun aufgearbeitet werden.
Solange bleibt der Wald aus Sicherheitsgründen gesperrt. Er ist ein Naherholungsgebiet, es gibt einen Waldkindergarten.....
Aber sieht schon heftig aus, von oben.
Ich bin gespannt, wie weiter verfahren wird, ob und welcher Ersatz gepflanzt wird.
Direkt an der Schnellstraße wurden in den letzten Jahren einiges an Laubbäumen gepflanzt, aber auch Fichte.
LG Babs

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Buchensterben, Buchenrindennekrose

Beitrag von nobbi »

Möglicherweise kommt noch erschwerend hinzu, dass der Lauf des Rheins reguliert ist. So gräbt er sich immer tiefer in sein Bett ein und damit sinkt auch der Grundwasserspiegel. Kommen dann noch heiße, trockene Sommer und allgemein zu trockene Jahre hinzu, stirbt der Wald.
Gruß Norbert

Antworten