Pappel-Check --> Populus x canadensis

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 6000
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,
ich habe auch das PDF zur Schwarzpappel geladen und gelesen.
http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic ... s&start=15
Darin wird gesagt, dass eine Hybridpappel niemals Blattstielgallen hat (hervorgerufen durch die Spiralgallenlaus Pemphigus spirothecae). Das hat mich stutzig gemacht, habe ich doch letztes Jahr eine Pappel mit sehr vielen dieser Spiralgallen gefunden.
Pappel-Check dieses Jahr: wieder Gallen
Weitere Merkmale: Blattstiele flach, eventuell aber Restbehaarung am Blattstiel erahnbar, keine Bewimperung des Blattrandes, keine Drüsen am Spreitengrund erkennbar, Blattform typisch für P. nigra, gelbe rundliche Zweige, Früchte zu weit oben um „Sollbruchstellen“ zu erkennen, Blattnarben nicht aussagekräftig, Borke eines Teilstammes (oder einer der Pappeln, die dicht beieinander stehen): etwas netzig verwunden.

Handelt es sich hier vielleicht dann wirklich um eine P. nigra (ev. wegen Behaarung um ssp. betulifolia oder Variation „plantierensis“)??

Bei dieser Aktion sind mir noch weitere Pappeln aufgefallen.
Diese Blattdrüsen habe ich bei keiner Pappel, an die ich herangekommen bin, gesehen.
Hat jemand vielleicht ein Foto, um das zu verdeutlichen?
Keine Blattdrüsen auch bei denen mit deutlich behaarten Blattstielen und wo die Blattnarben für Hybrid-Pappel sprechen würden, jedoch waren alle Blattstiele abgeflacht, teilweise von rötlicher Farbe (bei jungen Pappeln).

Bei einer Pappel waren die Fruchtkapseln schon aufgeplatzt, alle in 2 Teile geklappt (keine 4-teilig), ebenso habe ich Fotos vom letzten Jahr von einer Pappel, wo die Blattstiele deutlich behaart sind (auch später im Jahr), wo die Früchte aber ausschließlich in 2 Teile aufspringen und wo am gelblichen runden Zweig schon rötliche nach außen gebogene Knospen zu erkennen sind. (Alles Schwarzpappelvarianten aber keine Hybride?)

Die einzigen weiteren Pappeln mit Spiralgallen waren übrigens eine pyramidenförmige Pappel (P. nigra var. pyramidalis) und eine in der Nähe von Pappel 1 stehende ähnliche Pappel, die jedoch deutlich kleinere Blätter hatte.
Dateianhänge
p1b.jpg
p1b.jpg (80.64 KiB) 5653 mal betrachtet
p1g-August2008.jpg
p1g-August2008.jpg (85.15 KiB) 5653 mal betrachtet
p1f.jpg
p1f.jpg (26.11 KiB) 5653 mal betrachtet
p1e.jpg
p1e.jpg (27.06 KiB) 5653 mal betrachtet
p1d.jpg
p1d.jpg (31.25 KiB) 5653 mal betrachtet
p1c.jpg
p1c.jpg (22.38 KiB) 5653 mal betrachtet
p1a.jpg
p1a.jpg (73.14 KiB) 5653 mal betrachtet
Zuletzt geändert von bee am 29 Sep 2012, 17:40, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6759
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo bee,
keiner antwortet - beim Thema Schwarzpappel sind wir mittlerweile wohl alle verunsichert oder skeptisch. :?
Aber nach dem, was ich gelesen habe, und so wie Du den Baum darstellt, wäre das für mich wohl der erste wahrscheinliche Kandidat für eine Populus nigra.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 6000
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Stefan und ein hallo an die Pappelzweiflergemeinde :wink:

vielen Dank erstmal für deine Antwort, 100 prozentige Wahrheiten wollte ich auch nicht erfahren, sondern nur mal eine Meinung.

Inzwischen bin ich - noch etwas mehr - verunsichert, denn es folgt Pappel-Check 2 (ohne Bilder, ich will da nicht langweilen)

Drüsen habe ich immer noch nicht gesehen und deshalb auch nicht fotografieren können.

Pappel-Check 2. Teil:
am Wochenende habe ich die oben erwähnte Pappel vom vorigen Jahr „besucht“, Habitus und Blattform sehr ähnlich Pappel 1 (siehe Fotos oben), jedoch mit deutlich behaartem leicht abgeflachtem Blattstiel, behaarten jungen Zweigen und eben noch - im Gegenlicht - erkennbarer Bewimperung am Blattrand, Drüsen konnte ich wieder nicht entdecken. Allerdings war die ganze Blattunterseite leicht klebrig (Die Pappel hatte aber auch Blattlausbefall).
Die Früchte haben alle eine einzige sichtbare Naht, die für ein Aufspringen in 2 Teile sprechen würden (das hatte ich oben anhand meiner Fotos vom letzten Jahr vermutet, da waren sie noch nicht dabei aufzuspringen, meine Aussage oben: "teilen sich in 2 Teile" war etwas voreilig).
Das ist aber nicht so!! Sie öffnen sich zumindest teilweise in 4 Teile!!
Vereinzelt fanden sich jedoch auch Blattstielgallen (verursacht durch die Spiralgallenlaus Pemphigus spirothecae.)

Also:
Behaarung und Fruchtkapselöffnung in 4 Teile sprächen laut PDF für Hybrid-Pappel, dann sind aber die Spiralgallen (die ja – angeblich? - an Hybridpappeln nicht vorkommen) kein sicheres Kennzeichen...

Oder:
die Spiralgallen sprächen für P. nigra, dann sind die Früchte kein sicheres Kennzeichen (laut PDF sollen P. nigra ausschließlich 2-klappig aufspringen)

Wäre ja auch zu schön gewesen :( :(
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 6000
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Pappelfreunde,

ich hole diesen uralten Thread noch mal nach vorn.

Ich hatte mich aufgrund eines PDFs (im Text verlinkt) näher mit 2 Pappeln beschäftigt, die teilweise Kennzeichen für "echte" Populus nigra hatten ---
sind sie aber nicht.

An beiden Pappeln findet man hin und wieder Spiralgallen (also kein sicheres Kennzeichen für Populus nigra!!!, )
die eine Pappel hat eher "Hybrid-Borke", bei der anderen kann man mit viel gutem Willen etwas "kreuz-und-quer-Borke" erahnen.
Bei beiden Pappeln habe ich dieses Jahr Früchte gesehen, die zwei-klappig aufspringen (aber eben nur einen Fruchtstand erwischt, nicht viele... denn ich hatte in 2009 auch schon 4-klappige Öffnungen gesehen, also kein sicheres Kennzeichen, wenn man nicht ganz ganz viele Früchte betrachtet!!!)


Letztes Hybrid-Pappel-Kennzeichen habe ich jetzt auch an beiden Pappeln gefunden (aber nur ganz vereinzelt, an noch relativ frischen Blättern!!!)
Drüsen
Dateianhänge
p2_Blattdrüsen.jpg
p2_Blattdrüsen.jpg (25.64 KiB) 5139 mal betrachtet
p1_Blattdrüsen.jpg
p1_Blattdrüsen.jpg (29.22 KiB) 5139 mal betrachtet
2-klappig, aber es waren in 2009 am gleichen Baum auch 4-klappige Öffnungen
2-klappig, aber es waren in 2009 am gleichen Baum auch 4-klappige Öffnungen
p1_Aufplatzende Früchte.jpg (23.98 KiB) 5139 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
HFS
Beiträge: 1035
Registriert: 06 Jan 2022, 01:28
Wohnort: Landkreis Eichstätt

Re: Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von HFS »

Hallo bee,

10 Jahre später bedanke ich mich herzlich für diese Bilder. Ich habe im Internet nur ein gutes Foto der Blattdrüsen bei der Bastard-Schwarz-Pappel gefunden, das war in diesem Beitrag :mrgreen:
30.362315, 130.568244

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 6000
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von bee »

Das ist schön! Ich hatte damals auch recht "angestrengt" gesucht ... über 4150 Klicks seitdem (hoi-hoi).
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
HFS
Beiträge: 1035
Registriert: 06 Jan 2022, 01:28
Wohnort: Landkreis Eichstätt

Re: Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von HFS »

Jetzt muss ich nochmal was zum Thema beitragen:

Ich denke, du hast damals schon Schwarz-Pappeln gefunden, keine Hybride.
Im Jahr 2009/10 wurde in Bayern eine sehr umfangreiche Kartierung von P. nigra vorgenommen, bei der tausende Genproben zur Bestätigung der morphologischen Ansprache analysiert wurden. Es stellte sich heraus, dass die verfolgte Strategie, eine Pappel bei überwiegend typischen Schwarzpappel-Merkmalen auch als solche einzuordnen, nahezu 100% Trefferquote bei der Ansprache ermöglichte (alles durch Genanalyse bestätigt!). Das Stichwort ist hier „überwiegend“. Auch bei P. nigra gibt es Variationen innerhalb der Art, deren Auftreten spricht nicht unbedingt für einen eingekreuzten Anteil.
Das Papier gibt es hier zu lesen: https://www.lwf.bayern.de/service/publi ... /index.php

VG HFS
Zuletzt geändert von HFS am 11 Aug 2022, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.
30.362315, 130.568244

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 6000
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von bee »

Hallo,
danke für den Link, habe mir das Dokument heruntergeladen ...
Dann müsste ich noch mal "rekapitulieren", wie die Merkmale waren - aber sie waren - grob gelesen - ja so halb und halb.
Nun ja ... eigentlich auch egal, da ich ja die Bäume nicht kartiere oder so was in der Art . :wink:
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 3839
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Pappel-Check --> Populus x canadensis

Beitrag von Spinnich »

Hallo bee,

genau, nur wenn es bei einem Baum um die Auswahl als Erhalter für den Genpool der Art wichtig ist zu 100 % Gewissheit zu erlangen, ist eine der inzwischen standardisierten Erfassungen der genetisch eindeutigen Marker für eine Verifizierung notwendig.

Sonst sollten uns die mal mehr mal weniger konkreten Merkmale genügen.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten