Schwarz-Pappel - Populus nigra ? ---> Populus x canadensis (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Botanica
Beiträge: 375
Registriert: 08 Apr 2009, 20:24
Wohnort: zwischen Bonn und Kön

Schwarz-Pappel - Populus nigra ? ---> Populus x canadensis (?)

Beitrag von Botanica »

Hallo zusammen,

diesen Baum habe ich am Rheinufer fotografiert.
Ich habe ihn als Populus nigra bestimmt.

Könnt ihr das bestätigen ?

PS: Allerdings weiß ich nicht, ob es da Züchtungen oder Hybriden zu berücksichtigen gilt.


Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-Schwarz-Pappel-6.jpg
k-Schwarz-Pappel-6.jpg (483.38 KiB) 14712 mal betrachtet
k-Schwarz-Pappel-4.jpg
k-Schwarz-Pappel-4.jpg (169.11 KiB) 14710 mal betrachtet
k-Schwarz-Pappel-3.jpg
k-Schwarz-Pappel-3.jpg (117.87 KiB) 14710 mal betrachtet
k-Schwarz-Pappel-2.jpg
k-Schwarz-Pappel-2.jpg (115.47 KiB) 14710 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10020
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Mir liegt eine Broschüre über Populus nigra vor, wonach diese (reinrassig) fast ausgestorben ist. Es wäre also ein toller Fund, aber ziemlich unwahrscheinlich. Gibt es auch noch Bilder vom Habitus? Die größte Gefahr für die Schwarzpappel (nicht die Unterart P. n. "Italica") ist die Bastardisierung. Am Oberrhein findet man keine mehr, nur noch P. alba, tremula, x canescens und x canadensis.

Kadl
Beiträge: 476
Registriert: 22 Mai 2007, 20:05
Wohnort: Regensburg

Beitrag von Kadl »

Also Schwarzpappeln sind ja echt eine Rarität geworden. Ich würde aufgrund der Fotos und vor allem aufgrund der Seltenheit von Schwarzpappeln eher zur Hybridpappel tendieren.

mfg

Karl
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)

jantrautner
Beiträge: 197
Registriert: 31 Aug 2007, 00:46

Beitrag von jantrautner »

Ich pflanzte vor einigen Jahren bei mir ein halbes Dutzend echter, reinrassiger Schwarzpappeln - aber bis die eine fotografierwürdige Grösse erreicht haben, dauert es noch ein Weilchen :wink:

Vermeintliche pyramidale Mischlinge diverser Art wie oben auf den Fotos, gibt es hier eine ganze Menge an den Flüssen [Südbayern], die meisten davon angepflanzt. Aber Bastarde oder nicht, da sind einige stattliche Exemplare darunter, die dem ganzen Gelände erst Kontur geben!

Reggi
Beiträge: 54
Registriert: 13 Jun 2007, 09:01
Wohnort: Iserlohn, NRW

Beitrag von Reggi »

Hallo zusammen,

ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass es sich bei dem von Harry fotografierten Baum um eine echte Schwarzpappel handelt. In einem Artikel über Schwarzpappeln in NRW in den LÖBF-Mitteilungen 03/2006 steht, dass im Bereich Köln/Bonn 19 Exemplare registriert wurden. Hier der link (ab Seite 24): http://www.lanuv.nrw.de/veroeffentlichu ... 200603.pdf
Im vergangenen Herbst habe ich mit einem der Verfasser des Artikels telefoniert. Er sagte mir, die Situation habe sich inzwischen verbessert. Es habe mittlerweile sogar Naturverjüngung an einigen Standorten am Niederrhein stattgefunden.

Übrigens: Im März diesen Jahres habe ich über das Forstamt Arnsberg genetisch gesicherte Steckhölzer von Populus nigra L. bezogen, die zu 90% angegangen sind. Wenn ich zum nächsten Treffen der Baumkunde-Freunde kommen kann, bringe ich gern welche mit, falls Interesse besteht.

Liebe Grüße,
Regine

Botanica
Beiträge: 375
Registriert: 08 Apr 2009, 20:24
Wohnort: zwischen Bonn und Kön

Habitus

Beitrag von Botanica »

Hallo zusammen,

hier zunächst noch ein Habitusbild.

Wenn die originale Schwarz-Pappel so selten ist, dann hätte ich von der Wahrscheinlichkeit her eher auf ein Hybriden getippt, da dieser Baum sicherlich gepflanzt wurde.

Aber wie erkenne ich denn die Unterschiede Original zu Hybrid?
Welche Merkmale gibt es da?

Ich werde auf jeden Fall mal versuchen herauszubekommen wo in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis die je 11 Originale stehen und dann Fotos machen

@REggi: Vielen Dank für den tollen Link

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-Pappel1.jpg
k-Pappel1.jpg (338.26 KiB) 14649 mal betrachtet

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo,
Schwarzpappeln sind ja sehr selten. Es gibt ein Merkblatt von Andreas Scheible über Schwarzpappeln am Rhein. Man kann dort nachlesen, dass bei km 723 am Rhein (Nähe Zons) einige Exemplare stehen.
LG Roseo

Botanica
Beiträge: 375
Registriert: 08 Apr 2009, 20:24
Wohnort: zwischen Bonn und Kön

Welcher Hybrid

Beitrag von Botanica »

Hallo zusammen,

sorry, daß ich da noch mal nachfrage:

wenn es denn nun kein echte Schwarz-Pappel ist sondern ein Hybrid, dann müßte es doch eigentlich den Merkmalen nach

Populus x canadensis

sein oder?

Viele Grüße

Harry

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6325
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Harry,
ja!
Die einzige Alternative zu Schwarzpappel ist Populus x canadensis.
Und aus Gründen der puren Wahrscheinlichkeit, würde ich auch davon ausgehen.
In dem Artikel der LÖBF-Mitteilungen, auf den Reggi verweist sind die Merkmale relativ detailliert beschrieben. Ich bin aber trotzdem nicht sicher, ob ich eine echte Populus nigra sicher erkennen könnte!
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

rolf7
Beiträge: 1537
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Hallo Harry

Ich galube nicht dass man Populus nigra ähnlichen Sorten oder Hybriden einfach mit P x canadensis gleichsetzen kann. Es gibt unzählige Kultivare und wahrscheinlich auch Naturhybriden.

Für mich sehen deine Bilder nach P. nigra aus. Ein weiteres sicheres Merkmal sind Drüsen am Spreitengrund, die, sofern sie vorhanden sind, nur bei Kreuzungen mit P. deltoides vorkommen.

Falls du dich mehr darüber informieren möchtest:

KOLTZENBURG, M.: Bestimmungsschlüssel für in Mitteleuropa heimische und kultivierte Pappelarten und -sorten (Populus spec.)

Koltzenburg hat eine eigene Homepage: http://www.saxifraga.de/

LG Rolf

kurt
Beiträge: 3259
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo Regine

Ich melde mein Interesse für 2 Populus nigra an.

Gruss
Kurt

holzwurm-dd
Beiträge: 276
Registriert: 21 Aug 2008, 10:59
Wohnort: Dresden

Beitrag von holzwurm-dd »

Hallo,
die tropischen Rätsel sind hoffentlich richtig gelöst :wink: , und da bin ich noch mal ins heimische Forum gerutscht. In Dresden gibt es 2 Schwarzpappeln, die bestätigt P. nigra sein sollen, eine davon ist die etwas berühmte Babisnauer Pappel.
http://www.babisnauer-pappel.drechsel-net.de/index.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Babisnauer_Pappel
Eine andere wächst ganz in der Nähe an einem Bach. Von dieser habe ich schon paar Digitalfotos.

Viele Grüße
Mike
Dateianhänge
Populus-nigra-Lockwitzbach-11.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-11.JPG (247.16 KiB) 14527 mal betrachtet
Populus-nigra-Lockwitzbach-09.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-09.JPG (274.24 KiB) 14527 mal betrachtet
Populus-nigra-Lockwitzbach-08.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-08.JPG (239.51 KiB) 14527 mal betrachtet
Populus-nigra-Lockwitzbach-06.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-06.JPG (289.2 KiB) 14527 mal betrachtet
Populus-nigra-Lockwitzbach-03.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-03.JPG (318.78 KiB) 14527 mal betrachtet
Populus-nigra-Lockwitzbach-02.JPG
Populus-nigra-Lockwitzbach-02.JPG (317.16 KiB) 14527 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6325
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Rolf,
rolf7 hat geschrieben:... Ich galube nicht dass man Populus nigra ähnlichen Sorten oder Hybriden einfach mit P x canadensis gleichsetzen kann. Es gibt unzählige Kultivare und wahrscheinlich auch Naturhybriden.

Für mich sehen deine Bilder nach P. nigra aus. Ein weiteres sicheres Merkmal sind Drüsen am Spreitengrund, die, sofern sie vorhanden sind, nur bei Kreuzungen mit P. deltoides vorkommen. ...
eine Populus nigra kannst Du nicht nach den Fotos bestimmen, weil Du z.B. die Drüsen und andere Detailmerkmale erkennen mußt.
Wenn Du der gängigen Literatur - für nicht-Populus-Spezialisten - folgst, endet die Bestimmung bei den Unterschieden zwischen Populus nigra, Populus deltoides und Populus x canadensis.
Oberdorfer (Pflanzensoziologische Exkursionsflora) bezeichnet Populus x canadensis als Sammelart - mit dem Synonym P. euramericana auct. - als Gesamtheit der Kreuzungen zwischen P. nigra und P. deltoides, z.B. P. serotina Hartg., P. marilandica Bosc., P. regenerata Henry sowie der Kreuzungen zwischen P. nigra und P. angulata, z.B. P. robusta.
Roloff/Bärtels schreiben:
In Kultur befinden sich zahlreiche Klone, die meist forstwirtschaftlich von Bedeutung sind. Ihre genaue Bestimmung ist nur an 1-jährigen, durch Steckholz vermehrten Pflanzen möglich.
Sie nennen als Sorten: 'Gelrica', 'Marilandica', 'Regenerata', Robusta', 'Serotina'.
Wenn ich dieser Literatur folge - ich sehe nicht, was dagegen spricht - spricht vieles für Populus x canadensis bei botanicas/Harrys Baum. Die Wahrscheinlichkeit, daß er bei an dieser Stelle eine echte Populus nigra gefunden hat, ist sehr gering.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

jantrautner
Beiträge: 197
Registriert: 31 Aug 2007, 00:46

Beitrag von jantrautner »

By the way, meine angeblich total echten 8) Schwarzpappeln möchte ich natürlich irgendwann in geringem Ausmaß vermehren; doch wie gehe ich da am effektivsten vor :?: ?
WANN müssten die Stecklinge geschnitten werden, Herbst oder Frühjahr? In welchem Stadium und in welcher Länge? Frische Triebe, oder solche aus dem letzten Jahr? Welches Substrat? Kennt sich damit jemand aus?

rolf7
Beiträge: 1537
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Hallo Stefan und Harry

Ich bin nochmals über die Bücher gegangen und stimme der Argumentation von Stefan zu. Vorallem mit dem Hinweis, Populus x canadensis als Samelart =Aggregat zu verstehen.

Ich bin weiterhin deiner Meinung, dass im vorliegenden Fall es überhaupt nicht klar ist ob es sich um die reine Art oder eben ein Vertreter des Aggregates handelt. Es ist keine eindeutige Zuordnung möglich. Die reine P. nigra, von der es Gott sei Dank noch welche gibt, sieht wie die vorgelegten Bilder aus.
In diesem Sinne Sorry für meinen unprofessionalen Einwand. :?

Grüsse Rolf

Antworten