Erfrierungen an Prunus laurocerasus und Viburnum tinus

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Benutzeravatar
Christian
Site Admin
Beiträge: 368
Registriert: 13 Apr 2005, 16:40
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:

Erfrierungen an Prunus laurocerasus und Viburnum tinus

Beitrag von Christian »

Hallo allerseits,

unser Kirschlorbeer und der Mittelmeer-Schneeball haben unter dem Frost ganz schön gelitten (siehe Fotos).

Kann bzw. muss ich (wenn ja: wann) irgend etwas tun ? Erholen sich die Pflanzen wieder oder sollte ich gar Teile entfernen ?

Danke und beste Grüßen
Christian.
Dateianhänge
schneeball.jpg
schneeball.jpg (233.04 KiB) 4496 mal betrachtet
kirschlorbeer2.jpg
kirschlorbeer2.jpg (191.39 KiB) 4496 mal betrachtet
kirschlorbeer1.jpg
kirschlorbeer1.jpg (208.26 KiB) 4496 mal betrachtet

wolfachim_roland
Beiträge: 5610
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Bei uns ist auch ziemlich viel im Garten erforen. Deshalb lese ich mit, was die Experten als Lösung vorschlagen.
Wolf
Wolf Roland

Cryptomeria
Beiträge: 9840
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Christian +Wolf,

jetzt würde ich überhaupt nichts tun, um der gestressten Pflanze nicht noch mehr Wunden zuzufügen. Abwarten bis Mai. Die Pflanzen werden neu austreiben. Komplett abgestorbene Zweige dann - wenn sichtbar - entfernen. Die braunen Blätter fallen ab. Durch den Neuaustrieb begrünt sich die Pflanze wieder neu.
Viburnum tinus ist empfindlicher. Es könnte sein, dass hier mehr Zweige abgestorben sind. Auch diese erst spät entfernen. Erstmal schauen, wo die Pflanze überall wieder neu austreibt.

Viele Grüße, nur Geduld, das wird wieder.

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
Christian
Site Admin
Beiträge: 368
Registriert: 13 Apr 2005, 16:40
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian »

Danke, Wolfgang. Dann werde ich mal auf den Frühling warten :wink:

Schöne Grüße
Christian.

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,

ich schliesse mich Cryptomeria an, es nützt nichts jetzt zu schneiden. Erst mal abwarten wie sich die Gehölze entwickeln.

Bei mir sind aber auch einige Gehölze durch diesen Frost ganz schön in Mitleidenschaft gezogen worden.
LG Nalis

Cryptomeria
Beiträge: 9840
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Viele Schäden werden wir erst im April/Mai endgültig beurteilen können.
Da wird sich noch einiges zeigen, denke ich.
Es ist aber auch wieder sehr spannend, denn wir konnten bei einigen die Winterhärte dieses Jahr gut testen. Einiges wird erstaunlich robust beurteilt werden und bei anderen sind wir eben in den letzten Jahren zu leichtsinnig gewesen, wohl wissend , dass es bei einem härteren Winter Verluste geben muss.Ich bin auf die Schadensmeldungen der vielen Palmen,Eucalyptus,Pinien,Mittelmeerzypressen,Oliven,Feigen,Passionsblumen usw. in den in diesem Januar besonders betroffenen "Weinbaugebieten" gespannt.

Warten wir´s ab.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

kurt
Beiträge: 3259
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Ich habe einige Ziergehölze. In der Anwachs- und Jugendphase sind die jungen und zarten Triebe oft zurückgefroren, haben aber immer wieder neue und stärkere Triebe erzeugt, bis sie mit zunehmendem Alter immer resistenter wurden. Als Beispiel Euonymus japonicus, der Japanische Spindelstrauch. So sieht er jetzt aus. Friert praktisch nicht mehr zurück. Machen kann man sowieso nichts anderes, als nach erfolgtem Neuaustrieb die erfrorenen Zweige abschneiden.

Gruss
Kurt
Dateianhänge
Euonymus japonicus 1.jpg
Euonymus japonicus 1.jpg (271.16 KiB) 4440 mal betrachtet

Antworten