unbekannte Kletterpflanze ---> Actinidia deliciosa

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

unbekannte Kletterpflanze ---> Actinidia deliciosa

Beitrag von tormi »

Hallo,
hier habe ich eine Kletterpflanze die ich nicht zuordnen kann. Freue mich über jede Anregung.

Grosse Blattspreite 12 cm lang und 14 cm breit
kleine Blattspreite 7 x 7 cm

Trieb ist gekammert
Dateianhänge
Vianden 08 11 08.c.jpg
Vianden 08 11 08.c.jpg (37.43 KiB) 6600 mal betrachtet
Vianden 08 11 08.b.jpg
Vianden 08 11 08.b.jpg (38.56 KiB) 6600 mal betrachtet
Vianden  08 11 08.a.jpg
Vianden 08 11 08.a.jpg (30.26 KiB) 6600 mal betrachtet
Zuletzt geändert von tormi am 11 Nov 2008, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
LG Nalis

Matlan
Beiträge: 258
Registriert: 30 Jul 2007, 23:16
Wohnort: Wien

Beitrag von Matlan »

Mir fällt dazu Actinidia deliciosa ein, aber das wirds ja wohl nicht sein???
LG;
Matlan

JDL
Beiträge: 3527
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL »

agree with Matlan

Actinidia deliciosa

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
danke für die schnelle Antwort.
Neigt Actinidia deliciosa zu Selbstaussaat?
Ich habe diese Pflanze entlang eines kleines Flusses in einer Mauer gefunden. Als Gerüst dient ihr ein Ficus carica.
LG Nalis

JDL
Beiträge: 3527
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL »

here and there it is regarded as a
Neophyt

Matlan
Beiträge: 258
Registriert: 30 Jul 2007, 23:16
Wohnort: Wien

Beitrag von Matlan »

Also eine Feige und eine Kiwi an einer Stelle???
Das klingt für mich nach Absicht & nicht nach Selbstaussaat. Es gibt ja Witzbolde, die so etwas machen.
LG;
Matlan

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo Matlan,

ich glaube nicht dass sich jemand hier amüsiert hat die beiden Gehölze zu pflanzen. Sie wachsen beide in einer drei m hohen Mauer entlang eines kleinen Flusses und zwar auf der Seite des Flusses. Da es hier oft zu Hochwasser kommt, die Mauer teilweise komplett überflutet wird, kann ich mir vorstellen, dass die Samen angeschwemmt wurden.
Ein toller Zufall. Ich konnte leider keine Bilder machen es war schon dunkelste Nacht.
LG Nalis

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Hallo Tom,
Kann es sein, dass du die Pflanze sofort erkannt hättest, würde sie an einem nicht so ungewöhnlichen Ort wachsen? :wink:

LG.
Johannes

Matlan
Beiträge: 258
Registriert: 30 Jul 2007, 23:16
Wohnort: Wien

Beitrag von Matlan »

@tormi: Was habt Ihr eigentlich für eine USDA-Zone? Die Pflanzen müssen es ja in einer Saison vom Keimen bis zur Winterhärte geschafft habe.
@ulmenfan: Darum habe ich ja die Kiwi so zweifelnd vorgeschlagen ;)
...und da gibt es Leute, die sich jahrelang erfolglos bemühen, in ihrem Garten Feigen & Kiwis auszupflanzen :D :D :D
LG,
Matlan

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Hallo Matlan,
Ja, stimmt. Als ich in Italien war, und sogar in den kleinen Schächten unterhalb des Fußabtreters im Laub Feigenbäumchen sah, war das schon sehr belastend... :wink: (nicht im wörtlichen Sinn).
Aber mit den Jahren wird das bei uns auch immer einfacher.

LG.
Johannes

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,

das muss so 7a -7b sein, hier in dem Städtchen gibt es aber ein besonders günstiges Klima. Um 1950 wurde noch Wein angepflanzt. Der gehörte zwar nicht zu den grossen Auslesen. Sein Name ''3 Männer Wein''
verrät schon einiges über den Geschmack. ( der Erste nimmt die Flasche, der Zweite hält den Dritten fest...)
LG Nalis

Matlan
Beiträge: 258
Registriert: 30 Jul 2007, 23:16
Wohnort: Wien

Beitrag von Matlan »

Hallo,
was ich mir vorstellen könnte ist, dass es zwischen Mauer und Flüsschen deutlich wärmer im Winter ist. Wenn der Fluß nicht zufriert, sollte es ein paar Grad wärmer sein als in der Umgebung & die Mauer schützt wahrscheinlich zusätzlich vor zu kalten Winden. Eine nette kleine Subtropenökonische in Luxenburg ;) Auf alle Fälle ein netter, nicht alltäglicher Fund.
LG,
Matlan

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Alarm! Womöglich habe ich hier bei uns auch eine Actinidia deliciosa gefunden. (Zwar im Vorbeifahren, aber der Anblick war von 15 m Entfernung sehr verdächtig). Und zwar auf dem Areal eines aufgelassenen Betonwerks, das mir aufgrund seines ansehnlichen Pionierbewuchses (Betula pendula, Cornus sanguinea, Cotoneaster horizontalis, Pinus nigra subsp. austriaca, Populus x canadensis, bzw. auch alba, Populus tremula, Salix alba, etc.)
Gerade solche Areale sind oft sehr "anfällig" für ansonsten im Wald oder an schattigeren, zu feuchten Plätzen nicht oder kaum mögliche ausgefallene Verwilderungen. Morgen werde ich mit dem Rad hindüsen (natürlich) und mir die Sache genauer ansehen.

LG.
Johannes

ps.
Winterhärtezone hier bei uns im Donauraum, Raum Linz, laut R/B 7a.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6556
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Johannes,
bei uns im Rheinland (7b - 8a) ist Kiwi im Garten nichts besonderes.
Ich könnte mir gut vorstellen, daß auf einem Standort wie Deinem z.B. eine Pflanze mit Gartenabfällen entsorgt worden ist und weiterwächst - so wie auch viele Gartenpflanzen in Siedlungsnähe in den Wald kommen.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Ok, war leider ein katastrophaler Fehlalarm. Eine Schwarzerle, die fast "in" einem Zaun wuchs, wurde gefällt, ist ausgetrieben, und sah von der Entfernung wie eine Kletterpflanze aus. Die Hoffnung auf eine botanische Entdeckung und die ebenso rundliche Form der Blätter taten ihr übriges...

LG.
Johannes

Antworten