Kiefer mit langen Nadeln ---> Pinus nigra (?)

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Benutzeravatar
Chris Gurk
Site Admin
Beiträge: 708
Registriert: 11 Okt 2004, 19:58
Wohnort: Rüsselsheim am Main
Kontaktdaten:

Kiefer mit langen Nadeln ---> Pinus nigra (?)

Beitrag von Chris Gurk »

Noch eine Nuß zu knacken:
Ich habe ein Kiefer entdeckt, die ich bisher noch nicht bestimmen konnte.
Die Nadeln sind sehr lang (ein ganzes Stück länger, als bei einer Schwarz-Kiefer).

Viele Grüße
Chris
Dateianhänge
Zweig
Zweig
_IMG_4098.jpg (128.32 KiB) 12081 mal betrachtet
Blüten
Blüten
_IMG_4097.jpg (109.27 KiB) 12081 mal betrachtet
Nadeln
Nadeln
_Scan1115.jpg (17.46 KiB) 12081 mal betrachtet

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Chris,

die Nadellänge bei Pinus nigra variiert je nach Subspezies zwischen 5 bis 18 cm. Beispiele:
Pinus nigra ssp. pallasiana 12-18 cm
Pinus nigra ssp. nigra 8-16 cm
Pinus nigra ssp. pyramidata 5-12 cm

Viele Grüße

Raimond

werner
Beiträge: 45
Registriert: 27 Feb 2006, 09:36
Wohnort: U-feld (Thüringen)

Beitrag von werner »

Hallo Chris,

ich habe auch mal in meiner Literatur nach Kiefern mit langen Nadeln gesucht und bin dabei auf folgende Arten gestoßen:
Die längsten Nadeln besitzt anscheinend Pinus canaiensis mit 15-30cm, der Baum ist aber in unseren Klima nicht winterhart. Pinus jeffreyi wurde zwar auch in Deutschland versuchsweise angebaut und besitzt mit 22cm auch sehr lange Nadeln nur stehen diese zu dritt an Kurztrieben. Dann gibt es noch eine Reihe Kiefern mit extrem langen Nadeln, aber entweder kommen sie nur in wärmeren Gegenden vor oder sie besitzen 3 Nadeln je Nadelscheide.
Bleibt noch Pinus tabulaeformis, die Chinesische Kiefer, sie gedeiht auch in unseren Klima und hat eine Nadellänge bis zu 15cm, könnte also eventuell auch in Frage kommen.
Am wahrscheinlichsten ist wohl aber doch Pinus nigra.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Reinke

Kiefernspezi
Beiträge: 8583
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Wie schaut es denn aus mit Pinus pinaster - so kräftig wie die männlichen Blüten sind.
Dateianhänge
leider einen Tick zu spät fotografiert. Während der Bestäubungszeit sind die Pollenzapfen gelb.
leider einen Tick zu spät fotografiert. Während der Bestäubungszeit sind die Pollenzapfen gelb.
DSC06881.JPG (42.27 KiB) 10836 mal betrachtet

Benutzeravatar
Chris Gurk
Site Admin
Beiträge: 708
Registriert: 11 Okt 2004, 19:58
Wohnort: Rüsselsheim am Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris Gurk »

Gut möglich. Ich werde bei Gelegenheit dort mal wieder vorbeigehen und nachfragen. Vielleicht wissen es ja die Eigentümer :?

Antworten