Ulmus americana? ---> Ulmus rubra (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Ulmus americana? ---> Ulmus rubra (?)

Beitrag von Roseo-Marginata »

Liebe Baumfreunde,

hier einige Bilder von Ulmen, die allesamt in Edmonton, Kanada (Provinz Alberta) stehen. Wie schon früher hier berichtet verfügt Edmonton über einen der größten erhaltenen Ulmenbestände in Nordamerika. Es ist wirklich außergewöhnlich, soviele Alleen mit Ulmen zu sehen!
Ich wüßte gern welche Art es ist ... die englische Bezeichnung heißt American Elm, naheliegend wäre natürlich die in Wikipedia genannte 'Ulmus americana' oder auch Weißulme. Ist das richtig? Läßt es sich anhand dieser Bilder genau sagen?
Dateianhänge
DSCF9730.JPG
DSCF9730.JPG (73.49 KiB) 3580 mal betrachtet
DSCF9726-1.JPG
DSCF9726-1.JPG (71.79 KiB) 3580 mal betrachtet
DSCF9698.JPG
DSCF9698.JPG (58.4 KiB) 3580 mal betrachtet
LG Roseo

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo Roseo,
ich kenne U. americana nicht, aber ich habe ein Bild von Ulmus rubra (ohne Garantie für Richtigkeit). Die Ähnlichkeit der Blätter ist vorhanden. Nach R/B möchte ich americana anzweifeln.
Hier ist das Bild von U.rubra (?)
Dateianhänge
Ulmus rubra (?)
Ulmus rubra (?)
070617_22a.jpg (93.35 KiB) 3573 mal betrachtet
Viele Grüße, Wolfram

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10279
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Roseo,

in meinem kanadischen Bestimmungsbuch würde die Blattform zu U. americana passen, aber auch zu U. thomasii (Rock Elm), wobei das Rindenbild der U. thomasii sogar Deinem Foto viel ähnlicher ist. Es werden da noch genaue Beschreibungen zur Behaarung der Blätter usw. gegeben. Aber da wimmelt es von englisch-botanischen Ausdrücken, die ich im Wörterbuch nicht finde.

Ich kann Dir aber gern die Seiten mal scannen und in einen Umschlag stecken.

Gruß Frank

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo Wolfram, hallo Frank,

danke fürs Feedback. In meinem neuen Bestimmungsbuch über kanadische Bäume habe ich auch nochmal nachgelesen und komme zum Schluß, wie von Wolfram auch angeregt: Eher U. rubra, als die anderen. U. americana hat eher bogenförmige Äste, bevorzugt nasse Böden. Bei U. rubra steht 'ascending, rather than drooping branches'. Es steht zu allen Ulmen Vertretern noch sehr viel mehr ... Heute nur diese Kurzversion.

@Frank: Danke fürs Angebot der Scans - besser nicht, ich habe schon so viel zu lesen! Wüßte nicht, wann.
U. thomasii würde ich ausschließen. Die soll eher waagerecht abstehende Äste haben und im Habitus einer Esche ähnlich sehen. und 'in shape no resemblance to any other native elm trees ...'
LG Roseo

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Liebe Moderatoren,

reichen die Bilder und Fakten zur Bestimmung als Ulmus rubra?
LG Roseo

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo Roseo,
Ulmen sind ein schwieriges Gebiet. In diesem Fall tendiere ich auch zu U. rubra. Längliches Blatt, rötlichbraune Triebe sind zwei Details die passen würden. Es ist abver wie gesagt schwer, man müsste schon selbst abei stehen um sicher zu sein.
LG Nalis

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

In meinem neuen Bestimmungsbuch über 'Trees of Canada' fand ich interessante Hinweise, wie die native people früher die Ulme genutzt haben. Dies bezieht sich konkret auf U. americana und U. thomasii: Sie erstellten aus der Rinde in nur einem Tag ein 'Emergency canoe'. Die Rinde wurde auch zu sehr haltbaren Seilen verarbeitet, die im Hausbau eingesetzt wurden und auch zur Erstellung von Behältern. Auch für solche, die Maple sirup aufbewahrten. Außerdem wurde aus der Rinde Medizin gewonnen zur Behandlung verschiedener Krankheiten.
Auch die ersten Siedler hätten die aus der Rinde gewonnenen Seile zur Verstärkung ihrer Stühle genutzt. Das Holz wurde für Naben und Radspeichen der Furhwerke eingesetzt.
LG Roseo

Antworten