Ähnlich wie Walnuss.... ---> Juglans regia

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Die_wahre_MissX
Beiträge: 2
Registriert: 15 Jul 2008, 21:10

Ähnlich wie Walnuss.... ---> Juglans regia

Beitrag von Die_wahre_MissX » 15 Jul 2008, 21:20

sehen die zwei kleine Bäume zwar aus, aber die gezackten Blätter passen nicht.

Wisst ihr welcher Baum das sein könnte?

Ist gleich zweimal nebeneinander in unserem Garten aufgegangen.

Und wenn ihr wisst welcher Baum, ist er es wert versetzt zu werden? :?

Danke!
Dateianhänge
IMGA0003.JPG
IMGA0003.JPG (309.64 KiB) 7471 mal betrachtet
IMGA0002.JPG
IMGA0002.JPG (459.17 KiB) 5464 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8356
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 15 Jul 2008, 23:40

Hallo,

ich würde sagen, in dem Alter ist das alles Spekulation, da die Blätter noch nicht unbedingt die endgültige typische Form haben müssen. Es könnte theoretisch Juglans nigra oder auch Fraxinus ornus sein oder auch etwas ganz anderes. Was stehen denn für Bäume in der Nähe? Vielleicht kann man es daran festmachen.

Gruß Frank

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 16 Jul 2008, 00:32

Hallo!

Es ist Juglans regia!
In dem jungen Alter sind etwas gezacktere Blätter durchaus nicht ungewöhnlich, ebenso an jungen, wuchskräftigen Stamm- oder Astschößlingen dieser Art.

Grüße, Andreas

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 16 Jul 2008, 07:25

Hallo Baumfreunde.
ich glaube auch, daß Andreas recht hat - wir hatten vor einniger Zeit einen Thread, da ging es auch um die Frage, kann ein Juglans regia-Fiederblatt solche Zähnung haben!
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink » 16 Jul 2008, 08:17

Hallo,

ich denke auch, dass es Juglans regia ist.

Hier ist der Thread mit den gezackten Blättern der Walnuss. (nach unten scrollen für die Bilder)

Viele Grüße

Raimond

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Re: Ähnlich wie Walnuss.... ---> Juglans regia

Beitrag von Myricaria » 16 Jul 2008, 11:00

Die_wahre_MissX hat geschrieben:sehen die zwei kleine Bäume zwar aus, aber die gezackten Blätter passen nicht.

Wisst ihr welcher Baum das sein könnte?

Ist gleich zweimal nebeneinander in unserem Garten aufgegangen.

Und wenn ihr wisst welcher Baum, ist er es wert versetzt zu werden? :?

Danke!
Die Bäume sind es auf alle Fälle wert, versetzt zu werden- wenn du einen Platz findest. Daran spiesst es sich leider auch bei meinen Jungbäumen. Dazu ist mir jedoch eine Idee gekommen: Ich stelle eine Anzeige ins "Korrekt", das ist eine bekannte Anzeigenzeitung aus der Umgebung, viele würden sich vermutlich freuen, wenn sie gratis auch nicht allzu häufige Bäume bekommen.
Und sollten tatsächlich die "Exoten"- soll heißen Alpin-Eukalyptus, Geweihbaum, Lebkuchenbaum, Tulpenbaum...- was werden, so ist es vermutlich für viele erfreulich, zwar kleine, aber gesunde Exemplare zu bekommen. In manchen Baumschulen kosten diese Bäume ganz einfach ihren Preis.

Lg.
Johannes
MvG,
Johannes

Die_wahre_MissX
Beiträge: 2
Registriert: 15 Jul 2008, 21:10

Beitrag von Die_wahre_MissX » 16 Jul 2008, 14:54

Also die zwei kleinen Bäumchen stehen unter einem Kirschbaum.

Es steht aber auch ein Walnussbaum in 15m Entfernung.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 16 Jul 2008, 16:08

Walnüsse gehen bei uns im Wald, im Garten, auf Feld und Flur, also überall auf. Sie werden von Eichkätzchen oft vergraben und manche eben vergessen. So kommt es, dass man, wenn man mochte, aus den vielen Walnuss-Findlingen, die leider oft niedergemäht oder bei Waldarbeiten vernichtet werden, einen eigenen kleinen Hain damit anlegen könnte.

Lg.
Johannes
MvG,
Johannes

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 17 Jul 2008, 00:03

Bei uns sind es weniger die Eichhörnchen, als vielmehr die Krähen und Elstern, die sich als Walnuss- Säer betätigen.
Sowie die Nüsse reif sind, sind sie unterwegs, ernten die Nüsse und verbuddeln sie für den Winter ^^!

Grüße, Andreas

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi » 17 Jul 2008, 07:07

Kiefer hat geschrieben:Bei uns sind es weniger die Eichhörnchen, als vielmehr die Krähen und Elstern, die sich als Walnuss- Säer betätigen.

Bei uns das gleiche Bild.
Ausserdem herrscht fast Helmpflicht wenn die Krähen die Nüsse aus relativer Höhe zu Boden fallen lassen, damit die sich öffnen um sofort verspeist zu werden.
LG Nalis

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 17 Jul 2008, 08:26

So ist es ^^!
Obwohl sich auf meinem Holzkopf so eine Nuß trefflich knacken ließe :lol:.

Grüße, Andreas

Antworten