=> Prunus avium und Prunus padus .. Stieldrüsenfarbe !?

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi

Michi
Beiträge: 8
Registriert: 26 Mai 2008, 20:47

=> Prunus avium und Prunus padus .. Stieldrüsenfarbe !?

Beitrag von Michi » 26 Mai 2008, 20:50

Hallo Leute!

Ist es richtig, dass Prunus avium ausschließlich rote und Prunus padus ausschließlich schwarze Stieldrüßen hat?
Geht wiedermal um die liebe Bestimmung..

Vielen Dank für Eure Antworten!

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8137
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 26 Mai 2008, 22:06

Hallo Michi,

da musst Du auf die absoluten Experten warten. Die gibt es hier, aber die sind ja nicht permanent zugegen.

Kleiner Hinweis: es heißt Stieldrüsen, falls die Prüfer auch noch Rechtschreibfehler ankreuzen sollten.

Gruß Frank

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 26 Mai 2008, 22:39

Hallo Michi,

Prunus avium hat rote Stieldrüsen. Über die Farbe dieser Drüsen bei padus kann ich nichts sagen.

Gruß Wolfram

captainplanet
Beiträge: 298
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 27 Mai 2008, 00:21

:?:
Prunus padus bzw. avium unterscheiden sich doch ausreichend bezüglich ihrer Blätter, Knospen und Rinden, es ist mir schleierhaft wieso man ausgerechnet auf die Stieldrüsen spitzen sollte.

Aber wir haben beides im Garten, ich kann morgen ja mal nachschauen. Die Stieldrüse sitzt jeweils links und rechts am Übergang Stiel/Blatt, oder? :?

Georg

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 27 Mai 2008, 08:25

Hallo Georg,
so ist es, diese Drüsen sitzen da, wo Du sie vermutest. Der Begriff "Stieldrüsen" ist allerdings unglücklch gewählt, denn es sind Nektardrüsen. Unter Stieldrüsen versteht man eigentlich "gestiele" Drüsen.

VG Wolfram

captainplanet
Beiträge: 298
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 27 Mai 2008, 08:52

Nektardrüsen? Wieso sollte ein Blatt bzw. ein Stiel Nektar absondern? Bei einer Blüte ist es klar, aber hier?

Mit verwirrten Grüßen
Georg

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 27 Mai 2008, 09:33

Hallo Georg,
so verwirrend ist das gar nicht. Nektardrüsen gibt es eben nicht nur in den Blüten. Auch die Blätter vieler Bäume sondern das klebrige Zeugs ab, Ameisen sammeln es. Die Blätter sind klebrig, es bleibt Schmutz drauf kleben, Pilze siedeln sich an (Rußtau). Und wenn Dein Auto drunter steht, dann hast Du ein Problem mit dem Lack. Solche extrafloralen Nektardrüsen sind sehr häufig.

Gruß Wolfram

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt » 27 Mai 2008, 13:15

Hallo zusammen

Bei dieser Gelegenheit kann ich vielleicht Prunus avium abhaken. Kirschen, wenn auch kleinere, trägt der Baum. Genügen die 2 Fotos?

Gruss
Kurt
Dateianhänge
Dscf1264scal.jpg
Dscf1264scal.jpg (111.18 KiB) 8919 mal betrachtet
Dscf1263scal.jpg
Dscf1263scal.jpg (55.45 KiB) 8919 mal betrachtet

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt » 27 Mai 2008, 18:09

Hallo

Ich war eben auf der Suche nach den weissen Drüsen von Prunus padus. Weisse Drüsen habe ich nicht gefunden, dafür weiss ich jetzt nicht mehr, was ich gefunden habe. Ich bin vollkommen verwirrt. Erkennt ihr die Blätter. Bild 1280scal scheint eine ganz normale Kirsche zu sein. Was sind die andern?

Gruss
Kurt
Dateianhänge
Dscf1280scal.jpg
Dscf1280scal.jpg (56.61 KiB) 8904 mal betrachtet
Dscf1282scal.jpg
Dscf1282scal.jpg (136.13 KiB) 8904 mal betrachtet
Dscf1277scal.jpg
Dscf1277scal.jpg (102.11 KiB) 8904 mal betrachtet
Dscf1276scal .jpg
Dscf1276scal .jpg (113.62 KiB) 8904 mal betrachtet

captainplanet
Beiträge: 298
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 27 Mai 2008, 20:20

Also die Traubenkirschen bei uns haben unscheinbare grünliche Nektardrüsen. Die obigen Blätter sind imho von oben nach unten: Prunus padus, Frangula alnus und Padus avium.

Mfg Georg

PS: Das mit dem Nektar geht mir immer noch nicht ein: Warum sollte der Baum das tun? Was hat er davon daß die Ameisen an seinen Stielen lecken (jui, klingt das schmutzig...) oder Pilze sich ansiedeln? Ist das eine Symbiose?

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt » 27 Mai 2008, 21:33

Frangula alnus, Faulbaum, wäre für mich etwas, wovon ich bisher keine Ahnung hatte, eine Neuheit auf meinem Land. Ich werde dazu einen neuen thread aufmachen. :D

Gruss
Kurt

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 27 Mai 2008, 22:28

captainplanet hat geschrieben:PS: Das mit dem Nektar geht mir immer noch nicht ein: Warum sollte der Baum das tun? Was hat er davon daß die Ameisen an seinen Stielen lecken (jui, klingt das schmutzig...) oder Pilze sich ansiedeln? Ist das eine Symbiose?
Im Stoffwechsel eines jeden Lebewesens wird nicht nur Leckeres produziert. Es gibt auch Abfallprodukte, die bei den Pflanzen aber nicht so ohne weiteres abgegeben werden können, wie von Tieren und Menschen. Solche Stoffwechselschlacken sind schlechthin Exkrete. Wenn diese Stoffwechselschlacken aber noch einen Zweck erfüllen, dann nennt man sie Sekrete. Beide können durch Drüsen ausgeschieden werden. So ist es auch mit dem Nektar, er ist ein Abfallprodukt, dem in den Blüten eine Bedeutung bei der Insektenanlockung zukommt. Außerhalb der Blüten lockt er ebenso Insekten an, der Zweck kann sehr verschieden sein. Und enn es nur der ist, daß die Insekten diese Schlacke entsorgen.
Das Zusammenspiel Pflanze-Tier ist so vielfältig wie die Natur und vieles ist dabei noch unerforscht.

VG Wolfram

captainplanet
Beiträge: 298
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 27 Mai 2008, 22:57

Dann wären Nektardrüsen so etwas wie Schweißdrüsen? "Nektar" assoziiert man doch mit "süß", und mir sind außer ein paar Viren vielleicht keine Lebewesen bekannt in deren Stoffwechsel ein- oder zweifache Zucker keine optimal verwertbaren Energieträger wären. Nektar in seiner mir geläufigen Bedeutung (vielleicht ist der Begriff in dem Zusammenhang unglücklich gewählt?) ist demnach doch kein Abfallprodukt, wozu sollte die Pflanze den ganzen Aufwand mit der Photosynthese treiben wenn der gebildete Zucker ausgeschieden wird?

Mfg Georg

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 28 Mai 2008, 07:57

Hallo Georg,
das ist wahr. Doch wer sagt, daß in diesen Drüsen nur Zucker ausgeschieden wird? Es können doch auch andere Stoffe sein, die die Pflanze los werden will. Und - jetzt spekuliere ich - könnte es nicht sein, daß der Zucker nur Mittel zum Zweck ist, nämlich Insekten anzulocken, die bei der Gelegenheit auch den "Schweiß" mit auffressen?

Gruß Wolfram

captainplanet
Beiträge: 298
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 28 Mai 2008, 09:25

Möglicherweise. Denkbar wäre auch daß die Abfallprodukte in so geringer Menge anfallen daß es sich für die Pflanze nicht lohnt den gelösten Zucker vorher vollständig abzutrennen oder es ihr schlicht nicht möglich ist weil die unerwünschten Stoffe dem Zucker chemisch teilweise zu ähnlich sind. Vieleicht klärt uns ja noch jemand auf.

Grüße Georg

Antworten