Aesculus- aber welche? ---> Aesculus x carnea

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi

Antworten
Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Aesculus- aber welche? ---> Aesculus x carnea

Beitrag von Myricaria » 04 Mai 2008, 12:42

Diese junge Aesculus (ich hoffe, ich liege zumindest da richtig) habe ich von einem Schulkollegen bekommen, der von Verwandten, die diesen Baum besitzen, viele solche Keimlinge bekommen hat.
Worum handelt es sich hier?
Castanea ist wohl eher auszuschließen, oder?
Entschuldigt die schlechte Bildqualität, aber leider hat es, nachdem den ganzen Vormittag kein Wölkchen am Himmel zu sehen war, plötzlich zugezogen. Die Lichtverhältnisse ließen nichts wirklich Besseres zu.
Dateianhänge
Aesculus_4.jpg
Aesculus_4.jpg (204.56 KiB) 3595 mal betrachtet
Aesculus_3.jpg
Aesculus_3.jpg (255.89 KiB) 3595 mal betrachtet
Aesculus_2.jpg
Aesculus_2.jpg (258.82 KiB) 3595 mal betrachtet
Aesculus_1.jpg
Aesculus_1.jpg (246.74 KiB) 3595 mal betrachtet
MvG,
Johannes

tormi
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi » 04 Mai 2008, 12:53

Hallo ulmenfan,
das ist ganz klar A. hippocastanum. Gibt vielleicht eine schöne cristata Form wer weiss auf jeden Fall im Auge behalten.
LG Nalis

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 04 Mai 2008, 12:56

Dass es eine Sorte ist, hätte ich nicht gedacht. Laut Angaben meines Kollegen sind die Fruchtkapseln ohne Stacheln.
MvG,
Johannes

tormi
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi » 04 Mai 2008, 14:10

ja, dann wirds wieder spannend. Wir hatten letztes Jahr schon einen riesen Thread über einen Kastaniensämling.

Die Fruchtkapsel von Aesculus flava ist stachellos.
Ich hebe mein Urteil von vorhin nochmal auf und warte auf die Meinung der anderen.
LG Nalis

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink » 04 Mai 2008, 15:01

Hallo Ulmenfan,

die Fruchtkapsel von Aesculus x carnea ist auch stachellos oder nur mit wenigen Stacheln besetzt.

Viele Grüße

Raimond

Cryptomeria
Beiträge: 8615
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 04 Mai 2008, 17:55

Hallo ulmenfan,

ich bin ziemlich sicher, dass es die rotblühende Aesculus x carnea ist.Vielleicht stammt der Samen von der häufig gepflanzten Sorte " Briottii.
Jedenfalls ein hübsches Geschenk.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 04 Mai 2008, 18:18

Sehr hübsch, ja. Schade nur, dass der Baum im Garten keinen Platz hat. Er wird wohl weiterverschenkt, an Leute, die genug Platz für ihn haben.
MvG,
Johannes

Cryptomeria
Beiträge: 8615
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 04 Mai 2008, 18:42

Lass ihn doch ein paar Jahre im Topf. Wenn er etwas größer ist, ergibt sich vielleicht eine Möglichkeit ( Hochzeit,Kindstaufe,Geburt oder eine andere passende Gelegenheit ) und den entsprechenden Platz dazu.
Es gibt auch einen Tag des Baumes, wo an öffebtlichen Plätzen etwas stattfindet ( oder ein anderes Fest). Oder du nimmst mit dem hiesigen Förster usw. Kontakt auf.
Irgendetwas ergibt sich bestimmt.

Viel Erfolg, pflanze so, dass du nach Jahren immer mal wieder schauen kannst, was aus der hübschen Kastanie geworden ist. Ich habe das mit vielen Bäumen auch gemacht. Es ist immer wieder schön, sie zu besuchen.

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 04 Mai 2008, 18:47

Ja, es ergibt sich mit Sicherheit eine Möglichkeit. Vielleicht lässt sich der Baum sogar so lange im Topf halten, bis ich einen eigenen Garten habe. Bis dahin dauert es aber noch mindestens 10-15 Jahre.
MvG,
Johannes

Cryptomeria
Beiträge: 8615
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 04 Mai 2008, 18:51

Ich hatte normale Kastanien auch schon 10/15 Jahre im Topf. Kein Problem. Nach dem Auspflanzen gehen sie dann ab wie Raketen. Ist klar.

Manchmal siehst du auf Dachterrassen große Bäume in Kübeln. Die stehen auch Jahrzehnte. Ebenso in großen Baumschulen.

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink » 04 Mai 2008, 19:21

Hallo,

eine Aesculus hippocastanum habe ich auch seit ca. 12 Jahren im Topf (Volumen ca. 60 l). Der Baum ist ca. 350 cm hoch. Die Blätter sind kleiner als normal, aber das ist ja auch kein Wunder.
Ausser gießen und ab und an düngen macht er keine Arbeit.

Viele Grüße

Raimond

Cryptomeria
Beiträge: 8615
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 04 Mai 2008, 19:22

So war´s auch bei mir. allerdings nicht ganz so groß.

Aber problemlos

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 05 Mai 2008, 14:58

Gut, ich kann ihn also beruhigt lange Zeit im Topf ziehen. Was
die Art betrifft, ist Aesculus x carnea sicher? Ist es eine Sorte, und wenn ja, welche?
MvG,
Johannes

Cryptomeria
Beiträge: 8615
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 07 Mai 2008, 15:11

Hallo ulmenfan,

ich bin ziemlich sicher, dass es A. x carnea ist. Die Blätter haben diese typische Randung. Es ist eine Kreuzung zwischen A. hippocastanum und A. pavia. Ob es sich um die Sorte "Briotii" handelt, die sehr viel häufiger gepflanzt wird, ist wahrscheinlich, aber in diesem Stadium nicht feststellbar.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 07 Mai 2008, 21:38

Die rotblühenden gefallen mir sehr gut. Am liebsten hätte ich allerdings eine Aesculus flava, eine etwas seltener verwendete Art.
MvG,
Johannes

Antworten