Birne? ---> Prunus domestica s.l.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Stadtläufer
Beiträge: 54
Registriert: 30 Mär 2008, 12:40
Wohnort: Berlin

Birne? ---> Prunus domestica s.l.

Beitrag von Stadtläufer »

Ebenfalls bereitet mir dieser Baum Unklarheiten:
Dateianhänge
DSCF1860.jpg
DSCF1860.jpg (59.53 KiB) 6422 mal betrachtet
DSCF1861.jpg
DSCF1861.jpg (116.84 KiB) 6422 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6761
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Stadtläufer,
ich kann zuwenig von den Blüten erkennen; aber nach dem Entwicklungsstand von Blüten und Blättern, die Blüten reinweiß, kann es sehr gut eine Birne sein.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Stadtläufer
Beiträge: 54
Registriert: 30 Mär 2008, 12:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von Stadtläufer »

Guten Morgen,

heute werde ich den Baum nochmals aufsuchen und schauen, ob die Blüten bereits 'fotogener' geworden sind. :)

emil17
Beiträge: 73
Registriert: 22 Feb 2007, 00:08
Wohnort: Schweiz (Wallis)

Beitrag von emil17 »

Ich lehn mich mal aus dem Fenster: Von Rinde, Ansatz und Verzweigung der dicken Äste und auch vom Reisig und den Blüten her gibt das einen Prunus aus der domestica/insititia-Gruppe. Um genaueres zu sagen, wäre es gut zu wissen a) ob er Wurzelschösslinge macht oder nicht, b) ob es Sprossdornen hat oder nicht, und c) von welcher Farbe, Form und Grösse die Früchte sind und ob der Stein mit dem Fruchtfleisch verwachsen ist oder nicht.

emil17
Beiträge: 73
Registriert: 22 Feb 2007, 00:08
Wohnort: Schweiz (Wallis)

Beitrag von emil17 »

Nachtrag: sehe aus dem oberen Bild, dass da Wurzelschösslinge sind.

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Stadtläufer,

aufgrund des Rindenbildes neige ich auch zu Prunus.

Viele Grüße

Raimond

emil17
Beiträge: 73
Registriert: 22 Feb 2007, 00:08
Wohnort: Schweiz (Wallis)

Beitrag von emil17 »

Weitere Indizien: die Grundfarbe der Zweigrinden ist schwarz (bei Birne braun), und dann hängt doch da in den Zweigen noch eine Fruchtmumie vom letzten Jahr?

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo emil und raimond,
ich kann bei Obst nicht viel mitreden. Ihr seid euch sicher, dass es Prunus domestica ist?
LG Nalis

Stadtläufer
Beiträge: 54
Registriert: 30 Mär 2008, 12:40
Wohnort: Berlin

Blüten

Beitrag von Stadtläufer »

Ich habe versucht, einige Blüten zu knipsen. Die Blätter sind auch bereits etwas besser sichtbar.
Dateianhänge
DSCF1971.jpg
DSCF1971.jpg (81.43 KiB) 6324 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 12258
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

jetzt erkennt man die sehr langen Staubfäden der Blüten, was typisch für Prunus domestica wäre, während Pyrus sehr viel kürzere hat.

Gruß
Frank

Stadtläufer
Beiträge: 54
Registriert: 30 Mär 2008, 12:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von Stadtläufer »

Also die ganz normale, eßbare, 'domestizierte' :) Pflaume. Der Baum steht 'herrenlos' am Grünzugweg bei uns in Berlin-Rudow. Warten wir also die Fruchreife ab. :wink:

Vielen Dank für die Hilfe sagt

der Stadtläufer

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo zusammen,

ich bleibe auch bei Prunus domestica. Auch die Rinde/Borke finde ich sehr charakteristisch.

Viele Grüße

Raimond

emil17
Beiträge: 73
Registriert: 22 Feb 2007, 00:08
Wohnort: Schweiz (Wallis)

Beitrag von emil17 »

Was es genau ist, kann man aus dem Bild nicht sagen. Die Arten um P. domestica, insititia und cerasifera bastardieren miteinander und auch mit P. spinosa. Die Früchte können gelb, gelbgrün oder blau sein, rund oder eiförmig, mehr oder weniger gefurcht, mit losem oder nicht lösendem Stein, die Bäume sind manchmal dornig.
Viele dieser Bäume wurden extensiv genutzt, d.h. die Früchte zu Schnaps verarbeitet. Sie bekommen kaum Krankheiten (einziges mir bekanntes Problem sind Gespinstmotten in sommertrockenen Gegenden, welche die Bäume entlauben). Oft sind es verwilderte Spontansämlinge, die samenecht sein können und auch durch Wurzelschösslinge ganze Kolonien bilden. Die genaue Bestimmung ist deshalb nicht einfach (siehe
Pflaumen, Kirschpflaumen, Schlehen. Heutige Pflanzen und ihre Geschichte seit der Frühzeit: Udelgard Körber-Grohne, Stuttgart: Theiss, 1996), und es gibt entsprechend viele Volks- und Lokalnamen.

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Danke emil,
ich habe deshalb nachgefragt weil, wie ich schon erwähnt habe, ich mich mit Obst nicht besonders gut auskenne. Reicht es deiner Meinung wenn ich die Überschrift des threads mit P. domestica ergänze?

Pflaumen, Kirschpflaumen, Schlehen. Heutige Pflanzen und ihre Geschichte seit der Frühzeit: Udelgard Körber-Grohne, Stuttgart: Theiss, 1996
Ist das Buch empfehlenswert?
LG Nalis

emil17
Beiträge: 73
Registriert: 22 Feb 2007, 00:08
Wohnort: Schweiz (Wallis)

Beitrag von emil17 »

Prunus domestica s.l. als Bestimmung ist ok.
Um das Buch der Körber-Grohne kommt man nicht herum, wenn man sich mit den Zwetschgen, Mirabellen, Haferschlehen und wie sie alle heissen ernsthaft auseinandersetzen will, wobei auch die Kulturgeschichte wichtig ist.
Ich besitze es nicht, sondern leihe es jeweils von der Universitätsbibliothek aus.

Antworten