Schönheit grüner und unscheinbarer Blüten (2) ---> Nothofagus antarctica

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Schönheit grüner und unscheinbarer Blüten (2) ---> Nothofagus antarctica

Beitrag von wolfram »

Hallo alle,
das WER ist so gut wie gelaufen, so daß ich tormi nicht die Kundschaft abwerbe. Ich möchte noch einmal mit einer Lupenaufnahme auf eine Pflanze ausmerksam machen, die sicherlich allen bekannt ist. Aber in diesem Zustand???

Diesmal dürft Ihr pn schreiben.
Die Auflösung erfolgt spätestens morgen, weil ich dann eine Weile weg bin vom Fenster.

Wie schon gehabt auch eine Zugabe: Männl.Kätzchen von Ostrya carpinifolia.

VG Wolfram
Dateianhänge
Ostrya carpinifolia   männl.
Ostrya carpinifolia männl.
080418_06.JPG (38.92 KiB) 8209 mal betrachtet
080418_03.JPG
080418_03.JPG (30.12 KiB) 8209 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Raimond hat den Finger drauf: Gratulation!
Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Nach meiner Nachmittagspirsch durchs Arboretum fand ich stefans richtige Lösung vor. Gratulation auch ihm.
Gruß, Wolfram

Ein Hinweis: Das Foto zeigt eine männliche und auch eine weibliche Blüte außer dem austreibenden Blatt, das einen intensiven balsamischen Harzduft verströmt. Die weibl.Blüte mißt etwa 1,5 mm im Durchmesser.

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Tormi hat gelöst. Gratulation!

VG Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Es ist keine Pappel.
Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Es ist kein Cercidiphyllum.


Um den noch unschlüssigen Ratern etwas Stoff zu liefern, folgt noch ein Bild, danach kommt fast als Lösung das letzte Bild. Ein bißchen Spannung muß noch sein.
Geduld und gute Ideen wünscht
Wolfram
Dateianhänge
080416_21.JPG
080416_21.JPG (37.21 KiB) 8138 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Frank hat die richtige Lösung gerochen. Gratulation


Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Alnus glutinosa ist falsch, Alnus überhaupt.
Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Ich stelle jetzt das Bild von dem Zweig ein, an dem ich die Detailfotos gemacht habe. Sein typischer Wuchs wird vielleicht bekannt sein. Bedenke: die Blätter sind noch in der Entwicklung!

Die endgültige Lösung, sofern sie noch nötig sein wird, gebe ich dann morgen vormittag vor meinem "Abgang".
Dateianhänge
080416_20.JPG
080416_20.JPG (24.63 KiB) 8111 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Roseo hat gelöst. Gratulation auch an sie.

VG Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Die Auflösung

Beitrag von wolfram »

Vor meiner Abreise will ich nun die Lösung bekanntgeben, sofern nicht ohnehin schon bekannt. Am 2.6.2007 hatte tormi diese Gattung mit einer neuseeländischen Art hier in einem Rätsel vorgestellt. Sie hat also Tradition in diesem Forum.
Es ist Nothofagus antarctica, der man heute eine Zugehörigkeit zu den Nothofagaceae zubilligt. Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Verwandtschaft zwischen Nothofagus und dem Pendant auf der nördlichen Halbkugel Fagus als so eng angesehen, daß man sie als Untergattungen ansah. Wer also die Süd- oder Scheinbuche noch zu den Fagaceae zählt, kann bestenfalls als konservativ gelten, aber das ist doch heute Mode.

Die Nothofagus antarctica ist laubabwerfend, obwohl die Mehrzahl ihrer Verwandten als Bewohner warmtemperierter Wälder des antarktischen Florenreiches immergrün sind. Sie ist deshalb als einzige im unserem Klima winterhart.

Die in der Landessprache Njiro genannte Art ist von allen patagonischen Südbuchen die kleinste und nimmt mit den schlechtesten Böden und schwierigsten Standorten vorlieb. Sie erfüllt die Funktion eines Pionierholzes. Der krumm wachsende Baum erreicht dort selten 10 m, meist nur 3-6 m. An der Waldgrenze wächst N.a. wie ein Spalierstrauch. Auf besseren Böden ist sie nicht konkurrenzfähig.
Außer als Brennholz hat diese Art nur noch Wert bei der Festigung erosionsgefährdeter Böden in exponierten Lagen. Dank guter Regenerationsfähigkeit durch Stockausschläge bleibt sie da lange erhalten.

Die frisch austreibenden Blätter verströmen einen sehr starken balsamischen Duft, der selbst an der frischen Luft so dominant ist, daß er nicht zu überriechen ist.

Für diejenigen, die die weibliche Blüte wegen ihrer Kleinheit nicht entdeckt haben, bekommt dieses Organ auf dem Foto einen roten Ring.

Zur Verbreitung füge ich eine Karte bei.

Ich danke allen, die trotz Rätselstress an diesem Wochenende mitgemacht haben, und ich verspreche tormi, nie wieder an einem Wochenende ihm Konkurrenz zu machen.

Viele Grüße
Wolfram
Dateianhänge
Nothofagus antarctica
Nothofagus antarctica
Nothofagus1.JPG (76.94 KiB) 8084 mal betrachtet
weibl. Blüte
weibl. Blüte
080418_03b.jpg (31.11 KiB) 8084 mal betrachtet
Verbreitung Fagus/Nothofagus
Verbreitung Fagus/Nothofagus
P1070241.JPG (84.27 KiB) 8084 mal betrachtet

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo Wolfram,
warum das denn? Ich rätsele doch auch gerne. :wink:

Ich wünsche Dir nochmals alles Gute und dass wir uns schnell wieder hier begegnen.
LG Nalis

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

tormi hat geschrieben:Ich rätsele doch auch gerne. :wink:
Na, dann rate mal! 14 Tage hast Du ganz bestimmt Zeit.
pns kann ich auch dann erst beantworten.
Danke für die guten Wünsche!

Wolfram
Zuletzt geändert von wolfram am 23 Apr 2008, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Raimond Mesenbrink
Beiträge: 918
Registriert: 22 Okt 2005, 16:01
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Raimond Mesenbrink »

Hallo Wolfram,

auch von mir alles Gute und hoffentlich bis bald.

Viele Grüße

Raimond

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Wie kann es anders sein: tormi hat keine 14 Tage für die Lösung gebraucht! Da bin doch sehr beruhigt und gratuliere ihm.
Wolfram

Antworten