Sämling- vermutlich Cotinus ---> Cotoneaster sp.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Sämling- vermutlich Cotinus ---> Cotoneaster sp.

Beitrag von Myricaria »

Diesen Sämling habe ich direkt neben dem Zaun im Schatten des großen Syringa vulgaris-Strauches gefunden. Ich tippe mal auf Cotinus (was mich sehr freuen würde), liege ich da richtig?
Bild
MvG,
Johannes

Andreas75
Beiträge: 4121
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Leider nicht =(!
Was du da hast, ist ein Cotoneaster- Sämling (plüschige Blattunterseite und Austrieb), was aber nichts macht.

Ich habe letztes Jahr auch zwei "komische" Sämlinge gefunden, die sich dies Jahr als zwei verschiedene Cotoneaster herausgestellt haben, einer davon im Laub wie deiner, ich will mich die Tage mal an die Bestimmung meiner beiden machen. Tendenz aber (Cotoneaster sind nicht SO meine Spezialität), der großblättrigere meiner beiden ist ein Strauch- Cotoneaster, der andere eher ein kriechender/ niedrigbuschiger...

Grüße, Andreas

JohnDoe
Beiträge: 459
Registriert: 11 Mai 2007, 13:32
Wohnort: A 3500 Krems

Beitrag von JohnDoe »

Tja, wäre auch zu schön gewesen ... meiner Meinung nach Cotoneaster integerriumus, das ist die einheimische Art, weil die Blätter schon so groß und behaart sind.

Cotinus Sämlinge sind leider SEHR unwahrscheinlich, weil zweihäusig und praktisch immer die weibliche Form der schönen Samenstände (die auch bei nicht-Befruchtung geblidet werden) verkauft/gepflanzt wird.

PS: Ich warte noch auf meine "echten" Cotinus-Sämlinge vom letzten Italien-Urlaub ....

lG,
Johann

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

naja, Cotoneaster integerriumus ist ja auch nicht schlecht, zumal eines der selteneren einheimischen Gehölze.
Danke für die Infos.
MvG,
Johannes

Andreas75
Beiträge: 4121
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

PS: No. 1 meiner Sämlinge dürfte C. horizontalis sein, der andere kommt jenem hier nahezu gleich, was das Laub angeht (kleine Bestimmungshilfe erwünscht ^^...)...

http://www.smppa.org.uk/Natural_History ... -large.jpg

Beim deinem Sämling würde ich das nächste Jahr abwarten, oder aber die Blätter, die später im Jahr gebaut werden, da auch meine erst jetzt recht identifizierbar sind.

Grüße, Andreas

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

ist das Gehölz aus dem Link die Cotoneaster integerriumus?
MvG,
Johannes

Andreas75
Beiträge: 4121
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Nein, das ist einer, der meinem zweiten Sämling am nahesten kommt =)!
Cotoneaster integerruimus (integerrima) ham wir hier:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/boga/html ... ima.ja.jpg

Das wird nen recht großer Strauch, den ich persönlich im ersten Moment immer gern für Amelanchier halte (wenn er reife Früchte trägt), doch fruchten jene zu der Zeit schon lang nicht mehr, in der der Cotoneaster reife Früchte trägt.

Grüße, Andreas

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

das ist jetzt etwas schwierig... Cotoneaster horizontalis hat eher kleinere Blätter, ist aber in meiner Nähe immer wieder als wild aufgegangenes Gehölz zu sehen. (horizontalis kommt aus China). Vielleicht ist es wirklich die heimische Art. Die Blattfarbe spricht zwar dagegen, allerdings vermute ich, dass der Sämling, wie viele andere ein- bis zweijährige Gehölze, sein Laub über den Winter behalten hat. (zumindest bei horizontalis ist wintergrün auch möglich, wieso dann nicht bei der heimischen Art)

Ich werde die vielen Arten im Roloff genaustens durch-büffeln, dann kann ich es vielleicht jetzt schon bestimmen.
MvG,
Johannes

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Wenn ich mal den Thread neu aufrollen darf... Also Cotoneaster moupinensis ist es sicher nicht, weil diese Art nicht die stachelartige Zuspitzung hat, die mein Sämling aufweist. Ich komme noch zu keinem Ergebnis, schwanke zwischen folgenden Arten: Cotoneaster bullatus, Cotoneaster nebrodensis, Cotoneaster racemiflorus, Cotoneaster radicans und C. roseus.
Leider habe ich den anderen Thread, wo das Gehölz vorkommt, gelöscht, und die anderen, besseren Bilder kann ich nicht abrufen, da der Computer, wo sie gespeichert sind defekt sind. Können die Experten mit diesem dürftigen Foto doch zumindest einen Tipp abgeben?
MvG,
Johannes

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

ok, mittlerweile schwanke ich nur mehr zwischen folgenden Arten: C. conspicuus und C. radicans.
MvG,
Johannes

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6753
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo ulmenfan,
ulmenfan hat geschrieben: ... Leider habe ich den anderen Thread, wo das Gehölz vorkommt, gelöscht ...
Das hättest Du auch nicht tun sollen! :cry:
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria »

Nach ausgiebiger Roloff-Lektüre tendiere ich nun fast nur mehr zu Cotoneaster racemiflora. Was mich dabei noch stört, ist Roloffs Angabe zur Häufigkeit der Verwendung: selten.
Ich habe keine gescheiten Bilder im Web gefunden, wäre super wenn jemand schöne Bilder kennt, damit ich vergleichen kann.
MvG,
Johannes

Antworten