Photinia serrulata / Glanzblattmispel

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Photinia serrulata / Glanzblattmispel

Beitrag von Stephen »

Guten Abend allerseits.. wir haben 2 Glanzblattmispelbäume im Garten und möchten wissen, ob Winterschutz in Form von luftdurchlässige Folie o.ä. nötig ist. Hat jemand da draußen Erfahrung diesbezüglich? Danke :)
A gardener's work is never done

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallound willkommen im Forum,
stehen sie gescützt oder sind sie strengen Winterwinden und Morgensonne ausgesetzt?
LG Nalis

Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Beitrag von Stephen »

Hallo Nalis in LUX,
Die Bäumchen stehen an einer Südmauer, bekommen also schon Morgensonne. Manchmal pfeift der Wind ganz schön dazwischen, da ihn nicht viel abhält (zumindest nicht aus Richtung Nord oder Ost).

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Immergrüne Gehölze neigen zu Frost- / Trockenschäden im Winter. Wenn die Sonne auf die Blätter drückt öffnen sich die Spaltöffnungen der Blätter und Wasser wird verdunstet. Ist der Boden gefroren können die Wurzeln kein Wasser aufnehemn um den Wasserverlust auszugleichen. Resultat die oben erwähnte Schäden. Das gleiche ereignet sich bei strengen, kalten Winden.
Die Winterhärtezone für Photinia serrulata liegt nach Roloff/Bärtels bei 8a.
Ich denke ein Winterschutz wäre eine gute Idee.
Lux grüsst mitte Deu
LG Nalis

Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Beitrag von Stephen »

Vielen Dank Tormi! Dies ist zwar ein deutschsprachiges Forum, aber sprechen die Luxembourgeois (ist das richtig so?) nicht auch alle Französisch? Ich bin gebürtiger Engländer und muss mein geliebtes Französisch mehr üben (in DE wenig Gelegenheit, die wollen doch alle Englisch mit mir reden!). Das habe ich nun davon. :wink:

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

oh, tu sais, ici au Luxembourg on parle un peu de tout. Du français, deutsch , sometimes some english, heinsdo och mol lëtzebuergesch. Mä daat verstinn dei meeschten net.
Wenn man in der Stadt Luxemburg in ein Geschäft geht weiss man nie in welcher Sprache man die Verkäufer anreden soll. Am seltesten kann man tatsächlich luxemburgisch reden.
So haben wir jeden Tag die Möglichkeit unsere Fremdsprachen zu üben.
Offiziel sind wir ein dreisprachiges Land, luxemburgisch, französich und deutsch.
Ah, 'luxembourgeois' = français, lëtzeburger (lötzeburjer)= luxemburgisch
Jaja, ein kleines aber feines Land.
Salut, Ciao, Äddi, Bonsoir und LG Nalis

Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Beitrag von Stephen »

un grand merci, je suis maintenant tout à fait im Bilde. Quant à la diversité des langues, il faut la maintenir et défendre en tout cas. Même si mon francais est un peu drôle pour ceux qui en savent plus (qui parlent francais comme langue maternelle), je voudrais un(e?) Europe multiphone!
A gardener's work is never done

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

bin ganz deiner Meinung, doch sollten wir wieder beide Deutsch schreiben damit alle uns verstehen können.
Mit der mehrsprachikeit sind wir luxemburger deutlich im Vorteil. Doch unsere Muttersprache leidet doch sehr darunter da sich die wenigsten, die hier im Land zu tun haben und nicht Luxemburger sind, die Mühe machen 'Lëtzeburgesch' zu lernen.
Nujee, was solls, hauptsache du bekommst deine beiden Bäumchen gut durch den Winter :wink:
LG Nalis

Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Beitrag von Stephen »

Da hast du natürlich recht! Für die Französischunkundigen eine schnelle Übersetzung:vielen Dank, jetzt bin ich restlos im Bilde. Was die sprachliche Vielfalt angeht: sie muss auf alle Fälle verteidigt und aufrecht erhalten werden. Selbst wenn mein Französisch für diejenigen, die sich besser auskennen, komisch klingt, bin ich f ü r ein vielsprachiges Europa (und das von einem Engländer, wohlgemerkt!!!).
Goodnight all, gute Nacht und bonne nuit... :wink:
A gardener's work is never done

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo Stephen,

ich möchte auch noch was ergänzen zu Deiner Frage. Vor lauter Sorge um die Kälte und entsprechenden Schutz durch Folien oder irgendwas, was ja auch überall angeboten wird, vergißt man wirklich schnell den Faktor Trockenheit und Gießen im Winter. Mir ist das letzten Winter passiert mit einem Olivenbäumchen, das ich im Kübel auf dem Balkon stehen habe. Bestens geschützt vor Kälte war das, aber weil nie gegossen während der kalten Monate ist es zu ca. 1/3 vertrocknet. Erfreulicherweise erholt es sich wieder. Die Schäden werde ich aber immer sehen können.
LG Roseo

Cryptomeria
Beiträge: 10624
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Steffen,

da ich ganz in deiner Nähe wohne, also ( abgeshen vom Kleinklima) in der gleichen Klimazone 7a, rate ich auch zu Winterschutz. Allerdings sind die Winter ab 2ooo insgesamt sehr mild gewesen, der letzte ganz besonders. Ich würde am Boden abdecken, das ist kein Problem. Mit dem Einpacken der Zweige, da muss man sehr vorsichtig sein. Das kann auch schief gehen, denn wenn die Sonne innen alles erwärmt, wird es dann wieder zu warm. Außen Fichtenreiser, um zu beschatten, aber luftig ist auch eine Möglichkeit.


Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Stephen
Beiträge: 6
Registriert: 17 Nov 2007, 21:12
Wohnort: Bad Zwesten

Beitrag von Stephen »

Hi Roseo & Wolfgang,
Vielen Dank für euren Input (der oder das Input?).
Das mit dem Gießen ist ein wichtiger Aspekt, und mit der Folie werden wir es uns überlegen - sie kann ein bißchen wie ein Gewächshaus wirken, was bei Kapillarsparflamme suboptimal ist!
Beste Grüße S

Antworten