Ist das eine Weide? ---> Salix sp.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
naturfuehrerhg
Beiträge: 35
Registriert: 13 Mai 2013, 10:17
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Ist das eine Weide? ---> Salix sp.

Beitrag von naturfuehrerhg »

PXL_20201212_105526501.jpg
PXL_20201212_105526501.jpg (201.66 KiB) 835 mal betrachtet
Moin Zusammen, ich meine dieser Stamm mit vielen Abzweigungen ist eine Weide.
Aber wie kommt es zu den acht Abzweigungen.
Kann so etwas bei den Stecklingen schon durch Wildverbiss entstehen,? Oder einfach Sturm.
Bitte um Positionierung.
Danke Gruß HG

AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Ist das eine Weide?

Beitrag von AndreasG. »

Das kann man so nicht genau bestimmen. Ein Blatt (notfalls am Boden) oder Knospen wären notwendig.
so etwas entsteht, wenn man einen Baum vollkommen kappt und er dann neu austreibt. Suche mal nach Kopfweiden.

Hilmar
Beiträge: 525
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Re: Ist das eine Weide?

Beitrag von Hilmar »

Das ist zweifelsfrei eine Weide, und ich weiß auch, wo von dieser Art mehrere stehen. Ich habe diese Art der Weiden jedoch noch nicht näher bestimmt. Ganz typisch sind die Vielzahl an Stämmlingen am Kronenansatz, so wie hier dargestellt. Ich denke, diese Vergabelungen sind bei dieser Weide genetisch bedingt. Wenn ich wieder in der Nähe bin, kann ich ja mal eine genaue Bestimmung durchführen, u. U. mithilfe dieses Forums.

Gruß Hilmar

Andreas75
Beiträge: 4043
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Re: Ist das eine Weide?

Beitrag von Andreas75 »

Müsste dann mit der Rinde Salix alba sein. Würde aber dennoch gerne noch einen Zweig sehen, weil ich auch Populus nigra im Moment nicht ausschließen will.

Yogibaer
Beiträge: 1200
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Ist das eine Weide?

Beitrag von Yogibaer »

Bei den Weidengewächsen kann man jetzt am besten sehen, dass am Anfang des diesjährigen Jahrestriebes die vegetativen Knospen eng bis sehr eng zusammenstehen. Schneidet man den Kopf des Steckholzes relativ kurz über diese Stelle ab, können sich mehrere Seitentriebe entwickeln deren Ursprung in späteren Jahren scheinbar in der gleichen Höhe liegt. Es kann auch sein das zum Zeitpunkt des Austriebs der Äste ein Auxin Mangel (siehe meinen Beitrag auf dieser Seite) vorgelegen hat und sich so kein Primärtrieb herausbilden konnte. Eine genetische Veränderung halte ich hier für ausgeschlossen, da im weiteren Verlauf des Wachstums keine Abnormalitäten zu erkennen sind.
Eine Anerkennung als eigenständige Art bzw. Unterart halte ich für ausgeschlossen.
Über Gattung und Art möchte ich mich außer der Familie Weidengewächse (Salicaceae) nicht festlegen. Es gibt in dieser Familie viele Arten, deren Borkenbild annähernd gleich ist.
Gruß Yogi

Antworten